Autor Thema: Die Politik und ihre Gremiensitze - Novelle des Deuschlandradio-Staatsvertrages  (Gelesen 1217 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.807
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!
medienkorrespondenz.de, 09.12.2016

Die Politik und ihre Gremiensitze
Einigung über die Novelle des Deutschlandradio - Staatsvertrags
von Volker Nünning

Zitat
Die Ministerpräsidenten der Bundesländer haben sich über die Novelle des Deutschlandradio-Staatsvertrags verständigt. Zentraler Bestandteil der Novelle ist, dass der Hörfunkrat und der Verwaltungsrat, die beiden Aufsichtsgremien des Deutschlandradios, jeweils personell vergrößert werden. In den Hörfunkrat, der vor allem für die Programmkontrolle zuständig ist, werden Vertreter von neun Verbänden neu aufgenommen. Im Verwaltungsrat, dem die wirtschaftliche Kontrolle des öffentlich-rechtlichen Senders obliegt, werden unter anderem zwei Plätze für ausgewiesene externe Sachverständige geschaffen. Dem Deutschlandradio – das die bundesweiten Programme Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen betreibt – werden ferner neue Transparenzvorschriften auferlegt. Außerdem ist beabsichtigt, beim Deutschlandradio eine institutionalisierte Vertretung der freien Mitarbeiter einzuführen.  [..]

Weiterlesen auf:
http://www.medienkorrespondenz.de/leitartikel/artikel/die-politik-und-ihrenbspgremiensitze.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 09. Dezember 2016, 21:07 von Uwe »

Tags: