Autor Thema: HR-Intendant über Einsparpotential und Quotendruck  (Gelesen 645 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.904
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!

Bildquelle: http://www.dwdl.de/grafik/core/footer-logo.jpg

dwdl.de, 23.06.2016

HR-Intendant über Einsparpotential und Quotendruck

von André Gärisch

Zitat
Am heutigen Donnerstag erschien in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" ein Interview mit dem Intendanten des Hessischen Rundfunks, Manfred Krupp. Im Gespräch mit dem Redakteur Michael Hanfeld räumte er ungenutzte Einsparpotentiale bei den Öffentlich-Rechtlichen ein: „Es gibt einen Punkt, den die Gebührenkommission KEF uns berechtigterweise ankreidet. Und das ist die IT. In der arbeiten wir mit so vielen verschiedenen Systemen, das muss zusammengeführt werden.“ Das Dauerthema Pensionsrückstellungen wird in diesem Zusammenhang laut ihm noch eine Weile die Branche beschäftigen: „Das wird die nächsten Jahre prägen, weil das Problem nur schwer lösbar ist. Der HR ist stärker betroffen als andere, weil wir bis 1992 geringere Gehälter gezahlt, aber eine höhere Versorgung zugesagt haben.“ Mit den anderen ARD-Anstalten wolle er einen neuen Versorgungsvertrag abschließen, der die Aufwendungen deutlich absenkt.[..]

Weiterlesen auf:
http://www.dwdl.de/nachrichten/56502/hrintendant_ueber_einsparpotential_und_quotendruck/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: