Nach unten Skip to main content

Autor Thema: Ohne Unabhängigkeit erhalten wir realitätsferne Produkte  (Gelesen 977 mal)

  • Beiträge: 885


Basler Zeitung 8.12.2017

Louise Morand hat Jahrgang 1997 und führt die Genfer No-Billag-Kampagne. Ist die Westschweiz plötzlich SRG-kritisch?
Louise Morand (*1997) ist Vizepräsidentin der Jungfreisinnigen Genf und im Vorstand der Jungfreisinnigen Schweiz. Sie wird die Genfer No-Billag-Kampagne führen. Sie studiert Rechtswissenschaften an der Universität Freiburg.

Zitat
Die Genfer Jungfreisinnigen haben sich für die No-Billag-Initiative ausgesprochen. Warum?
Für mich ist es eine generationsbezogene Entscheidung, da sich das Konsumverhalten und die Art, sich zu informieren, geändert haben. Heute schauen immer weniger Leute die «Tagesschau», sondern informieren sich über Facebook und die Zeitungen, die wir über das Smartphone und Tablet abrufen können.

Weiterlesen auf:
https://bazonline.ch/kultur/diverses/eine-staatliche-hand-ist-nicht-mehr-noetig/story/28621148


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

  • Beiträge: 936
  • So hatten sie es sich auch diesmal wieder gedacht.
Genau...


Basler Zeitung 8.12.2017
...
Zitat
Die Genfer Jungfreisinnigen haben sich für die No-Billag-Initiative ausgesprochen. Warum?
Für mich ist es eine generationsbezogene Entscheidung, da sich das Konsumverhalten und die Art, sich zu informieren, geändert haben. Heute schauen immer weniger Leute die «Tagesschau», sondern informieren sich über Facebook und die Zeitungen, die wir über das Smartphone und Tablet abrufen können.
...

,,,und darum braucht der Deutsche ÖRR auch so dringend Fake-News® (bzw. sieht sich selbst als der benötigte, per entsprechender Gesetze vom "Stakeholder" Bundesjustizministerium zum Vorgehen dagegen ermächtigte Dr. Eisenbart), bzw. die Erlaubnis, eben auch im Internet unbedingt die richtige, wahre (also im Sinne der Mächtigen hierzulande wahre) "Wahrheit" verbreiten zu dürfen. Nicht auszudenken, wenn der Rahmen für das "betreute Denken" (in memoriam Dieter Hildebrandt) auf Radio & Fernsehen beschränkt bliebe!

Wozu haben wir denn so einen "Fachmann" wie -  bspw. - jetzt diesen Wilhelm als BR-Intendanten, oder diesen Buhrow als prominentes Mitglied der "Atlantikbrücke" (oder wen auch immer der anderen Intendanten als buddies und Amigos der Herrschenden hierzulande) wenn die Schäfchen dem nicht lauschen wollen, was die Anstalten aus bspw. deren Gedankengut zusammmengebaut als "Nachrichten", " Dokumentationen" etc. pp. verbraten? Bis in jeder Wohnung (Schule, Betrieb, Behörde & Verwaltungsstelle) entsprechende, permanent aktive Lautsprecher hängen (insofern bietet sich der Wohnungs- bzw. "Betriebsstätten-" Zwangsbeitrag doch bestens an :->) wird es ja gewiss noch dauern.

Doch darf "man"  bis dahin untätig sein?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged
"Es ist dem Untertanen untersagt, das Maß seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen." - v. Rochow

"Räsoniert, soviel ihr wollt und worüber ihr wollt, aber gehorcht!" - Dieser Wunsch Friedr. II. ist wohl der Masse immer noch (oder wieder) Musik in ihren Ohren...

"Macht zu haben, heißt, nicht lernen zu müssen" - Karl Werner Deutsch. Der muss unsere Anstalten & die dt. Verwaltungsgerichtsbarkeit gekannt haben.

o
  • Beiträge: 1.077
Ich wartete noch darauf, dass die Millenials sich gegen den Zwangsbeitrag zur Wehr setzen würden, spätestens dann, wenn sie Familien gründen. Schön, dass jetzt 20-Jährige aufbegehren.

Eine Massenbewegung ist im Begriff der Entstehung und wird vermeintliche Rechtstatbestände unwirksam machen. Ich kann mich daran erinnern, dass genau davor ein Rechtskommentator in einem Zeitungsinterview gewarnt hat, das war so um 2014 herum. Der öffentliche Rundfunk hatte aber schon das Justizsystem unterwandert und nahm Rechtsbankrott und - ja! - politische Gefangene in Kauf. Davon werden Zeithistoriker einst zu berichten wissen.

Die Finanzierung des öffentlichen Rundfunks durch verfassungs- und menschenrechtswidrig erhobene Abgaben dürfte mit den Millenials aber bald ein Ende haben.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 10. Dezember 2017, 20:02 von DumbTV«

 
Nach oben