Autor Thema: Strategie: Nachbarschaftskontakte zur gegenseitigen Unterstützung?  (Gelesen 511 mal)

Offline Lung ching

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
Den Widerstand sollten wir zusätzlich zu den Runden Tischen auf Nachbarschaftsebene zusätzlich verdichten. Wenn man im eigenen Haus und in der eigenen Straße Gleichgesinnte Leute findet, würde es möglich, den Vollstreckungsorganen höflich, kontrolliert und stets mit vielen Personen gegenüber zu stehen. Es müssten pro Einzelfall jeweils vier bis sechs Leute sein. Dieses ist nur ein gefühlter Wert: noch mehr Leute behindern irgendwann die Abläufe und noch weniger bringen noch nicht das benötigte kritische Gewicht. Wichtig ist aber, dass man einen Verhaltenscodex einhält, damit sich keiner in Begegnungssituationen mit Beitragsservice-Vertretern regelwidrig verhält. 


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 24. November 2016, 00:43 von Bürger »

Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.114
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Re: Strategie: Nachbarschaftskontakte zur gegenseitigen Unterstützung?
« Antwort #1 am: 24. November 2016, 00:50 »
Den Widerstand sollten wir zusätzlich zu den Runden Tischen auf Nachbarschaftsebene zusätzlich verdichten.
Prinzipiell nicht verkehrt...

Wenn man im eigenen Haus und in der eigenen Straße Gleichgesinnte Leute findet, würde es möglich, den Vollstreckungsorganen höflich, kontrolliert und stets mit vielen Personen gegenüber zu stehen. Es müssten pro Einzelfall jeweils vier bis sechs Leute sein. Dieses ist nur ein gefühlter Wert: noch mehr Leute behindern irgendwann die Abläufe und noch weniger bringen noch nicht das benötigte kritische Gewicht.
Es bedarf beim sachlichen Umgang mit Vollstreckungsstellen nicht unbedingt mehr als 1...2 Leute, die sich auskennen - aber auch gepflegten Umgang haben.
Genaugenommen könnte schon bei einer Personen-Anzahl von 3 und mehr bei der Vollstreckungsperson ein Gefühl der "Bedrängnis" aufkommen.
Diese Leute haben nicht selten mit solcherlei Personen-Aufläufen zu tun.
Nach bisheriger Kenntnis ist das nicht unbedingt förderlich.
Siehe hierzu bitte neuere Erkenntnisse zur "sachlich-freundlich-kooperativen Vorgehensweise" mit Vollstreckungsstellen u.a. unter
Sammelthread für Erfolgsmeldungen (allgemein)
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,19233.msg129387.html#msg129387

Wichtig ist aber, dass man einen Verhaltenscodex einhält, damit sich keiner in Begegnungssituationen mit Beitragsservice-Vertretern regelwidrig verhält.
"Beitragsservice-Vertreter" gibt es eigentlich in der Form nicht mehr - zumindest nicht im privaten Bereich...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Der "Rundfunkbeitrag" - Vielfach. Unsozial. Verfassungswidrig.
ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!
Klagegründe/ Argumente/ Vorgehen nach BVerwG März und Juni 2016 [Sammelthread]

Tags: