Autor Thema: Signal an die AGF: Warum MEEDIA über TV-Quoten berichtet, aber ...  (Gelesen 470 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.598
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!

Bildquelle: http://up.picr.de/27124084fq.png

Meedia, 04.01.2017

Signal an die AGF:
Warum MEEDIA über TV-Quoten berichtet, aber keine Top-20-Tabellen mehr veröffentlicht
von Georg Altrogge

Zitat
Seit Beginn des Jahres verzichtet MEEDIA auf die Veröffentlichung der täglichen Top-20-Tabellen der TV-Quoten. Damit will die Redaktion ein Zeichen setzen und erreichen, dass die Leistungswerte der Fernsehsender Fachjournalisten nicht mehr wie bislang zu absurd hohen Kosten, sondern möglichst unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden. Ausführliche TV-Quoten-Berichterstattung von MEEDIA wird es weiterhin geben.

[..]
Der Verkauf der TV-Quoten, an deren Verbreitung die Sender doch größtes Interesse haben, entwickelte sich so zum Neben-Geschäftsmodell der Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung AGF, hinter der die großen TV-Häuser ARD, ZDF, ProSiebenSat.1 und Mediengruppe RTL stecken. Eine derartige Praxis, in der Leistungswerte zahlungspflichtig sind, gibt es in anderen Medienbereichen nicht. Man stelle sich vor, die IVW-Auflagen, -Klickzahlen, Reichweiten der AGOF oder MA wären für die Fachpresse nicht mehr kostenlos. Undenkbar. [..]

Weiterlesen auf:
http://meedia.de/2017/01/04/signal-an-die-agf-warum-meedia-ueber-tv-quoten-berichtet-aber-keine-top-20-tabellen-mehr-veroeffentlicht/

Zum Thema AGF/GfK und Erhebung der Zuschauerquoten siehe auch:
Erhebung der TV- Einschaltquoten bzw. Zuschauerquoten
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,18543.0.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 04. Januar 2017, 17:38 von Bürger »

Tags: