Autor Thema: Lineares Fernsehen ist ein Auslaufmodell  (Gelesen 685 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.922
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!
Lineares Fernsehen ist ein Auslaufmodell
« am: 02. September 2016, 20:21 »

Bildquelle: http://www.agenturranking.de/uploads/pics/WuVLogo_250.png

W&V - Werben & Verkaufen, 02.09.2016

Lineares Fernsehen ist ein Auslaufmodell

Zitat
Wenn es nach dem Verein Deutsche TV-Plattform und der GfK geht, dann nimmt die zeit- und ortsunabhängige Bewegtbildnutzung immer mehr zu. Die deutsche TV-Plattform hat auf der IFA die Ergebnisse ihrer exklusiven Verbraucherstudie zu Digitaltrends präsentiert. Die wichtigsten im Überblick:

1. Fernsehen wird immer vielfältiger – auch in seinen Nutzungsformen

Im Jahr 2016 wird Bewegtbild zunehmend zeitsouverän und mobil genutzt, ergab die Studie. Die Endgerätevielfalt wächst, darüber hinaus äußert jeder vierte Onlinenutzer Interesse an personalisierten Programmempfehlungen. Die Medienhäuser tragen dem Rechnung und ergänzen die Live-Ausstrahlung ihrer Programme um Streaming und Videoabruf.

"Der Trend geht zu einem vielfältigen Angebot auf allen Wegen und auf allen Endgeräten", sagt Andre Prahl von der Mediengruppe RTL Deutschland, zugleich Vorstandsvorsitzender der Deutschen TV-Plattform. Die technische Komplexität in der konvergenten Multimedia-Welt nehme aber deutlich zu.[..]

Weiterlesen auf:
http://www.wuv.de/medien/lineares_fernsehen_ist_ein_auslaufmodell


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline ellifh

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 809
Re: Lineares Fernsehen ist ein Auslaufmodell
« Antwort #1 am: 03. September 2016, 12:19 »
Zitat
1. Fernsehen wird immer vielfältiger – auch in seinen Nutzungsformen

Im Jahr 2016 wird Bewegtbild zunehmend zeitsouverän und mobil genutzt, ergab die Studie. Die Endgerätevielfalt wächst, darüber hinaus äußert jeder vierte Onlinenutzer Interesse an personalisierten Programmempfehlungen. Die Medienhäuser tragen dem Rechnung und ergänzen die Live-Ausstrahlung ihrer Programme um Streaming und Videoabruf.

Da ist doch schon mal der Weg geebnet, um wieder ausnahmslos ALLE Geräte zwangszubebeitragen.
Mit der Wohnung als Mittel zum schröpfen, das ahnen die wohl schon, könnten Sie Pech gehabt haben >:D


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 03. September 2016, 16:09 von Bürger »
Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
                                                Curt Goetz

Tags: