Autor Thema: Über 19 Euro? So wollen ARD und ZDF den Rundfunkbeitrag berechnen  (Gelesen 854 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.654
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!

Bildquelle: http://up.picr.de/27161073ul.png

News.de, 18.10.2016

Teurer statt günstiger?
Über 19 Euro? So wollen ARD und ZDF den Rundfunkbeitrag berechnen
von kad/jko

Zitat
ARD und ZDF wollen in Zukunft die Rundfunkgebühren anders bemessen. Damit allerdings kommen statt einer Senkung des Beitrags weitere Erhöhungen auf den Verbraucher zu. Von über 19 Euro ist bislang die Rede.

[..] Der Vorschlag der ARD: Statt den Rundfunkbeitrag zum 1. Januar 2017 auf 17,20 Euro zu senken, kostet er den Verbraucher bis 2020 weiterhin 17,50 Euro. Danach werden Anpassungen wie vorgeschlagen anhand des BIP vorgenommen und noch einmal von der Kef geprüft, die jedoch ihrerseits Anpassungen vornehmen kann. [..]

Damit können weitere Erhöhungen auf den deutschen Verbraucher zukommen - von bis zu zwei Euro, das heißt konkret einem Betrag von 19,46 Euro, ist die Rede. Auch das ZDF kann sich für dieses Modell erwärmen, sieht aber noch andere Einnahmemöglichkeiten, wie etwa durch Werbung auf Youtube.

Weiterlesen auf:
http://www.news.de/politik/855650163/rundfunkgebuehren-gez-ard-und-zdf-wollen-rundfunkbeitrag-neu-bemessen/1/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


faust

  • Gast
Re: Über 19 Euro? So wollen ARD und ZDF den Rundfunkbeitrag berechnen
« Antwort #1 am: 18. Oktober 2016, 15:22 »
... Prognosen sind ja bekanntlich schwierig, sofern sie die Zukunft betreffen  >:D !


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Housebrot

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 515
Re: Über 19 Euro? So wollen ARD und ZDF den Rundfunkbeitrag berechnen
« Antwort #2 am: 18. Oktober 2016, 15:23 »

Bildquelle: http://up.picr.de/27161073ul.png

News.de, 18.10.2016

Teurer statt günstiger?
Über 19 Euro? So wollen ARD und ZDF den Rundfunkbeitrag berechnen

Ist das "System" erstmal etabliert,
erhöht und kassiert es sich ganz ungeniert.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Blitzbirne

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 399
Re: Über 19 Euro? So wollen ARD und ZDF den Rundfunkbeitrag berechnen
« Antwort #3 am: 18. Oktober 2016, 15:39 »
Werbung auf Youtube, die der deutsche Beitragszahler zu finanzieren hat. Mir ist übel.

Grundsätzlich ist der Kanal Youtube für die öR tabu! Warum sollen nur die deutschen Wohnungsinhaber dafür zahlen, wenn die Inhalte weltweit abrufbar sind? Kann man Youtube (Google) nicht zwingen, solche Verträge abzuweisen?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Die Geschichte des Fernsehens ist eine Geschichte voller Missverständnisse. Dabei hat dieser kleine Kasten vielleicht mehr für die Verblödung der Menschheit getan als jedes andere Medium." - Oliver Kalkofe, Kalkofes letzte Worte, Eichborn, 1997, S. 22

Offline Sophia.Orthoi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.180
Re: Über 19 Euro? So wollen ARD und ZDF den Rundfunkbeitrag berechnen
« Antwort #4 am: 18. Oktober 2016, 15:50 »
Zitat
Damit allerdings kommen statt einer Senkung des Beitrags weitere Erhöhungen auf den Verbraucher zu.

Sollte nicht Steuerzahler heißen? Oder wenigstens Nicht-Obdachloser?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: