Nach unten Skip to main content

Autor Thema: ARD-Werbung SALES & SERVICES vermarktet privates Podcast-Label  (Gelesen 1470 mal)

C
  • Moderator
  • Beiträge: 6.743
  • ZahlungsVERWEIGERUNG!

Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/0/01/TAZ_2009.svg/320px-TAZ_2009.svg.png

taz.de, 26.12.2016

Start Ups in der Medienbranche
Gekommen, um zu bleiben
von Daniel Bouhs


Bildquelle: Screenshot AS&S Webseite

Zitat
Den Medien geht die Luft aus? Quatsch. Die Szene entwickelt immer neue Projekte. Ein unvollständiger Überblick.

[..]
Viertausendherz mit Erfolg auf dem Markt

Komplettes Neuland haben in diesem Jahr ein paar Audioverliebte betreten: Christian Conradi und Konsorten haben mit Viertausendherz ein „Label für spannende und inspirierende Geschichten zum Hören“ gegründet, oder kurz: ein Podcast-Label. Ihr großes Ziel: Podcasts unabhängig von Sendern finanzieren, vor allem mit Werbung und Sponsoring – so, wie das in den USA bereits funktioniert.

Und tatsächlich: Der Markt springt an. Conradi erzählt stolz, dass sich die Werbetochter der ARD mit um die Vermarktung kümmert und nicht zuletzt Zugang zu großen Werbekunden mitbringt. Die Spots laufen mal vor, mal nach den einzelnen Episoden, mal vorproduziert, mal vom Moderator gesprochen. Mit dabei bereits: eine große Krankenkasse, ein Serviceportal, mehrere Filmverleiher.

Es finden unter anderem Gespräche mit öffentlich-rechtlichen Hörfunksendern für Kooperationen und Koproduktionen statt“, berichtet Conradi, der selbst vor allem für Deutschlandradio Kultur arbeitet. Außerdem seien Auftragsproduktionen für Stiftungen und Streaming-Anbieter geplant – also denkbar etwa Spotify und Audible, die seit ein paar Monaten auch exklusive Inhalte einkaufen.
[..]

Weiterlesen auf:
https://www.taz.de/!5366172/

Anmerkung:
Zitat
Das Unternehmen auf einen Blick

Die ARD-Werbung SALES & SERVICES GmbH ist eine Tochtergesellschaft der Werbegesellschaften der neun deutschen Landesrundfunkanstalten. Während sich die AS&S auf die nationale Vermarktung konzentriert – also national werbende Kunden vertritt – betreuen die einzelnen Werbegesellschaften die Kunden in der Region.

•  gegründet 1994
•  GmbH seit 1. Januar 1999
•  Gesellschafter sind die Werbegesellschaften der neun ARD-Landesrundfunkanstalten
•  Firmensitz ist Frankfurt am Main
•  Gründung der Tochtergesellschaft AS&S Radio GmbH am 1. Oktober 2006
•  regionale Verkaufsbüros in Hamburg, Köln, Frankfurt am Main, München und Berlin
•  Kerngeschäft ist die Vermarktung von Werbezeiten und -flächen in TV (AS&S) und Radio (AS&S Radio)
•  Gesamtbruttoumsatz 2015: 810 Mio. Euro (Quelle: Nielsen Media Research)
Quelle: http://www.ard-werbung.de/unternehmen/darum-ass/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged
„Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken." (E. Kästner)
Schnelleinstieg | Ablaufschema | FAQ-Lite | Gutachten
Facebook | Twitter | YouTube

G
  • Beiträge: 1.508
Da hat die ARD ja den ersten Schritt zu Ihrer Privatisierung schon lange gemacht, jetzt muss man nur noch den Zwangsgeldhahn zudrehen und gut ist.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

  • Beiträge: 1.334
  • bye offiz nicht "deutsch genug" angek Abschiebung
ARD.....Privatisierung

Die zwei Begriffe in einem Satz?
Das sollte doch jetzt sicher ein Witz sein...



Die ARD macht doch täglich, m. E. nach, mindestens 12 500 000 € Verlust!

Dieses privatisierte "Unternehmen" würde doch nur mit täglichem 12,5 Mill. €-Zuschuss laufen!


Wer sollte diese Unmengen an Geld für solch einen nutzlosen Unfug bezahlen?

Markus


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

G
  • Beiträge: 1.508
Wer sollte diese Unmengen an Geld für solch einen nutzlosen Unfug bezahlen?

Natürlich niemand. Aber eine Privatfirma kann ganz gepflegt Insolvenz anmelden, eine örRanstalt leider nicht.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 28. Dezember 2016, 20:19 von Bürger«

v
  • Beiträge: 1.181
...
Die ARD macht doch täglich, m. E. nach, mindestens 12 500 000 € Verlust!
...

Aber dieser "Verlust" ist nicht weg, sondern an dubiose GmbHs verteilt...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged
Bremische Verfassung:
Artikel 19 [Widerstandrecht und -pflicht]
Wenn die in der Verfassung festgelegten Menschenrechte durch die öffentliche Gewalt verfassungswidrig angetastet werden, ist Widerstand jedermanns Recht und Pflicht.


Rundfunkbeitragsgegner = Grundrechtsverteidiger!

Einfach.
Für alle.
Einfach nicht zahlen.

 
Nach oben