Autor Thema: „Tagesschau“ und Freiburg-Mord - Jetzt berichten sie doch  (Gelesen 349 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.681
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!

Bildquelle: http://up.picr.de/27184952fi.png

FAZ, 05.12.2016

„Tagesschau“ und Freiburg-Mord
Jetzt berichten sie doch
von Michael Hanfeld

Zitat
Stellen Sie sich vor, sie schalten abends die „Tagesschau“ ein und erwarten den Überblick der wichtigsten Themen das Tages und eines, das die Schlagzeilen beherrscht, kommt nicht vor. Am Samstag kam in der „Tagesschau“ der ARD nicht vor, dass die Polizei im Mordfall der neunzehnjährigen Medizinstudentin Maria L. aus Freiburg einen Tatverdächtigen gefasst hatte. Es handelt sich um einen siebzehn Jahre alten Flüchtling aus Afghanistan, auf den als Täter eine Kette von DNA-Spuren verweist. Das gaben Staatsanwaltschaft und Polizei am Samstagnachmittag bekannt.
[..]

Welche Conclusio dürfen wir daraus ziehen? Vielleicht folgende: Die ARD-Nachrichten berichten über manche Dinge erst, wenn sich genügend Zuschauer darüber beschwert haben, dass sie nicht berichten. Die ARD-Nachrichten berichten erst, wenn sich genügend Politiker zu Wort gemeldet haben. Die ARD-Nachrichten berichten erst, wenn der Druck zu groß wird. Die ARD-Nachrichten berichten erst, wenn der Chefredakteur dreimal hintereinander das Wort „Relevanz“ ausgesprochen hat. Relevanz, Relevanz, Relevanz. Die ARD-Nachrichtenredaktion weiß nicht mehr, was relevant und was nicht. Das hat Relevanz.

Weiterlesen auf:
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tagesschau-berichtet-nicht-ueber-ermordete-studentin-in-freiburg-14560129.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: