Autor Thema: Hat jemand "Beitragsstabilität" gesagt? Die ARD-Strukturreform verstehen  (Gelesen 412 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.061
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de

Quelle Logo:http://www.dwdl.de/grafik/features/logodl_dwdl_a_weiss.jpg
Hat jemand "Beitragsstabilität" gesagt?
Die ARD-Strukturreform verstehen


Quelle: DWDL 09.12.2016


Zitat
Ein Dreivierteljahr lässt die Politik dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk Zeit, um Vorschläge für die eigene Reform zu entwickeln, mit der Kosten gespart werden sollen. Die ARD reagiert systemgemäß: mit der Gründung einer neuen Kommission.

Ist doch großartig, dass die das freiwillig machen. Oder?

Naja, "freiwillig" ist nicht ganz richtig. Im Grunde kommt der Impuls dazu aus der Politik. Seit dem Frühjahr gibt es eine Arbeitsgruppe der Länder mit dem hübschen Namen "Auftrag und Strukturoptimierung der Rundfunkanstalten", die sich damit beschäftigt, wie eine mögliche Reform des öffentlich-rechtlichen Systems aussehen könnte, und die (aus Sicht der Intendanten) schon allerlei Gruseligkeiten in Diagramme geschrieben hat.

weiterlesen auf:
http://www.dwdl.de/nachrichten/59125/die_ardstrukturreform_verstehen__in_nur_3_minuten/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Tracker

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 238
Zitat
Die ARD reagiert systemgemäß: mit der Gründung einer neuen Kommission. 

Hat doch Tradition in Deutschland: "Und wenn ich nicht mehr weiter weiss, dann gründe ich einen Arbeitskreis"  ;D


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: