Autor Thema: Megadeal im Hörfunkmarkt: ARD erteilen Uplink Zuschlag für Sendenetzbetrieb  (Gelesen 549 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.056
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de

Quelle Logo:http://resources.emartin.net/blog/pic/meedia-live.jpg
Megadeal im Hörfunkmarkt: ARD-Anstalten erteilen Uplink Zuschlag für Sendenetzbetrieb

Quelle: Meedia 22.08.2017


Zitat
Es ist ein millionenschweres Geschäft für den Übertragungsdienstleister Uplink und seine Anteilseigner - darunter dem Focus-Gründer Helmut Markwort. Die ARD-Anstalten haben der Düsseldorfer Gesellschaft den Zuschlag erteilt, den Sendebetrieb für mehr als ein dutzend Radioprogramme zu übernehmen - unter anderem für Hörfunksendungen des NDR, RBB und des Saarländischen Rundfunks.

Zitat
„Uplink nimmt mit dem Zuschlag die Aufgabe eines bundesweiten Grundversorgers für UKW-Radio an und sieht die übertragene Aufgabe als große Verantwortung an“

weiterlesen auf:
http://meedia.de/2017/08/22/megadeal-im-hoerfunkmarkt-ard-anstalten-erteilen-uplink-zuschlag-fuer-sendenetzbetrieb/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline René

  • #GEZxit
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.904
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung
Toll, nach der Süddeutschen Zeitung jetzt auch Helmut Markwort mit all seinen Fäden zu Focus, Burda usw.

Der letzte Funke Anstand ist längst erloschen – dafür wandern wir in den Knast:

https://online-boykott.de/kommentare/171-haftandrohung-fuer-den-betreiber-dieser-plattform-herr-dr-hermann-eicher-justitiar-des-swr-sagt-immer-die-wahrheit


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline pinguin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.021
Hätte das rechtlich überhaupt bestand?

Die ARD ist nicht rechtsfähig!

Wie kann es sein, daß sich eine nicht-rechtsfähige Stelle erdreistet, einen an sie selbst erteilten staatlichen Auftrag mal eben an die Privatwirtschaft durchzureichen?

Weiterhin sei darauf hingewiesen, daß es Aufgabe der Medienanstalten ist, die Privatwirtschaft zu betreuen und bspw. Sendelizenzen zu vergeben.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten hat den Rang eines Bundesgesetzes, (BVerfG - 2 BvR 1481/04 - Rn. 30), und bricht gemäß Art. 31 GG jede Art von Landesrecht, welches sich außerhalb der vom Bund gesetzten Norm bewegt, (BVerfG - 2 BvN 1/95 - Rn. 66).

Keine Unterstützung für jene, die sich über die Verfassung des Landes Brandenburg hinwegsetzen und/oder die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten mißachten.

Offline drboe

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.954
  • Ersatzmaßstab Wohnung: das BVerfG erklärt die Welt
Hätte das rechtlich überhaupt bestand?

Die ARD ist nicht rechtsfähig!

Wie kann es sein, daß sich eine nicht-rechtsfähige Stelle erdreistet, einen an sie selbst erteilten staatlichen Auftrag mal eben an die Privatwirtschaft durchzureichen?

Es hat sicher nicht die ARD eine Auftrag erteilt. In der Meldung heißt es:

Zitat von: media.de
Jetzt hat das Unternehmen mit den ARD-Anstalten einen millionenschweren Deal abgeschlossen, ...

Hervorhebung von mir. Und mit den ARD-Anstalten, jede für sich rechtsfähig, kann man schon Verträge abschließen. Und nein, die ARD-Anstalten haben nicht einen an sie selbst erteilten staatlichen Auftrag mal eben an die Privatwirtschaft durchgereicht. Es geht um den technischen Betrieb der Sendeanlagen, nicht um die Erstellung von Programmen. Uplink ist Anbieter von Beratung, Aufbau und Betrieb bei analoger und digitaler Sendernetztechnik. Das ist Infrastruktur, nicht Sendeinhalt. Man baut ja auch nicht Kameras, Mikrophone, Leuchten, Telefone und Bürostühle weil man einen Rundfunkauftrag hat, sondern kauft diese Dinge ein.

M. Boettcher


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Während unseres endlosen Krieges gegen Syrien habe ich keinen einzigen glaubwürdigen Beweis dafür gesehen, dass die "Gasangriffe" von der syrischen Armee ausgingen. Und ich habe es satt, dass wir Syrien jedes Mal bombardieren, wenn Al-Qaidas "Weisshelme" ein weiteres Ereignis unter falscher Flagge veranstalten. Ein mutiger Journalist sollte sich fragen, warum alle Gasopfer Zivilisten sind und niemals die Terroristen selbst. (Richard H. Black, US-Senator, Republikaner, auf Facebook)

Tags: