Autor Thema: HR-Intendant: „Zu Fehlern bekennen“  (Gelesen 1267 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.375
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!
HR-Intendant: „Zu Fehlern bekennen“
« am: 27. Januar 2017, 19:34 »

Bildquelle: http://up.picr.de/28143574lo.png

Oberhessische Presse, 27.01.2017

Vortrag HR-Intendant
„Zu Fehlern bekennen“


Zitat
Kühl analysieren, statt vorschnell reagieren – das sei in Zeiten, in denen sich die Medien dem Vorwurf der Lügenpresse ausgesetzt sähen, wichtig, ­erklärt der Intendant des Hessischen Rundfunks, Manfred Krupp.
[..]
Wichtig sei auch die Fehlerkultur der Sender. „Wir müssen uns stärker zu unseren eigenen Fehlern bekennen“, fordert der HR-Intendant. Dazu gehöre nicht nur, sich für technische Pannen zu entschuldigen. Der Hessische Rundfunk habe eine Fehlerseite eingerichtet, auf der Nutzer nachlesen könnten, in welcher Sendung von falschen Fakten die Rede war oder ein Aspekt nicht berücksichtigt wurde.

Weiterlesen auf:
http://www.op-marburg.de/Lokales/Marburg/Aus-der-Kernstadt/HR-Intendant-Manfred-Krupp-hielt-Vortrag-ueber-Rolle-der-Medien


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7.782
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Re: HR-Intendant: „Zu Fehlern bekennen“
« Antwort #1 am: 28. Januar 2017, 00:14 »
Zitat
[...] Der Hessische Rundfunk habe eine Fehlerseite eingerichtet, auf der Nutzer nachlesen könnten, in welcher Sendung von falschen Fakten die Rede war oder ein Aspekt nicht berücksichtigt wurde.
Das gehört nicht auf irgendwelche versteckten web-Seiten, sondern als
TICKER ins laufende HAUPTPROGRAMM, damit die ZUSCHAUER es SEHEN können!

...und zwar auch und insbesondere internet-abstinente Fernseh-Zuschauer des älteren Semesters, die oft genug keine Ahnung davon haben, was sie (und die notfalls mit aller staatlicher Gewalt zwangszahlungsverpflichteten geringverdienenden und schwachen AltersgenossInnen) mit ihrer "Demokratieabgabe" so alles finanzieren.

Meine Güte! ::) >:(


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline rave

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 362
  • Nichtnutzer von Nichtsnutzen
Re: HR-Intendant: „Zu Fehlern bekennen“
« Antwort #2 am: 28. Januar 2017, 00:47 »
Also ich habe nach längerer Suche was dazu gefunden:

http://www.hr-online.de/website/derhr/home/index.jsp?rubrik=92786&key=standard_teaser_56327102

Mein Gott, ist DAS peinlich.
Das hat mit Journalismus nicht mehr viel zu tun.

Am besten ist noch:
Zitat
Wir verstehen die Korrekturseite als Beitrag zur Offenheit und Transparenz gegenüber Publikum und Beitragszahlern.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 28. Januar 2017, 16:16 von Bürger »
'Where there is oppression the masses will rebel!'
Dazu sag ich nichts. Das wird man doch noch sagen dürfen!

Offline Kurt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.785
Re: HR-Intendant: „Zu Fehlern bekennen“
« Antwort #3 am: 28. Januar 2017, 14:19 »
aber immerhin:
Zitat
Zusätzlich werden die Berichtigungen bei der jeweiligen Welle oder der jeweiligen Fernsehsendung eingestellt.

Gruß
Kurt


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 28. Januar 2017, 16:16 von Bürger »
"Deutschland, unendlich viele (ok: 16) Bundesländer. Wir schreiben das Jahr 2018. Dies sind die Abenteuer abertausender ÖRR-Nichtnutzer, die sich seit nunmehr 5 Jahren nach Beitragseinführung immer noch gezwungen sehen Gesetzestexte, Urteile usw. zu durchforsten, zu klagen, um die Verfassungswidrigkeit u. die Beitragsungerechtigkeit zu beweisen. Viele Lichtjahre von jeglichem gesunden Menschenverstand entfernt müssen sie sich Urteilen unterwerfen an die nie zuvor je ein Mensch geglaubt hätte."

Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7.782
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Re: HR-Intendant: „Zu Fehlern bekennen“
« Antwort #4 am: 28. Januar 2017, 16:23 »
Zitat
Zusätzlich werden die Berichtigungen bei der jeweiligen Welle oder der jeweiligen Fernsehsendung eingestellt.
...ein "oder", was vieles offen lässt.

Die Frage bleibt dann immer noch:
Wann und wo genau wird es veröffentlicht?

Wenn ein 20-Uhr-Tagesschau-Fehler zwar auf der gleichen Welle, aber im Nachtprogramm um 3 Uhr "korrigiert" wird, dann wäre der Anspruch verfehlt.

Im Grunde müsste es als Drucksache jedem Beitragskonto zugesendet werden...
...als Beilage zu den Anmelde- und Zahlungsaufforderungen und auch gleich als Anlage zur Rechtsbehelfsbelehrung der "Bescheide".

Papier und Briefumschläge haben sie ja offensichtlich genug... ;) ;D


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: