Autor Thema: "Junges Angebot" - F.Hager: "Erwarte im Herbst keine Revolution"  (Gelesen 941 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.818
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!

Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/97/DWDL.de_logo.svg/320px-DWDL.de_logo.svg.png

DWDL, 09.09.2016

DWDL.de-Interview mit Florian Hager
Florian Hager:
"Erwartet im Herbst keine Revolution"

von Thomas Lückerath

Zitat
In drei Wochen startet das "Junge Angebot" von ARD und ZDF. Im Programm: Viel Neues und David Hasselhoff. Im DWDL.de-Interview verrät Programmgeschäftsführer Florian Hager die ersten Serien-Highlights, die größten Herausforderungen und warum der Name erst zum Start enthüllt wird.

Sie werden online auch eingekaufte Serien zeigen, die ZDFneo und One im linearen Programm zeigen. Diese beiden Sender wollen sich aber an ein etwas älteres Publikum richten. Da verschwimmen die Altersgrenzen, daher mit Verlaub: Wird das junge Angebot mehr als nur ein Alibi der Öffentlich-Rechtlichen um Lizenzserien auch im Netz anbieten zu können?
Bei uns werden nur Serien zu sehen sein, die auch zu uns passen. Da gibt es ja durchaus Überschneidungen zwischen den jüngeren Zuschauern der Digitalkanäle und den älteren Nutzern bei uns. Wir haben es uns sehr mühsam erkämpft, serielle Kaufproduktionen online anzubieten. Das war bislang auf der Negativliste für ARD und ZDF. [..]

Sie haben hier auf Ihrer Büroetage mehrere mögliche Sets integrieren lassen. Wann gehen Sie hier selbst auf Sendung?
In unserem Programm wird es mehrere Stufen geben. In der ersten Phase werden wir hier auf unserer Etage erstmal nichts selber produzieren. Wir haben die Möglichkeit geschaffen, aber das wollen wir später entwickeln. [..]

Am Budget dürfte es zumindest nicht scheitern.
Nein, ein StartUp mit jährlich gesicherten 45 Millionen Euro - da beschweren wir uns überhaupt nicht. [..]

Weiterlesen auf:
http://www.dwdl.de/interviews/57621/florian_hager_erwartet_im_herbst_keine_revolution/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 10. September 2016, 00:40 von Bürger »

Offline cook

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 857
Re: "Junges Angebot" - F.Hager: "Erwarte im Herbst keine Revolution"
« Antwort #1 am: 09. September 2016, 18:08 »
Zitat
Wir müssen eine nachhaltige Reichweite bei jungen Menschen komplett neu für uns aufbauen, weil ARD und ZDF diese nicht mehr auf regelmäßiger Basis erreichen.

Aber zahlen dürfen sie trotzdem. Dieses Eingeständnis, dass unter 30 Jährige heute praktisch kein ÖRR mehr empfangen wollen, zeigt doch, wie abstrus der Zwangsbeitrag ist.

Zitat
Wir sind aber definitiv mehr als coole Leute die coole Sachen für coole Leute machen wollen.

Richtig, cool seid ihr nicht.

Zitat
Wir sind öffentlich-rechtlich und damit nicht allein nachfrageoptimiert.

Schön ausgedrückt. Übersetzung: "Was die Zahlschafe sehen wollen, interessiert uns nicht. Wir machen, was uns gefällt."

Zitat
Unser Name steht an zweiter Stelle und soll sich über die Inhalte aufladen.

Loading...

Ready.

"Bullshit Spießeronline-TV Crossmedial Blubb.de"

Schöner Name.

Zitat
Wir wissen, dass wir mindestens zwei Stakeholder haben: Einmal unsere Zielgruppe aber eben auch darüber hinaus alle Gebührenzahler, weil wir als öffentlich-rechtliches Angebot agieren.

Es fehlt nicht an Selbstreflexion. Allerdings: "Gebühren" waren gestern. Und die Zielgruppe ist auch Zahler. Direkt per Zwangsvollstreckung oder weil Papa und Mama zahlen müssen und genauso das Kiosk um die Ecke, das den Abzockbeitrag dann auf die Preise umlegt.

Zitat
Erwartet im Herbst keine Revolution.

Doch. Am 3.10. In Karlsruhe.

Zitat
Wir wollen einiges richtig machen und brauchen eine gewisse Zeit. Auch ein LeFloid hat Jahre gebraucht um letztlich großen Erfolg damit zu haben.

Ein LeFloid hatte aber auch keine Zwangsmillionen im Arsch.

Und ich wette mal, dass Ihr "nach Jahren" noch keine 3 Mio. Subscriber habt.

Zitat
Nur schön aber ohne Nutzer - das wäre nicht gut.

Aber auch nich' schlimm, wa? Geht ja bei ARDZDFUNDSO auch ganz gut.

Zitat
Nein, ein StartUp mit jährlich gesicherten 45 Millionen Euro - da beschweren wir uns überhaupt nicht.

Wär ja auch noch schöner... Aber danke, sehr großzügig.

Zitat
Und da erleben wir gerade eine Bewegung vom Channel-Denken hin zum Format-Denken. Und das ist dann die Denkweise, die wir unterstützen können.

  ???

Zitat
Wir haben uns natürlich auch mit den Kollegen der BBC ausgetauscht. 

Schön. Auf Beitragszahlerkosten mal schnell drei Wochen London-Urlaub gemacht. Prima.

Zitat
Dort war man von der Radikalität überrascht mit der wir herangehen.

Wenn ein Engländer das sagt, meint er: "Spinnt Ihr oder seid Ihr echt so naiv?"

Zitat
Man muss aber in der BBC auch weniger radikal sein, weil z.B. BBC One auch noch viele junge Zuschauer erreicht und der iPlayer im Netz schon länger für viele junge Nutzer ein etablierter Zugriff auf die BBC ist. Die BBC hat also deutlich einfachere Voraussetzungen als wir, die etwas neu aufbauen müssen.

NEIN! Die BBC kassiert wesentlicher weniger Kohle und nur für tatsächlich vorhandene Fernsehgeräte (für schwarz-weiß sogar weniger). Sie müssen zudem wirklich Rechenschaft darüber ablegen, was sie tun und wofür sie das Geld ausgeben. Und trotzdem (oder gerade deswegen) ist ihr Programm auch um Meilen besser und deswegen sind auch junge Leute daran interessiert. Ganz ohne funky Teeny-Special-Social-Crossover-Medium. Punkt.

Zitat
Aber wir gehen nicht den üblichen Weg und schmeißen viel Geld für das Marketing einer neuen Marke aus dem Fenster sondern investieren in unsere Inhalte.

Löblich. Da bleibt mehr für's eigene Gehalt über. Sollten sich die Mutterschiffe mal abgucken.

Zitat
Tja, noch ist der neue Rundfunkstaatsvertrag in der Ratifizierung durch die Länderparlamente. Da warten wir jetzt noch auf das letzte nötige grüne Licht in den kommenden Tagen - zwei Landtage entscheiden noch – der offizielle Start wird dann am 1. Oktober sein.

Nix geht ohne den Segen der Politik. Aber Ihr werdet Euch hoffentlich dankbar und gnädig zeigen und genauso wie die ARD den Mehrheitspolitikern nach dem Mund reden.

Soooo. Tief durchatmen. Jetzt geht's mir wieder besser.   |-





Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.818
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!
Re: "Junges Angebot" - F.Hager: "Erwarte im Herbst keine Revolution"
« Antwort #2 am: 09. September 2016, 18:45 »
@cook
Crescendo - Climax - kurzes Decrescendo ... Dein Posting ist Pop-Art!!!
 Genial ;) :laugh: ;D


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline cook

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 857
Re: "Junges Angebot" - F.Hager: "Erwarte im Herbst keine Revolution"
« Antwort #3 am: 09. September 2016, 19:03 »
Danke für die Blumen  :)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline beat

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 237
  • Recht, das man nicht lebt + verteidigt, verwirkt.
Re: "Junges Angebot" - F.Hager: "Erwarte im Herbst keine Revolution"
« Antwort #4 am: 09. September 2016, 23:26 »
Weiss jemand, ob es sich bei Florian Hager vielleicht um einen Nachkommen von Kurt Hager, den ehemaligen Chefideologen der SED, handelt?

Etwaige Verwandschaftsverhältnisse würden das Geschwafel ja erklären, zumal auch andere Vertreter des real existierenden Sozialismus jetzt als Mitarbeiter des ÖRR denjenigen freien Bürgern nachstellen, die den ÖRR nicht konsumieren und bezahlen wollen.

Kurt Hager, der zur Perestroika bekanntlich meinte:

„Würden Sie, nebenbei gesagt, wenn Ihr Nachbar seine Wohnung neu tapeziert, sich verpflichtet fühlen, Ihre Wohnung ebenfalls neu zu tapezieren?“,

hatte die Revolution 1989 ja auch nicht erwartet...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 09. September 2016, 23:34 von beat »
Work in Progress:
2 Klagen am Verwaltungsgericht Berlin
1 abgewehrte Vollstreckung

Frage nicht, was dein Land für dich tun kann – frage, was du für dein Land tun kannst.

Tags: