Autor Thema: Ein Jahr Fernsehdirektor: Reinhard Scolik über das BR Fernsehen  (Gelesen 463 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.754
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!

Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/9d/Abendzeitung-Munich-Logo.svg

Abendzeitung, 05.03.2017

Ein Jahr Fernsehdirektor:
Reinhard Scolik über das BR Fernsehen

von Adrian Prechtel

Zitat
Sein erstes Jahr ist um. Reinhard Scolik über erste Erfolge und neue Herausforderungen als BR-Fernsehdirektor

Was die Gesellschaft bewegt: Als Fernsehdirektor verantwortet Reinhard Scolik unter anderem die Programmbereiche Kultur und Familie, Bayern und Unterhaltung sowie das Studio Franken. Im Interview spricht er über den Sparkurs beim BR, die Quoten-Zwickmühle und über das ein oder andere Programmexperiment.

AZ: Herr Scolik, wenn die Übertragung der Fastnacht in Veitshöchheim die beste Einschaltquote einer Sendung des Bayerischen Fernsehens seit fast 25 Jahren hat, was sagt das für Sie aus?

REINHARD SCOLIK: Zunächst einmal zeigt es, dass wir damit die erfolgreichste bayerische Fernsehunterhaltung im Programm haben. Aber die Erfolgsgeschichte der „Fastnacht in Franken“ beginnt bereits vor 30 Jahren. Da wurde die erste Sitzung übertragen. Seitdem arbeiten der Fastnacht-Verband und unsere Redaktion vom Studio Franken das ganze Jahr über eng zusammen und haben diese hohe Qualität aufbauen können. Dazu kommt, dass wir heuer bereits seit Januar Vorberichte und Rückblicke im Programm hatten und so die Vorfreude auf die Sendung gut aufbauen konnten. Über den großen Zuspruch bin ich sehr glücklich - gleichzeitig ist es eine Herausforderung für die Zukunft.

Weiterlesen auf:
http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.ein-jahr-fernsehdirektor-reinhard-scolik-ueber-das-br-fernsehen.dfc6390a-51cc-4712-9c11-6330c6e17f34.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: