Autor Thema: Dr. Hermann Eicher (SWR-Justitiar) – Das Gesetz erlaubt es...  (Gelesen 10292 mal)

Offline Nevrion

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 298
Re: Dr. Hermann Eicher (SWR-Justitiar) – Das Gesetz erlaubt es...
« Antwort #15 am: 13. Juni 2017, 16:09 »
@Nevrion: Du willst dem Man noch mehr Aufmerksamkeit widmen/verschaffen? Ignoriere den doch einfach, erwähne ihn nicht, wenigstens nicht seinen Namen. Und nein, der führt keinen Dialog, der Mann ist lediglich bereit alle möglichen Plattformen zu nutzen um dort sein Ego streicheln zu lassen. Und da muss man nicht mitmachen.

Die Aufmerksamkeit, die er braucht oder will, kann er sich auch ohne unser zutun verschaffen. Entscheidend ist, dass man ihm im Dialog relativ leicht bloß stellen kann. Auch heute, im Jahr 2017, muss man noch viel Aufklärungsarbeit in der Gesellschaft leisten um ihnen aufzuzeigen, warum der Rundfunkbeitrag in seiner jetzigen Form Unrecht ist. Am besten geht das natürlich dann, wenn man diese im direkten Duell verbal niederringen kann.

Wo wäre diese denn gegeben? Zum Gesetz gehört auch der RStV mit seinen bundesdatenschutzrechtlichen Bestimmungen, die der Rundfunk eigenverantwortlich allen anderen gegenüber einzuhalten hat. Da diese bundesdatenschutzrechtlichen Bestimmungen ausdrücklich nur Nutzer einbeziehen, nur in diesem engen Bereich dürfen Unternehmen agieren, ist das Handeln eines Unternehmens gegenüber einem Unternehmensnichtnutzer, wie im Falle der dt. LRA, BS und Co. gegenüber Rundfunknichtnutzern, nicht in Übereinstimmung zu geltendem Recht, denn LRA, BS und Co. haben hier keine ihnen vom Gesetzgeber zugestandene Handlungsvollmacht.

Ich habe das aus Sicht der ÖR geschrieben und entspricht nicht meiner eigenen Auffassung und Meinung zum Thema.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 13. Juni 2017, 16:58 von Bürger »

Offline tigga

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 153
    • Wer suchet, der findet!
Re: Dr. Hermann Eicher (SWR-Justitiar) – Das Gesetz erlaubt es...
« Antwort #16 am: 13. Juni 2017, 16:15 »
  • Immerhin kann man ihm anrechnen, dass er überhaupt zu so etwas wie einem Dialog bereit ist.
  • Das seine Aussagen inhaltlich ziemlich mager bis inakzeptabel sind, ist natürlich eine andere Sache.
  • Es ist kein Dialog, welchen er versucht zu führen.
  • Er versucht durch seine unqualifizierten Worte das Forum zu destabilisieren und die Leute in eine gewisse Ecke zu drängen. Sogar beim Briefwechsel zwischen Fr. Baumert und Rene benutzte er gewisse Worthülsen, die gewisse Tendenz haben. Dazu gerne nochmals mein Kommentar: Er ist ein ***
    Offene Briefe von Sieglinde und René auf WDR- Seite veröffentlicht
    http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,22806.msg145932.html#msg145932

Weiterhin bleibt: er ist des Doktortitels nicht würdig, wenn er wissenschaftliches Arbeiten nicht beherrscht. "Im postfaktischen Zeitalter" (von den örRen selbst ausgerufen) muss man zwingend Quellen mit angeben. Das sollte eigentlich jedem bekannt sein, der eine wissenschaftliche Arbeit verfasst hat (auch im letzten Jahrtausend) oder journalistische Arbeit leistet. Sonst haben wir ein ähnliches Problem in der Diskussion, wie bei Trumps Behauptungen (z.B. "Mehrfachimpfungen verursachen Autismus", "Es gibt keinen Klimawandel" u.a.). Den Verweis auf rumgetrolle, spare ich mir an dieser Stelle.

Die Aufmerksamkeit, die er braucht oder will, kann er sich auch ohne unser zutun verschaffen. Entscheidend ist, dass man ihm im Dialog relativ leicht bloß stellen kann. Auch heute, im Jahr 2017, muss man noch viel Aufklärungsarbeit in der Gesellschaft leisten um ihnen aufzuzeigen, warum der Rundfunkbeitrag in seiner jetzigen Form Unrecht ist. Am besten geht das natürlich dann, wenn man diese im direkten Duell verbal niederringen kann.
Leider nicht, denn im Zweifel wird er wohl nicht davor zurückschrecken die "Nazi/Reichsbürgerkeule" auszupacken (ist ja zur Zeit "in"). So geschehen schon in Tendenzen in anderen Briefwechseln (s.o.).


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 13. Juni 2017, 17:33 von Bürger »
Sand ist ein toller Stoff. Man kann damit ganze Lager lahmlegen, oder Burgen draus basteln, oder auch Rost entfernen - mit genügend Druck.

Offline pinguin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.077
Re: Dr. Hermann Eicher (SWR-Justitiar) – Das Gesetz erlaubt es...
« Antwort #17 am: 13. Juni 2017, 18:02 »
Die Materie ist doch höchst komplex; wie kann jemand "aus Sicht" von etwas oder jemandem schreiben, die er doch gar nicht kennt? Das sind letztlich alles nur am Krückstock zu gehen versuchende Versuche; nichts anders, als wenn ich versuche, etwas aus Sicht meines Hundes zu verstehen, bzw. gedanklich darzustellen. Da wird man in einen derartigen Versuch immer das eigene Denken hineinprojezieren, evtl. verbunden mit der Hoffnung, daß der andere ja so empfinden würde, wie man es selber im Fall der Fälle täte. Was aber beim Hund schon schwierig ist, ist beim Menschen dank seiner mehr als mehrmals nachgewiesenen Fähigkeit zur Falschheit schlicht unmöglich.

Und wenn man sich dann betrachtet, was im Rundfunkgesamtgesetz geschrieben steht, und mit dem vergleicht, was der reale Rundfunk per Lobbyismus daraus gemacht hat, stehen jedem rechtschaffenen Bürger alle Haare zu Berge.

Es ist aber noch ein Unterschied, ob man vor der Gesetzgebung Lobbyarbeit betreibt, (muß man nicht billigen, ist aber legitim), oder ob man nach der Gesetzgebung Gesetze bricht, bzw. ignoriert.

Es braucht absolut keine Diskussion darüber, daß der Rundfunk die Pflicht hat, jedem gegenüber den Rundfunkstaatsvertrag einzuhalten; Ausnahmen sind nämlich nicht definiert. In diesem sind die vom Rundfunk einzuhaltenden Datenschutzbestimmungen fixiert, damit Bundesrecht einbezogen, über das sich die Länder kraft BVerfG 2 BvN 1/95, bspw. lt. Rn. 60, nicht wirksam hinwegsetzen dürfen und auch nicht hinweggesetzt haben. (Sonst hätten sie ja nicht hineingeschrieben, daß das zu gelten hat). Oder?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten hat den Rang eines Bundesgesetzes, (BVerfG - 2 BvR 1481/04 - Rn. 30), und bricht gemäß Art. 31 GG jede Art von Landesrecht, welches sich außerhalb der vom Bund gesetzten Norm bewegt, (BVerfG - 2 BvN 1/95 - Rn. 66).

Keine Unterstützung für jene, die sich über die Verfassung des Landes Brandenburg hinwegsetzen und/oder die Europäische Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten mißachten.

Offline PersonX

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.232
Re: Dr. Hermann Eicher (SWR-Justitiar) – Das Gesetz erlaubt es...
« Antwort #18 am: 13. Juni 2017, 19:05 »
Aus den bisher vorliegenden Dokumenten ist für PersonX nicht ersichtlich, dass Herr Dr. Hermann Eicher eine Lüge und wenn ja welche verbreitet habe.

Es würde sehr wahrscheinlich hilfreich sein, wenn die nicht öffentlich geführte Auseinandersetzung vollständiger ohne Weglassung zu lesen wäre.
Leider ist das offensichtlich nicht der Fall.
So dass nur bruchstückhaft Aussagen gelesen werden können.
Leider ist es dabei nicht möglich zu erkennen, wann und in welchem genauen Zusammenhang Herr Dr. Hermann Eicher der Lüge bezichtigt wurde, abgesehen von dem was Herr Dr. Hermann Eicher in der PDF selber angibt.

Herr Dr. Hermann Eicher gibt in der PDF scheinbar einen einzelnen Beitrag an, welchen er als Bezichtigung versteht.
 
"Sie sagen nicht die Wahrheit! Sonst hätte ich schon einen Festsetzungsbescheid erhalten. Wo ist er? Ein bedauerlicher Einzelfall?"
 
Leider wird nicht erläutert um welchen Festsetzungsbescheid es gehen soll, so dass
Herr Dr. Hermann Eicher, wenn diese Aussage "Sonst hätte ich schon einen Festsetzungsbescheid erhalten." die Einzige ist, tatsächlich Vermutungen anstrengen müsste um zu raten, welcher Festsetzungsbescheid nicht erhalten wurde.

Tatsächlich wird in seiner Reaktion PDF aufgelistet, welche Bescheide vorhanden sein sollten. Es wird zumindest behauptet, dass diese angekommen sein müssten. Die Aussage, dass Widerspruch eingelegt wurde wird als Beleg für einen tatsächlichen Erhalt angeführt.
Es folgt die Aussage, dass ein weiterer Festsetzungsbescheid folgte. Nicht angegeben wird ob dieser auch angekommen ist. Jedoch wird angegeben, dass etwas bezahlt wurde, jedoch ohne einen Bezug herzustellen ob diese Zahlung als Beleg gelten soll, dass der Bescheid vom 01.10.2016 angekommen sein soll. Es folgt die Frage nach der Veröffentlichung der Bescheide.
Jedoch wird verkannt das dieses Veröffentlichung nicht den Nachweis erbringen würde, dass diese Bescheide bekannt gegeben wurden, sondern nur dass diese möglicherweise auf Papier gebracht wurden.

Es liegt hier aus Sicht von PersonX ein deutlich sichtbares Kommunikationsproblem vor.

Das Erste ist, dass Dr. Hermann Eicher zu wenige Informationen bekommen hat zum Vorwurf
"Sie sagen nicht die Wahrheit!".

Denn wenn der Satz "Sonst hätte ich schon einen Festsetzungsbescheid erhalten." die real vorhandene Information zum Vorwurf ist, dann würde der Vorwurf nach Sichtung der Antwort von Dr. Hermann Eicher so nicht stimmen.

Es wäre sehr wahrscheinlich richtig, genau diesen einzelnen Vorwurf in Bezug zur Information zurück zu nehmen.

Es steht ja frei einen neuen Vorwurf genauer auszuführen und zu begründen.
Denn wenn nur diese Aussagen betrachtet würden ist die Reaktion PDF von Dr. Hermann Eicher für PersonX zunächst nachvollziehbar.

---
PersonX hat den Eindruck, dass die meisten Vorposter sich nicht mit der PDF selbst auseinander gesetzt haben. Alles was irgendwie außerhalb dieser ist, kann richtig oder falsch sein steht jedoch zum von Dr. Hermann Eicher verstanden Vorwurf ohne direkten Bezug.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 13. Juni 2017, 19:18 von PersonX »
Beim Benutzen von Geräten mit zu kleinem Bild werden öfters Zeichen nicht richtig eingegeben auch nicht immer sauber kontrolliert, wer also solche Zeichenfehler findet z.B. "ein" statt "eine", darf diese behalten, wenn der Inhalt des Textes nicht völlig entstellt wird.

Offline drboe

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.994
  • Ersatzmaßstab Wohnung: das BVerfG erklärt die Welt
Re: Dr. Hermann Eicher (SWR-Justitiar) – Das Gesetz erlaubt es...
« Antwort #19 am: 13. Juni 2017, 20:16 »
Entscheidend ist, dass man ihm im Dialog relativ leicht bloß stellen kann. ... Am besten geht das natürlich dann, wenn man diese im direkten Duell verbal niederringen kann.

Oha! Wer bist du, dass du dir sicher bist, jemandem, im Dialog bloßstellen und verbal niederringen zu können? Jurist? Ich kenne deine rhetorischen Fähigkeiten und die Überzeugungskraft deiner Argument natürlich nicht. Ich bin selbst nicht gerade auf den Mund gefallen, aber mit dem Ansatz des "Niederringens" bin ich noch nie in eine Diskussion eingestiegen. Und ich würde nie an einem öffentlichen Streitgespräch teilnehmen in der Annahme, ich würde den anderen relativ leicht bloßstellen und niederringen können. Es mangelt mir nicht an Selbstbewusstsein,  leide aber auch nicht an Selbstüberschätzung oder halte ich Menschen, die anderer Positionen vertreten als ich, für blöder als ich bin. Natürlich  drücke ich dir gern die Daumen. Aber heul' bitte nicht, wenn du im Rededuell sang und klanglos untergehst.

M. Boettcher


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Während unseres endlosen Krieges gegen Syrien habe ich keinen einzigen glaubwürdigen Beweis dafür gesehen, dass die "Gasangriffe" von der syrischen Armee ausgingen. Und ich habe es satt, dass wir Syrien jedes Mal bombardieren, wenn Al-Qaidas "Weisshelme" ein weiteres Ereignis unter falscher Flagge veranstalten. Ein mutiger Journalist sollte sich fragen, warum alle Gasopfer Zivilisten sind und niemals die Terroristen selbst. (Richard H. Black, US-Senator, Republikaner, auf Facebook)

Offline tokiomotel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 802
  • Cry for Justice
Re: Dr. Hermann Eicher (SWR-Justitiar) – Das Gesetz erlaubt es...
« Antwort #20 am: 13. Juni 2017, 22:02 »
Der Eicher ist und bleibt kein in der Sache brauchbarer, kein in der Moral ehrbarer Gesprächspartner.
Er hatte zwar ein paar vernünftige ausbaubare Ansätze, aber leider keinen A.... in der Hose, diese auch konsequent unter seiner Regie zu Ende zu denken und ein handfestes Resultat daraus zu zaubern...
So kann man getrost als Ersatz zu ihm genauso gut mit einer Betonwand kommunizieren.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Schrei nach Gerechtigkeit

Offline Peli

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 377
Re: Dr. Hermann Eicher (SWR-Justitiar) – Das Gesetz erlaubt es...
« Antwort #21 am: 14. Juni 2017, 11:11 »
Er ist wie ein Frosch, dessen Teich man trocken legen will.

LG Peli

PS. Je mehr und lauter ein Frosch quakt, desto näher ist man Ablassstöpsel dran. Und hier wird laut und mittlereweile
      viel gequakt. Wir sind also auf dem richtigen Wege.   


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Nevrion

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 298
Re: Dr. Hermann Eicher (SWR-Justitiar) – Das Gesetz erlaubt es...
« Antwort #22 am: 14. Juni 2017, 15:32 »
Entscheidend ist, dass man ihm im Dialog relativ leicht bloß stellen kann. ... Am besten geht das natürlich dann, wenn man diese im direkten Duell verbal niederringen kann.

Oha! Wer bist du, dass du dir sicher bist, jemandem, im Dialog bloßstellen und verbal niederringen zu können? Jurist? Ich kenne deine rhetorischen Fähigkeiten und die Überzeugungskraft deiner Argument natürlich nicht. Ich bin selbst nicht gerade auf den Mund gefallen, aber mit dem Ansatz des "Niederringens" bin ich noch nie in eine Diskussion eingestiegen. Und ich würde nie an einem öffentlichen Streitgespräch teilnehmen in der Annahme, ich würde den anderen relativ leicht bloßstellen und niederringen können. Es mangelt mir nicht an Selbstbewusstsein,  leide aber auch nicht an Selbstüberschätzung oder halte ich Menschen, die anderer Positionen vertreten als ich, für blöder als ich bin. Natürlich  drücke ich dir gern die Daumen. Aber heul' bitte nicht, wenn du im Rededuell sang und klanglos untergehst.

M. Boettcher

Ich habe den Briefwechsel mit Sieglinde Baumert und Herrn Eicher in großen Teilen gelesen und kann seine Argumentationsbasis recht gut einschätzen. Ganz abgesehen davon, hat sie mit ihm argumentativ über weite Strecken den Boden aufgewischt. Renés Diskussionsstil ist auch nicht schlecht, aber er nimmt das verständlicherweise zu persönlich. Dadurch fällt es ihm schwerer, die Gespräche sachlich und sauber zu Ende zu führen.
Dabei haben Beitragskritiker fast immer alle Asse in der Hand, während Herr Eicher noch in so einer Art Filterblase lebt und denkt.

Ein Problem, das man hier auch in so manchen Beitrag sehen kann ist die ungeheure Wut und der Hass auf Menschen des ÖR, insbesondere nun auf Herr Eicher. Obwohl ich das verstehen kann, glaube ich nicht, dass das der richtige Ansatzpunkt ist. Herr Eicher ist alles in allem eine arme Wurst, dem gar nicht bewusst ist, welchen Schaden er anrichtet und welches Unrecht er vertritt. Argumentativ und rhetorisch ist er daher schon bei Sieglinde kaum in der Lage gewesen, ihr Paroli zu bieten. Anders als in solchen Gesprächen wird man es der Allgemeinheit kaum verdeutlichen können, wie krank und unsozial das ÖR-System eigentlich ist.

Daher muss man sich dann entscheiden, ob man weiter gegen den Feind ätzt oder ob man ihn argumentativ bloß stellt. Denn genau das versucht er letztendlich auch. Er versucht Beitragsgegner zu diskreditieren, in dem man sie wie Spinner darstellt. Dem kann man aber rhetorisch entgegen wirken, so wie das Sieglinde auch schon geschafft hat, die Waffe des Gegners also gegen ihn verwenden.

Daher auch mein Optimismus, dass er in einer direkten Konfronteration argumentativ klar unterlegen wäre.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Kurt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.820
Re: Dr. Hermann Eicher (SWR-Justitiar) – Das Gesetz erlaubt es...
« Antwort #23 am: 14. Juni 2017, 16:31 »
[...]
Daher auch mein Optimismus, dass er in einer direkten Konfronteration argumentativ klar unterlegen wäre.

Und dann !?

Gruß
Kurt


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Deutschland, unendlich viele (ok: 16) Bundesländer. Wir schreiben das Jahr 2018. Dies sind die Abenteuer abertausender ÖRR-Nichtnutzer, die sich seit nunmehr 5 Jahren nach Beitragseinführung immer noch gezwungen sehen Gesetzestexte, Urteile usw. zu durchforsten, zu klagen, um die Verfassungswidrigkeit u. die Beitragsungerechtigkeit zu beweisen. Viele Lichtjahre von jeglichem gesunden Menschenverstand entfernt müssen sie sich Urteilen unterwerfen an die nie zuvor je ein Mensch geglaubt hätte."

Offline drboe

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.994
  • Ersatzmaßstab Wohnung: das BVerfG erklärt die Welt
Re: Dr. Hermann Eicher (SWR-Justitiar) – Das Gesetz erlaubt es...
« Antwort #24 am: 14. Juni 2017, 17:06 »
Eine völlig fiktive Auseinandersetzung, neben der Spur!
Für diese unhaltbare und fiktive Geschichte entschuldigt sich nachdrücklich M. Boettcher.


Zitat
Ich habe den Briefwechsel mit Sieglinde Baumert und Herrn Eicher in großen Teilen gelesen und kann seine Argumentationsbasis recht gut einschätzen.

E: Wenn ich Sie richtig verstehe Herr/Frau Nevrion, dann schliessen Sie aus den Briefen, die Frau B. aus persönlicher Betroffenheit geschrieben hat, die übrigens mein Mitgefühl hat, auch wenn sie sich - nunja etwas unklug verhalten hat - also daraus schliessen Sie auf meine Person. Sie halten das vermutlich nicht für vorschnell und oberflächlich, wie ich annehme? Wenn es Ihnen hilft den selbst gewählten Gegner zu simplifizieren und zu dämonisieren, also ich kann damit recht gut leben.

Zitat
Ganz abgesehen davon, hat sie mit ihm argumentativ über weite Strecken den Boden aufgewischt.

E: Ist sie Putzfrau? Das wusste ich gar nicht. - Also mein Anzug ist bislang immer noch sauber. Zudem hat Frau B. die Eskalation letztlich selbst verschuldet. Sie muss eben noch lernen, dass man sich in Deutschland an die Regeln, an die Gesetze zu halten hat. Und lassen Sie mich eines noch anmerken: sie jetzt zur Ikone der Beitragsverweigerer zu missbrauchen, dass finde ich unglaublich, das ist der Stil eines üblen Boulevardblattes.

Zitat
Renés Diskussionsstil ist auch nicht schlecht, aber er nimmt das verständlicherweise zu persönlich. Dadurch fällt es ihm schwerer, die Gespräche sachlich und sauber zu Ende zu führen. Dabei haben Beitragskritiker fast immer alle Asse in der Hand, während Herr Eicher noch in so einer Art Filterblase lebt und denkt.

E: Die Asse, Herr/Frau Nevrion, die Sie meinen in der Hand zu halten, sind juristisch betrachtet ausschließlich Luschen. Es gilt nun einmal der Rundfunkbeitragsstaatsvertrag. Sie wollen doch wohl nicht die Augen davor verschließen, dass bisher noch jedes Verwaltungsgericht in Deutschland - bis hin zur höchsten Instanz! - sämtliche Klagen von Beitragsverweigerern klar und unmissverständlich abgeschmettert hat. Was Herrn K.s Bemühungen angeht, so habe ich für ihn ja teilweise sogar Verständnis, aber er hat sich verzockt und dann letztlich doch gezahlt. Das ihm das jetzt peinlich ist, er den SWR und mich angreift, nunja, was soll er Ihnen und seinen Bloglesern sonst sagen? Wenn Sie mich fragen, dann war die Zahlung das Vernünftigste, was er in den letzten Jahren in Sachen Rundfunkbeitrag gemacht hat. Und auch Sie sollten sich einmal überlegen, wem Sie da eigentlich folgen. Kennen Sie den Anti-Beitragsguru und seine Motive wirklich? Schließlich stehen am Ende langer Zahlungsverweigerung für Sie nicht mehr und nicht weniger als noch höhere Ausgaben, ggf. der Eintrag ins Schuldnerverzeichnis. Aber es ist natürlich Ihr Guru, Ihre Entscheidung, Ihr Geld. Sagen Sie aber hinterher nicht, man hätte Sie nicht gewarnt.

Zitat
Ein Problem, das man hier auch in so manchen Beitrag sehen kann ist die ungeheure Wut und der Hass auf Menschen des ÖR, insbesondere nun auf Herr Eicher. Obwohl ich das verstehen kann, glaube ich nicht, dass das der richtige Ansatzpunkt ist. Herr Eicher ist alles in allem eine arme Wurst, dem gar nicht bewusst ist, welchen Schaden er anrichtet und welches Unrecht er vertritt.

E:Wissen Sie was Ihr Problem ist Nevrion? Ich darf Sie doch Nevrion nennen, oder? Sie überbewerten eindeutig Minderheiten und ignorieren, was ihnen nicht in den Kram, nicht in Ihr Weltbild passt. Sie brauchen doch nur hier im Thread ein wenig zurück zu gehen um festzustellen, das hier ruhige Leute, so wie Sie einer sind, wenn man von ihren beleidigenden Einschüben einmal absieht, versuchen den Ton anzugeben. Ich könnte mir vorstellen, dass das beim aufwiegeln auch viel wirkungsvoller ist. Dennoch werden Sie scheitern. Denken Sie nur einmal an die 24 Mio. Erinnerungen und Mahnungen, die bei Ihren Mitstreitern so für Wirbel gesorgt haben. Hat irgend jemand bemerkt, dass wir weit über 500 Millionen problemlose Zahlungen pro Jahr haben. Nein! Aber ein Geschrei um ein paar Erinnerungsschreiben zu machen, die wir übrigens auch früher schon versendet haben. Und wo ist das Unrecht? Es gilt das Gesetz der Bundesrepublik Deutschland, und das wird angewendet; von uns, von den Gerichten und den Vollstreckungsbehörden. Ja, auch von denen, aber nur gegen die, die Ihren wirren Vorstellungen gedankenlos folgen, Nevrion. Sie tragen dafür die volle Verantwortung, und der unverbesserliche Herr K. natürlich

Zitat
Argumentativ und rhetorisch ist er daher schon bei Sieglinde kaum in der Lage gewesen, ihr Paroli zu bieten. Anders als in solchen Gesprächen wird man es der Allgemeinheit kaum verdeutlichen können, wie krank und unsozial das ÖR-System eigentlich ist.

E: Sehen Sie, Sie instrumentalisieren Frau B. und andere, die sich in einer ähnlichen Situation befinden, weil diese Leute Ihnen und Ihren Mitstreitern vertraut haben, nämlich dass man sich in Deutschland sein eigenes Recht machen kann. Aber so ist das nun einmal hier nicht; der Rechtsstaat, Navrion, und ich bin sehr froh, dass wir in einem Rechtsstaat leben, der Rechtsstaat gewinnt immer. Und dafür trete ich ein, kämpfe für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und dafür, dass der gut finanziert wird. Was Sie wollen, ist Anarchie. Damit aber werden Sie in diesem Land nicht  weit kommen.

Zitat
Daher muss man sich dann entscheiden, ob man weiter gegen den Feind ätzt oder ob man ihn argumentativ bloß stellt. Denn genau das versucht er letztendlich auch. Er versucht Beitragsgegner zu diskreditieren, in dem man sie wie Spinner darstellt. Dem kann man aber rhetorisch entgegen wirken, so wie das Sieglinde auch schon geschafft hat, die Waffe des Gegners also gegen ihn verwenden.

E: Ich habe noch nie jemanden diskreditiert. Sie bzw. Ihre Mitstreiter machen das ausschließlich selbst und greifen mich und den Rundfunk an. Ich weise lediglich regelmäßig bei Fragen oder falschen Behauptungen zum Rundfunkbeitrag auf die geltende Rechtslage hin und stelle Fehlinformationen, übrigens meist die von Beitragsgegnern, richtig. Und die Rechtslage ist nun einmal eindeutig, wie jüngst erst wieder das Bundesverwaltungsgericht, das höchste Gericht in dieser Angelegenheit, festgestellt hat. Danach halten sich die Rundfunkanstalten in Deutschland durch die Bank an geltendes Recht. Sie wollen das einfach nicht akzeptieren, haben aber bei Gerichten quer durch die Republik keinen Erfolg. Wenn Sie geltendes Recht daher als Waffe bezeichnen, so müssen Sie aber noch viel kämpfen, Nevrion. Vertragsrecht, Verbraucherrecht, Steuerrecht, Zivilrecht, Strafrecht, lauter Kampfgebiete, die nur darauf warten von Ihnen betreten zu werden.

Zitat
Daher auch mein Optimismus, dass er in einer direkten Konfronteration argumentativ klar unterlegen wäre.

E:Ihren Optimismus in allen Ehren. Aber ich wette gern mit Ihnen, dass Sie am Tag nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts, das sich mit der Angelegenheit ja wohl bereits befasst, dass Sie also am Tag nach einem Urteil weiter für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk bezahlen müssen. Und das völlig zu Recht.

An dieser Stelle hat der fiktive Berichterstatter den virtuellen Zuhörerraum verlassen. Es begann langweilig zu werden.

M. Boettcher


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 14. Juni 2017, 17:49 von drboe »
Während unseres endlosen Krieges gegen Syrien habe ich keinen einzigen glaubwürdigen Beweis dafür gesehen, dass die "Gasangriffe" von der syrischen Armee ausgingen. Und ich habe es satt, dass wir Syrien jedes Mal bombardieren, wenn Al-Qaidas "Weisshelme" ein weiteres Ereignis unter falscher Flagge veranstalten. Ein mutiger Journalist sollte sich fragen, warum alle Gasopfer Zivilisten sind und niemals die Terroristen selbst. (Richard H. Black, US-Senator, Republikaner, auf Facebook)

Offline PersonX

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.232
Re: Dr. Hermann Eicher (SWR-Justitiar) – Das Gesetz erlaubt es...
« Antwort #25 am: 14. Juni 2017, 17:30 »
Eine völlig fiktive Auseinandersetzung, neben der Spur![...]
Schade das es noch kein Bewertungssystem für Beiträge gibt. PersonX würde diesen gerne positiv bewerten.

Es scheint als folgt der Text dem Prinzip einer Blickwinkelkanone.
Zitat
... Wenn die Blickwinkelkanone auf jemanden abgefeuert wird, erfährt der Getroffene augenblicklich die gesamte Situation aus Sicht des Schützen. ...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Beim Benutzen von Geräten mit zu kleinem Bild werden öfters Zeichen nicht richtig eingegeben auch nicht immer sauber kontrolliert, wer also solche Zeichenfehler findet z.B. "ein" statt "eine", darf diese behalten, wenn der Inhalt des Textes nicht völlig entstellt wird.

Offline Nevrion

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 298
Re: Dr. Hermann Eicher (SWR-Justitiar) – Das Gesetz erlaubt es...
« Antwort #26 am: 15. Juni 2017, 14:13 »
@drboe

Nett, aber mal abgesehen davon, dass in diesem fiktiven Szenario Herr E. auf etwas antwortet, was überhaupt keine Argumentation ist, so sind die meisten Auswüchse so einer Antwort trotzdem noch gut parierbar. Bei einer Diskussion dieser Art geht es ja auch nicht darum zu "gewinnen", also den anderen zum Aufgeben zu bringen, sondern darum, dem geneigten Publikum einen Eindruck zu geben, wo das System krankt und mit welcher perfiden Logik es am Laufen gehalten wird. Denn diese Art der Aufklärung wird immer noch viel zu wenig betrieben.

Ich sage ja auch nicht, dass mir hier jeder zustimmen muss, aber ich halte es immer besser miteinander zu reden als übereinander. Letzteres sehe ich als weniger erfolgsversprechend.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 15. Juni 2017, 17:53 von Bürger »

Offline drboe

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.994
  • Ersatzmaßstab Wohnung: das BVerfG erklärt die Welt
Re: Dr. Hermann Eicher (SWR-Justitiar) – Das Gesetz erlaubt es...
« Antwort #27 am: 15. Juni 2017, 14:38 »
Bei einer Diskussion dieser Art geht es ja auch nicht darum zu "gewinnen", also den anderen zum Aufgeben zu bringen, sondern darum dem geneigten Publikum einen Eindruck zu geben, wo das System krankt und mit welcher perfiden Logik es am Laufen gehalten wird. Denn diese Art der Aufklärung wird immer noch viel zu wenig betrieben.

So richtig konsistent ist deine Argumentation nicht, wenn ich das mit deiner älteren Aussage vergleiche:

Entscheidend ist, dass man ihm im Dialog relativ leicht bloß stellen kann. ... Am besten geht das natürlich dann, wenn man diese im direkten Duell verbal niederringen kann.

Richtig ist, dass man miteinander reden muss. Herr Eicher ist dafür m. E. nicht der richtige Ansprechpartner. Eine Reihe von Zwangszahlern hat sich ja nicht bis zum BVerfG durchgekämpft, weil die Rundfunkanstalten sich als aufmerksame, zur Selbstkritik neigende und für Veränderung der Finanzierung bereite Gesprächspartner erwiesen haben. Und ganz ehrlich: Herr Eicher könnte, selbst wenn er wollte, den sogn. Rundfunkbeitrag nicht kippen. Dafür gibt es nur zwei Wege: a) per BVerfG oder EUGH, oder b) politisch. Weg a wird gerade beschritten, die Aussichten beim BVerfG sind m. E. eher solala. Weg b) steht jedem von uns bei den nächsten Landtagswahlen zur Verfügung. Wer für eine Rundfunksteuer ist oder nicht für deren Abschaffung eintritt, der wird einfach nicht gewählt. Wäre ja noch schöner, wenn man den Typen auch noch in den Sattel hilft.

M. Boettcher


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 15. Juni 2017, 17:54 von Bürger »
Während unseres endlosen Krieges gegen Syrien habe ich keinen einzigen glaubwürdigen Beweis dafür gesehen, dass die "Gasangriffe" von der syrischen Armee ausgingen. Und ich habe es satt, dass wir Syrien jedes Mal bombardieren, wenn Al-Qaidas "Weisshelme" ein weiteres Ereignis unter falscher Flagge veranstalten. Ein mutiger Journalist sollte sich fragen, warum alle Gasopfer Zivilisten sind und niemals die Terroristen selbst. (Richard H. Black, US-Senator, Republikaner, auf Facebook)

Offline Josef-NRW

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
Re: Dr. Hermann Eicher (SWR-Justitiar) – Das Gesetz erlaubt es...
« Antwort #28 am: 17. Juni 2017, 12:51 »
Mal so eine Frage in den Raum gestellt ?

Darf man Dr. Eicher .................als Pflichtbeitrags-Schm*****r......... bezeichnen ?

Ist eine Frage,............da bestimmt GEZ-ler mitlesen


*****Edit "Bürger":
Bitte auf die Wortwahl achten - siehe auch Forum-Regeln.
Es tut nicht not. Das Forum ist auch auf seine Außenwirkung bedacht.
Danke für das Verständnis und die Berücksichtigung.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 17. Juni 2017, 13:45 von Bürger »

Offline Totalverweigerer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 546
Re: Dr. Hermann Eicher (SWR-Justitiar) – Das Gesetz erlaubt es...
« Antwort #29 am: 17. Juni 2017, 13:10 »
Recht und Gesetz sind 2 paar Schuhe:

"Etwas ist nicht recht, weil es Gesetz ist, sondern es muß Gesetz sein, weil es recht ist."
(Charles-Louis de Montesquieu)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Sich fügen heißt lügen!"
(Der Gefangene. Erich Mühsam)

"Die einzige Kunst im Kapitalismus ist der Aufstand gegen alle Autoritäten!" (Graffiti)

"Etwas ist nicht recht, weil es Gesetz ist, sondern es muß Gesetz sein, weil es recht ist."
(Charles-Louis de Montesquieu)

http://www.zahlungsstreik.net

Tags: