Nach unten Skip to main content

Autor Thema: Negative Religionsfreiheit als Schutz vor dem destruktiven ÖRR-Kult  (Gelesen 2038 mal)

  • Moderator
  • Beiträge: 9.546
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
@alle: Hier ist nicht der Ort, um über Steuerfinanzierung zu diskutieren.
Bitte hier wie überall im Forum nicht von einer Nebenbemerkung zur nächsten springen, sondern
hier bitte ausschließlich, eng und zielgerichtet zum eigentlichen Kern-Thema, welches hier lautet
Negative Religionsfreiheit als Schutz vor dem destruktiven ÖRR-Kult
Danke für allerseitiges Verständnis, entsprechende Selbstdisziplin und Berücksichtigung.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged
Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Lastschrift kündigen + Teil werden von
www.rundfunk-frei.de

  • Beiträge: 513
  • Schweigst du noch oder klagst du schon?
@drboe
Das Thema ist und war immer noch die implizite Frage, ob der Rundfunkbeitrag tatsächlich als „Kirchensteuer“ (OT: TV-Moderator Gottschalk) bzw. Abgabe für einen destruktiven Kult angesehen werden kann (*). Unabhängig davon, ob ihre Behauptungen zutreffend sind, was von mir bezweifelt wird, begründen ihre Feststellungen dagegen mehr die Einführung einer allgemeinen Kirchensteuerpflicht, als dass sie Argumente gegen den Rundfunkbeitrag liefern. Nebenbei haben Sie mich sogar fast davon überzeugt, meinen Widerstand gegen den Rundfunkbeitrag aufzugeben.
Dann muss ich jedoch an meinen Bekannten und seine immer noch anhängige Verfassungsbeschwerde denken, der mir erzählt hat, dass die ständige Hetze gegen die katholische Kirche in den Medien einer der Gründe war, weshalb er seine Rundfunkgeräte vor vielen Jahren abgeschafft hat. Er war zuvor sogar wegen eines undifferenzierten Berichtes des Politmagazins Monitor (WDR) mal einige Jahre aus der Kirche ausgetreten. Entgegen der Hetze der Medien gegen die Kirchen hat er dann in einer schweren Lebenssituation Hilfe und Beistand von den Mitarbeitern der Kirchen erfahren, obwohl er zu diesem Zeitpunkt kein Kirchenmitglied war. Daher ist es für ihn heute selbstverständlich, dass er die Kirchensteuer zahlt, sowie es für ihn selbstverständlich ist, dass er den Rundfunkbeitrag nicht zahlt.
Zur Idee der alternativen Spende des Rundfunkbeitrages für karitative Zwecke verweise ich auf folgende Quellen:
VG Saarlouis Urteil vom 23.12.2015, 6 K 43/15
https://recht.saarland.de/bssl/document/MWRE160000104
Verfassungsbeschwerde Zwangsmitgliedschaft/Diskriminierung (ÖRR-)Nichtnutzer
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,34071.0.html     

Es ist in der Tat auch so, dass sich der Pfarrer meiner Gemeinde in seiner letzten Sonntagspredigt über einen Moderator von WDR 4 aufgeregt hat, der dazu aufgerufen hat, aus der Kirche auszutreten. Generell ist es natürlich erlaubt, Kirchenvertreter zu kritisieren, wenn diese Fehler machen. Wenn jedoch ein Radio-Moderator, der aus Mitteln eines Zwangsbeitrages finanziert wird, es sich erlaubt, zum Kirchenaustritt aufzurufen, dann schädigt er damit auch die vielen Mitarbeiter in den Kirchen, die täglich einen schweren und nicht leichten Job verrichten. Daher erlaube ich es mir mal an dieser Stelle, alle Katholiken dazu aufzurufen, die Zahlung des Rundfunkbeitrages einzustellen. Ein entsprechendes Musterschreiben habe ich weiter oben bereits formuliert: 
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,34924.msg211836.html#msg211836

(*) Das Thema Steuerfinanzierung können wir gerne im folgenden Thema diskutieren:
Zeitungsmeldungen: Der Weg vom Steuermodell nach Kirchhof zum Rundfunkbeitrag
https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=29194.0


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 05. März 2021, 18:19 von Bürger«
Ein öffentlich-rechtlicher Rundfunk, der nur finanzierbar ist, wenn Menschen ihre Grundrechte verlieren, gehört abgeschafft.

Volksbegehren in Nordrhein-Westfalen zum Demokratieförderungsgesetz
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,30210.0.html
Schreiben an Mitglieder des Landtages in NRW zur Haft von Georg Thiel
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,35530.0.html
Beschwerden bei Menschenrechtsorganisationen zum Rundfunkbeitrag
Kurzlink zum Thema; https://kurzelinks.de/j65f

  • Beiträge: 2.625
  • Ersatzmaßstab Wohnung: das BVerfG erklärt die Welt
Unabhängig davon, ob ihre Behauptungen zutreffend sind, was von mir bezweifelt wird,
Bitte bemühe die Suchmaschine Deines Vertrauens um dich davon zu überzeugen, dass meine Aussagen zur Finanzierung der Kirchenoberen zutreffend sind. Es gibt zig Seiten seriöser Quellen, die das bestätigen.

Ich kann nicht feststellen, wie man angesichts einer von mir und Millionen anderen nicht gewollten Finanzierung schieren Aberglaubens darauf kommt, dass diese Tatsachen Argumente zur Einführung einer allgemeinen Kirchensteuerplicht liefern. Ich will weder die imaginäre Freunde Dritter finanzieren noch eine Staatsreligion.  Ebenso wenig kann man aus der Tatsache, dass wir hier indirekt einen „Gottesstaat“ betreiben, Argumente ableiten den Widerstand gegen den sogn. Rundfunkbeitrag aufzugeben. Meine Bemerkung zielt mehr in die Richtung, dass man bei der Argumentation eines Für & Wider aufpassen muss, dass Tatsachenbehauptungen auch zutreffen.

Ob man der teils zu beobachtende „Gläubigkeit“ an den Verlautbarungsjournalismus der ÖR-Anstalten religiös anmutende Motive unterstellen will oder die Finanzierung des ÖRR mit der der christlichen Kirchen vergleicht, ist sicher eine eher persönliche Betrachtungsweise, die ich nicht angestellt hätte oder habe. Wobei man diese Sicht aber zweifelsfrei diskutieren kann, ohne dass es dabei Konsens geben wird oder muss. Man kann in jedem Fall Argumente austauschen und diese wichten. Mögliche Schlußfolgerungen bleiben eh jedem selbst überlassen.

Wenn dein Bekannter „ständige Hetze gegen die katholische Kirche“ feststellt, sollte er ggf. sein Wertesystem überprüfen. In der Öffentlichkeit werden glücklicher Weise Verbrechen (nicht nur) katholischer Geistlicher überwiegend gegen Kinder und deren teils bis heute andauernde Vertuschung offen diskutiert. Leider werden die Täter praktisch kaum bestraft. Es mag sein, dass dein Bekannter persönlich Hilfe bei der Kirche gefunden hat. Vermutlich gibt es sogar viele andere, die das ebenso erlebt haben. Das macht aber das Leid hilf- und wehrloser, missbrauchter Kinder keinen Deut nicht geringer. Oder wollen wir künftig Straftäter davon kommen lassen, nur weil sie einmal ein tröstliches  Wort für ihre Nachbarn übrig hatten?

 NB: ich wollte lediglich einen Irrtum aufklären, der Behauptungen zur Finanzierung der Kirchen durch Nicht-Mitglieder betrifft, nicht eine Steuerdebatte oder eine über angebliche Hetze gegenüber der katholischen Kirche führen. Wobei das Erste noch knapp zum Thema passt, man bei der von dir eingebrachten Sucht eines Dritten aber wohl konstatieren muss, dass es mit dem Thema eigentlich nichts zu tun hat.


M. Boettcher



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged
Ken Je(b)sen, Betreiber von KenFM, soll "politische Entfremdung" betreiben und "unwahre Verschwörungstheorien" verbreiten. Daher beobachtet ihn der sogn. Verfassungsschutz. Würden die "Verschwörungspraktiker" dieses Dienstes ihren Maßstab an den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und Publikationen von der BILD-Zeitung bis zum Magazin SPIEGEL anlegen, in Deutschland bliebe kein Medium unbeobachtet. So schnell wird in Deutschland zum Staatsfeind, der nicht mit dem Strom schwimmt.

  • Beiträge: 513
  • Schweigst du noch oder klagst du schon?
Bitte bemühe die Suchmaschine Deines Vertrauens um dich davon zu überzeugen, dass meine Aussagen zur Finanzierung der Kirchenoberen zutreffend sind. Es gibt zig Seiten seriöser Quellen, die das bestätigen.
@drboe
Das habe ich getan und ich habe festgestellt, dass ihre Äußerungen falsch, verleumderisch und beleidigend sind. Ich frage mich auch langsam, ob Sie hier im Forum einen Sonderstatus haben, der es ihnen erlaubt, andere Personen ständig derart persönlich anzugreifen.

Auch wenn ich als Zahler der Kirchensteuer nicht von einer allgemeiner Kirchensteuerpflicht betroffen wäre, wäre ich nicht dafür das man diese einführt, um dies mal klarzustellen. Diese Diskussion ist und war immer noch nicht das Thema hier, weshalb ich nicht verstehe, wieso Sie versuchen mich zu provozieren.


Edit "Bürger": Thread vorerst vorsorglich geschlossen. Momentan keine Zeit für dessen Moderation. Bitte etwas Geduld. Danke.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 09. März 2021, 17:38 von Bürger«
Ein öffentlich-rechtlicher Rundfunk, der nur finanzierbar ist, wenn Menschen ihre Grundrechte verlieren, gehört abgeschafft.

Volksbegehren in Nordrhein-Westfalen zum Demokratieförderungsgesetz
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,30210.0.html
Schreiben an Mitglieder des Landtages in NRW zur Haft von Georg Thiel
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,35530.0.html
Beschwerden bei Menschenrechtsorganisationen zum Rundfunkbeitrag
Kurzlink zum Thema; https://kurzelinks.de/j65f

 
Nach oben