Autor Thema: "Unabhängige Medien"? Der BND weiß es besser...  (Gelesen 315 mal)

faust

  • Gast
"Unabhängige Medien"? Der BND weiß es besser...
« am: 18. September 2017, 15:24 »
Heise/ Telepolis, 15.09.2017
Wie der BND die deutschen Medien steuerte
Geheimdienstexperte Erich Schmidt-Eenboom über Verbindungen der geheimen Dienste,
die bis in die Chefredaktionen der größten deutschen Medien reichen

von Jens Wernicke

Zitat
Schon in der Mitte des 19. Jahrhunderts wurden für den Aufbau des ersten deutschen Auslandsnachrichtendienstes Journalisten rekrutiert. "Weil Presseleuten immer und überall das Recht zuerkannt wird, zu fragen, geben sie ein unverdächtiges Personal ab für einen geheimen Observationsdienst, zumal sie die Fähigkeit besitzen, verständlich darzustellen und Tatsachen von bloßen Gerüchten zu scheiden", so Bismarcks Geheimdienstchef Stieber in seinen Memoiren. In der Bundesrepublik gehört es nun zwar zum Berufsethos der Journalisten, eine strikte Trennung und Abgrenzung zu den Geheimdiensten zu wahren. Doch wie sieht es in Wirklichkeit aus? Jens Wernicke sprach mit dem Geheimdienstexperten Erich Schmidt-Eenboom für das Buch "Lügen die Medien? Propaganda, Rudeljournalismus und der Kampf um die öffentliche Meinung", das gerade im Westend Verlag erschienen ist.
[...]

Quelle:
https://www.heise.de/tp/features/Wie-der-BND-die-deutschen-Medien-steuerte-3832627.html


Etwas längerer Text über die ewige MiserePolitik/Medien, aber eben von einem absoluten Insider - sehr interessant


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 18. September 2017, 16:19 von Bürger »

Tags: