Autor Thema: Pfändungs- und Einziehungsverfügung / Suchmaschine kein Erfolg  (Gelesen 621 mal)

Offline Killuminati

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Hallo liebe Gemeinde

Ich habe zu diesem Thema leider nichts gefunden und Blick auch nicht durch bei manchen Formulierungen wie zB mit ...........fehlenden Wörtern.

Nun zum eigentlichen Thema , in der Hoffnung das der Thread nicht gelöscht wird.

Mr.X zahlt seit geraumer Zeit(paar Jahren) keinen Beitrag.

Letztendlich ist Mr.X bei der stolzen Summe von 491.69€ angekommen.

Nach unzähligen Mahnungen und Vollstreckungsdrohungen (1vollstreckungsversuch mit vorladung bein GVZ,der dann doch nichts unternommen hat aufgrund des hohen Andrangs)  bis hin zur Haft Androhung, ist Mr.X nun bei der Pfändungs- und Einziehungsverfügung angelangt.

Das Schreiben lautet wie Folgt

Herr X  (Vollstreckungsschuldner)
schuldet dem Südwestrundfunk(Vollstreckungsgläubiger)

einen Gesamtbetrag von 491,60€

Vollstreckungsersuchen vom ......,.......,......etc

Auflistung der Bescheide
Gesamtbetrag Zusammensetzung

Und jetzt kommts.....

Wegen dieser Ansprüche wird die Forderung des Vollstreckungsschuldners gegen


PERSONALDIENSTLEISTER X

auf Zahlung des gesamten , gegenwärtigen und künftigen Einkommens aus einem Dienst-,Arbeits- oder sonstigen Beschäftigungsverhältnis (einschließlich des Geldwertes von Sachbezügen)so lange gepfändet, bis der Gläubigeranspruch gedeckt ist.

Der Vollstreckungsschulder darf insoweit über einen Anspruch nicht verfügen, insbesondere nicht einziehen.
Es wird darauf hingewiesen, dass der Drittschuldner eine Ausfertigung dieser Verfügung erhalten hat.

Der Drittschuldner darf,soweit die Forderung gepfändet ist, nicht mehr an den Schuldner leisten.

Der Drittschuldner wird gebeten,die gepfändeten Beträge bei Fälligkeit auf folgendes Konto unter Abgabe der Beitrags Nummer zu überweisen.

Kontodaten der GEZ etc.



Mr.X ist derzeit Arbeitslos, nicht beim Amt gemeldet und nimmt keine Ansprüche entgegen.
Zudem bestand vor geraumer Zeit ein Arbeitsverhältnis mit PERSONENALDIENSTLEISTER X der aber seit langem gekündigt ist.

Nun warum verlangt die GEZ das Geld von einem Drittschuldner obwohl kein Arbeitsverhältnis besteht mit dem Dienstleister X.
Und wie verhält sich Mr.X und was kann er dagegen unternehmen.

Mr.X ist unter anderem bei PERSONENALDIENSTLEISTER X
gemeldet und hat eine Arbeitsstellen suche an und aufgegeben.

Info es besteht momentan kein P Konto

Das Schreiben ist vom 10.01.2017 kam am 14.01.2017 an und soll in binnen 2 Wochen bezahlt werden.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 02. September 2018, 03:57 von Bürger »

Tags: