Autor Thema: Darum ließ die „Tagesschau“ die Freiburg-Meldung weg  (Gelesen 7852 mal)

Offline René

  • #GEZxit
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.956
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung
Darum ließ die „Tagesschau“ die Freiburg-Meldung weg
Quelle: welt.de



Zitat:
»Der Fall habe eher „regionale Bedeutung“: Die „Tagesschau“ hat am Samstagabend bewusst auf eine Meldung zu dem gefassten Tatverdächtigen in Freiburg verzichtet. Zahlreiche Zuschauer kritisierten das.

Die ARD-„Tagesschau“ hat sich auf Facebook dazu geäußert, warum die Festnahme im Fall der getöteten Studentin in Freiburg in der 20-Uhr-Ausgabe vom Samstag nicht vorkam.

Der Fall habe eher „regionale Bedeutung“, zudem gelte bei dem noch minderjährigen Verdächtigen „der besondere Schutz von Jugendlichen“, schrieb die in Hamburg ansässige Redaktion von ARD-Aktuell am späten Samstagabend in einem Facebook-Kommentar. „Auf ‚Tagesschau.de‘ sowie auf Facebook und Twitter haben wir am Nachmittag berichtet.“ Auf diesen Eintrag reagierten zahlreiche Nutzer mit Kritik. (...)«

Weiterlesen:
https://www.welt.de/vermischtes/article159963535/Darum-liess-die-Tagesschau-die-Freiburg-Meldung-weg.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


ZusatzrenteHaetteIchAuchG

  • Gast
Re: Darum ließ die „Tagesschau“ die Freiburg-Meldung weg
« Antwort #1 am: 04. Dezember 2016, 19:18 »
Das ist eine Schande für die ganze Geselschaft, wenn ein solches Verbrechen für die Tagesschau nur einen lokalen Charakter hat.
Dafür hat aber der korrupte Fussball bei der Tagesschau sicherlich einen sehr hohen Stellenwert!?

Folgende Medien haben dagegen berichtet:
http://www.n-tv.de/ticker/Studentin-in-Freiburg-getoetet-Tatverdaechtiger-ist-17-article19245891.html
http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Panorama/d/9512132/getoetete-studentin---polizei-fasst-tatverdaechtigen-.html

usw...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.100
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
Re: Darum ließ die „Tagesschau“ die Freiburg-Meldung weg
« Antwort #2 am: 04. Dezember 2016, 19:33 »
Jeder hat berichtet, nur nicht das Staatsfernsehen!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline fox

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 428
Re: Darum ließ die „Tagesschau“ die Freiburg-Meldung weg
« Antwort #3 am: 04. Dezember 2016, 19:44 »
Daß die Tagesschau diese Meldung für nicht wichtig hält, liegt wohl daran, daß es sich hier um einen minderjährigen Flüchtling aus Afganistan handelt. Es ist ja schlecht für unsere Politiker (2017 sind ja Wahlen), wenn unser Staatsfernsehen  ÖRR die Wahrheit verkündet.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Tracker

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 232
Re: Darum ließ die „Tagesschau“ die Freiburg-Meldung weg
« Antwort #4 am: 04. Dezember 2016, 19:45 »
In Großbritannien und den USA wird darüber berichtet, aber für die Tagesschau hat der Fall nur "regionale Bedeutung" - Ist klar  ;)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline ellifh

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 809
Re: Darum ließ die „Tagesschau“ die Freiburg-Meldung weg
« Antwort #5 am: 04. Dezember 2016, 20:20 »
Ei wie gut kann man da doch wieder die angebliche "Staatsferne" dokumentieren :police:


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
                                                Curt Goetz

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.100
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
Re: Darum ließ die „Tagesschau“ die Freiburg-Meldung weg
« Antwort #6 am: 04. Dezember 2016, 20:20 »

Quelle Logo:https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/0/0e/Stern-Logo_komplett.svg/640px-Stern-Logo_komplett.svg.png
"Tagesschau" ignoriert Festnahme in Freiburg - das ist die absurde Begründung

Quelle: Stern 04.12.2016


Zitat
In ihrer gestrigen Sendung verzichtete die "Tagesschau" auf eine Meldung zum scheinbar aufgeklärten Mordfall von Freiburg. Auf ihrer Facebookseite liefern die Verantwortlichen eine hanebüchene Erklärung für ihre Ignoranz.

weiterlesen auf:
http://www.stern.de/kultur/tv/tagesschau-ignoriert-festnahme-nach-mord-an-studentin-in-freiburg-7224324.html

Kommentar von Jens Maier

So macht's die "Tagesschau" den Lügenpresse-Hetzern recht


lesen auf:
http://www.stern.de/kultur/tv/kein-wort-zu-freiburg--so-macht-s-die--tagesschau--den-luegenpresse-hetzern-recht-7224360.html?utm_campaign=social-flow&utm_source=facebook-fanpage&utm_medium=link


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline cook

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 868
Re: Darum ließ die „Tagesschau“ die Freiburg-Meldung weg
« Antwort #7 am: 04. Dezember 2016, 20:33 »
Wer weiß, wer die ARD-Intendanz innehat, weiß auch warum "selektiv" berichtet wird.

Die Kontrolle fehlt, die der Bürger über eine geräte-/nutzungsabhängige Gebühr hätte. So macht der Staatsfunk das, was der Politik gefällt.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 04. Dezember 2016, 23:15 von Bürger »

Offline 907

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 478
  • Im Namen der Gerechtigkeit
Re: Darum ließ die „Tagesschau“ die Freiburg-Meldung weg
« Antwort #8 am: 04. Dezember 2016, 22:38 »


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 04. Dezember 2016, 23:15 von Bürger »
Die schlimmste aller Ungerechtigkeiten ist die vorgespielte Gerechtigkeit. ( Plato )
Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird, wenn es anders wird; aber soviel kann ich sagen: es muss anders werden, wenn es gut werden soll.
“Charakteristisch für Propaganda ist, dass sie die verschiedenen Seiten einer Thematik nicht darlegt und Meinung und Information vermischt.“

Offline Nichtgucker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 750
Re: Darum ließ die „Tagesschau“ die Freiburg-Meldung weg
« Antwort #9 am: 05. Dezember 2016, 01:48 »
Wenn eine Person x im Örtchen y eine Asylbewerberunterkunft anzündet, wäre das nach dieser Logik auch nur ein regionales Ereignis, das nicht berichtenswert ist.
 
Daran zeigt sich, wie inkonsequent sich die ARD bei der Auswahl und Gestaltung ihrer Berichterstattung verhält. Paßt ein Ereignis in die politische Linie, wird groß berichtet. Paßt es nicht in die politische Linie, wird garnicht, zögerlich oder nur unvollständig berichtet.

Und das soll für uns ein "Vorteil" sein, den wir mit Zwangsgebühren finanzieren sollen ?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.100
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
Re: Darum ließ die „Tagesschau“ die Freiburg-Meldung weg
« Antwort #10 am: 05. Dezember 2016, 16:43 »
Diskussion um Freiburger Mordfall
Jetzt also doch! "Tagesschau"-Chef kündigt Bericht über Maria L. für heute Abend an


Zitat
Auf die Frage, warum das ZDF über den Fall berichtete und die ARD nicht, sagt Gniffke, der Sender habe wohl mehr Wert auf den Gesprächswert des Themas gelegt. Dann kündigt der Journalist doch noch eine große Überraschung an: Heute Abend soll der Mordfall in den "Tagesthemen" stattfinden. Er hoffe nicht, dass diese Entscheidung beim Zuschauer wie ein Schuldeingeständnis ankomme. Gniffkes Erklärung: Aus dem Einzelfall sei mittlerweile eine so große Relevanz entstanden, eine Schwelle sei überschritten worden, wodurch eine gesellschaftliche Diskussion im Gange sei, "die wir sehr gerne auch abbilden". "Aber das ist etwas anderes als die Berichterstattung über einen einzelnen Kriminalfall", so Gniffke.

Quelle:
http://www.focus.de/kultur/kino_tv/facebook-livestream-ab-15-30-uhr-tagesschau-chefredakteur-stellt-sich-fragen-zur-versaeumten-freiburg-berichterstattung_id_6297782.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Tracker

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 232
Re: Darum ließ die „Tagesschau“ die Freiburg-Meldung weg
« Antwort #11 am: 05. Dezember 2016, 17:45 »
Na, sieh mal einer an, plötzlich hat so ein "regionaler Fall" doch eine größere Bedeutung... ;)
Die Frage ist, berichten die jetzt doch darüber weil die Bürger so viel Druck gemacht haben oder weil den Politikern die Sache zu heiss geworden ist und nun eine Berichterstattung befohlen haben?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.100
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
Re: Darum ließ die „Tagesschau“ die Freiburg-Meldung weg
« Antwort #12 am: 05. Dezember 2016, 17:55 »
Ein Tweet aus Twitter:

Martin ?@MartingraefeG 42 Sek.Vor 43 Sekunden

Die SED hat der Aktuellen Kamera die Freigabe erteilt, über #Freiburg zu berichten


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Online Kurt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.885
Re: Darum ließ die „Tagesschau“ die Freiburg-Meldung weg
« Antwort #13 am: 05. Dezember 2016, 18:02 »
Aktualisiert am 05. Dezember 2016, 16:40 Uhr
Zitat
"Tagesschau"-Chef geht in Offensive
[...]
In einem Blog-Eintrag am späten Sonntagabend erläuterte ARD-Aktuell-Chefredakteur Kai Gniffke erneut das Vorgehen seiner Redaktion: Die "Tagesschau" berichte nur "sehr selten über einzelne Kriminalfälle", sondern über "gesellschaftlich, national und international relevante Ereignisse". Der Freiburger Fall hebe sich von anderen Mordfällen nach diesen Kriterien nicht ab.
[...]

weiterlesen auf:  http://web.de/magazine/panorama/tagesschau-chefredakteur-erlaeutert-vorgehen-freiburg-32046460

Gruß
Kurt


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Deutschland, unendlich viele (ok: 16) Bundesländer. Wir schreiben das Jahr 2019. Dies sind die Abenteuer abertausender ÖRR-Nichtnutzer, die sich seit nunmehr 6 Jahren nach Beitragseinführung immer noch gezwungen sehen Gesetzestexte, Urteile usw. zu durchforsten, zu klagen, um die Verfassungswidrigkeit u. die Beitragsungerechtigkeit zu beweisen. Viele Lichtjahre von jeglichem gesunden Menschenverstand entfernt müssen sie sich Urteilen unterwerfen an die nie zuvor je ein Mensch geglaubt hätte."

Offline kulturist

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Darum ließ die „Tagesschau“ die Freiburg-Meldung weg
« Antwort #14 am: 05. Dezember 2016, 18:56 »
"Ich versichere Ihnen, dass ich nicht jeden Tag einen Anruf aus dem Bundeskanzleramt bekomme und gesagt bekomme, was ich tun oder lassen soll."

Und das aus dem Mund von Propaganda-Gniffke...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Selbstverständlich zahle ich nicht.
Aktuelle effektive Kosten der Rechtsgeplänkel: 182,90 €.
Großzügigerweise hat die *pieeep*bank 388,89 € meiner "Beitragsschulden" beglichen; sie hatten den Schadensersatzprozess wg. unberechtigter Zwangsvollstreckung verloren.
Umzug vor Rasterfahndung 2018: Erster und zweiter Werbebrief 10/2018 bzw. 2/2019 sind unzustellbar zurückgegangen. Seither Ruhe.

Tags: