Autor Thema: MDR geht gegen säumige Zahler vor  (Gelesen 5192 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.583
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! 86=1
MDR geht gegen säumige Zahler vor
« am: 06. Mai 2016, 05:59 »

Bildquelle: http://www.sz-online.de/Layout/Custom/Boilerplate/img/content/logo_szonline.png

Sächsische Zeitung, 05.05.2016

MDR geht gegen säumige Zahler vor

von  Thilo Alexe

Zitat
Der Sender treibt offene Forderungen ein. Die Zahl der Zwangsvollstreckungen ist gestiegen.

Wer fürs Zuschauen, Lesen und Zuhören nicht bezahlt, bekommt Probleme mit dem Sender: Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) ist 2014 – aktuellere Daten liegen noch nicht vor – in Sachsen gegen mehr als 55 000 Privatpersonen mit sogenannten Zwangsvollstreckungsmaßnahmen vorgegangen. In den beiden Vorjahren waren davon nur jeweils etwas mehr als 30 000 säumige Zahler in dem Bundesland betroffen.

Erhöht hat sich auch das Volumen offener Forderungen. Die werden mit der sogenannten Ausfallquote bemessen. Die lag 2014 bei knapp drei, in den Vorjahren bei fast zwei Prozent. Dahinter stehen Forderungen von fast 40 Millionen Euro (2014). Zudem ist der MDR gegen rund 3 400 Gewerbebetriebe und Freiberufler vorgegangen. Für sie gelten andere Beitragsregelungen als für Haushalte.

Für die Fraktion der AfD, deren Abgeordnete Kirsten Muster die Daten per Anfrage an die Regierung ermittelte, geht der öffentlich-rechtliche Sender „massiv gegen säumige Zwangsgebührenzahler vor“. Der MDR wies das zurück.[..]

Weiterlesen auf:
http://www.sz-online.de/sachsen/mdr-geht-gegen-saeumige-zahler-vor-3389475.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Spark

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 601
  • Keine Akzeptanz durch Zwang!
Re: MDR geht gegen säumige Zahler vor
« Antwort #1 am: 06. Mai 2016, 07:53 »
Zitat
Wer fürs Zuschauen, Lesen und Zuhören nicht bezahlt, bekommt Probleme mit dem Sender:

[...]

Die Drei-Länder-Anstalt begründete den Anstieg mit der Einführung des neuen Gebührenmodells im Jahr 2013. Durch den damals erfolgten Datenabgleich seien etliche Schwarzseher entdeckt worden, sagte MDR-Sprecher Walter Kehr.

http://www.sz-online.de/sachsen/mdr-geht-gegen-saeumige-zahler-vor-3389475.html


Und wer fürs nicht Zuschauen, nicht Lesen und nicht Zuhören nicht bezahlt, bekommt auch Probleme mit dem Sender.

Welches neue Gebührenmodell wurde 2013 eingeführt? Davon ist mir nichts bekannt.
Durch den damals erfolgten Datenabgleich sind auch etliche Nichtnutzer "entdeckt" worden Herr Walter Kehr.
Ihre pauschalen Diffamierungen erinnern stark an Methoden des Dritten Reiches.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Wenn so eine Welle des Aufruhrs durch das Land geht, wenn "es in der Luft liegt", wenn viele mitmachen, dann kann in einer letzten, gewaltigen Anstrengung dieses System abgeschüttelt werden."
(II. Flugblatt der Weißen Rose)

"Fear. It's the oldest tool of power. If you're distracted by fear of those around you, it keeps you from seeing the actions of those above."
(Mulder)

"Die Meinungsbildung muß aber absolut frei sein; sie findet keine Grenze."
(Dr. H. v. Mangoldt - am 11. Januar 1949)

Offline LeckGEZ

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 465
  • Ist Unrecht per Gesetz Recht - Widerstand Pflicht
Re: MDR geht gegen säumige Zahler vor
« Antwort #2 am: 06. Mai 2016, 08:19 »
Zitat
Der Sender treibt offene Forderungen ein. Die Zahl der Zwangsvollstreckungen ist gestiegen.
Wer fürs Zuschauen, Lesen und Zuhören nicht bezahlt, bekommt Probleme mit dem Sender

Zuschauen, Lesen, Zuhören sind keine Kriterien mehr, um beitragspflichtig zu sein. Nur die "Bereithaltung" einer Wohnung löst einen Beitragsanspruch aus. Vergessen sind wie immer die örR-Verweigerer. Deshalb gibt es immer noch viele die nie Post von denen erhalten haben.

Die Gier, das jetzt alle zahlen müssen, wird den Unersättlichen das Genick brechen, denn jetzt müssen sie auch gegen den ganz harten Kern der Verweigerer vorgehen.

Gute Nacht örR!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 06. Mai 2016, 19:35 von Bürger »
https://www.openpetition.de/petition/online/rundfunkbeitrag-ausserkraftsetzung-durch-den-bundestag  130.000 Stimmen für den Showdown! Vote!

LeckGEZ*

*Nickname ist von meinem ZufallsgeneratorTM über einen langen Zeitraum ermittelt worden und erhebt keine Ansprüche auf Sinn- oder Vollständigkeit. Wäre jedoch bereit, diesen auch für die Politik arbeiten lassen zu wollen. (Tantiemen bitte per PM. Bitte nix unterhalb Intendanten-Gage, Politiker-Nebenjob oder Filz-Beraterhonorar

Offline GEiZ ist geil

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.465
Re: MDR geht gegen säumige Zahler vor
« Antwort #3 am: 06. Mai 2016, 10:23 »
Die Gier, das jetzt alle zahlen müssen, wird den Unersättlichen das Genick brechen, denn jetzt müssen sie auch gegen den ganz harten Kern der Verweigerer vorgehen.

Gute Nacht örR!

Das sehe ich genauso. Vorbei sind die Zeiten, als sich manche nicht getraut haben zu sagen sie zahlen kein Zwangsgeld für die Rundfunkmaf....
Mittlerweile kann man stolz behaupten, dass man diesen demokratiefeindlichen Zusatzrentendruckapparat nicht finanziert. Das ist der erste Schritt.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 06. Mai 2016, 18:51 von Bürger »

Offline Larsenson

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 42
Re: MDR geht gegen säumige Zahler vor
« Antwort #4 am: 06. Mai 2016, 18:18 »
Interessant sind besonders die Kommentare der Leser...

So langsam müssen sich die Politiker, die sich den Zwangsrundfunk
ausgedacht haben,  mal überlegen, ob sie noch am Zwangsrundfunk
festhalten wollen. Bei aktuell über 700,- Euro Zwangsvollstreckungs-
beiträgen der Zwangsrundfunkanstalten und über 13.000,- Euro im
Leben muss man sich ganz genau überlegen, wo man seine Stimme
bei der nächsten Wahl macht  ;)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8.672
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Re: MDR geht gegen säumige Zahler vor
« Antwort #5 am: 06. Mai 2016, 20:09 »
Ein fiktiver Kommentator könnte geschrieben haben und auf Freischaltung des Kommentars warten... ;)

Zitat
"Durch den damals erfolgten Datenabgleich seien etliche Schwarzseher entdeckt worden, sagte MDR-Sprecher Walter Kehr."
Die SZ möge Herrn Kehr dazu auffordern, diese Unterstellung zu belegen. Kann er nicht. Es bleibt eine sture Behauptung, die auch dazu dient, NICHThörer/NICHTleser/NICHTzuschauer zu diskreditieren (tendenziell zu "kriminalisieren") und zu verschleiern, dass der sog. "Rundfunkbeitrag" in seiner jetzigen Form wesentliche Punkte des zugrundeliegenden Gutachtens von Prof. Kirchhof nicht umsetzt (u.a. die "Widerlegbarkeit der Nutzungsvermutung" = Wahlfreiheit für NICHTnutzer!).
Das derzeitige Modell des sog. "Rundfunkbeitrags" (eben *kein* "Beitrag" im finanzverfassungsrechtlichen Sinne) ist und bleibt entgegen gebetsmühlenartiger Beteuerungen unzeitgemäß, unfair, ungerecht, unsozial, unsolidarisch, mittelstandsfeindlich und datenschutzrechtlich untragbar.
Betroffene/Interessierte/SZ/Entscheidungsträger:
"Runder Tisch" donnerstags ~20h, Teegadrom, Louisenstr. 44, DD-Neustadt


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Lastschrift kündigen + Teil werden von
www.rundfunk-frei.de

Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8.672
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Re: MDR geht gegen säumige Zahler vor
« Antwort #6 am: 06. Mai 2016, 20:31 »
Für die "facebooker":

Gern auch *dort* fleißig kommentieren... ;)
https://www.facebook.com/szonline/posts/10153670231082921


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Lastschrift kündigen + Teil werden von
www.rundfunk-frei.de

Offline gerechte Lösung

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 860
Re: MDR geht gegen säumige Zahler vor
« Antwort #7 am: 07. Mai 2016, 11:33 »

Bildquelle: http://www.sz-online.de/Layout/Custom/Boilerplate/img/content/logo_szonline.png

Sächsische Zeitung, 05.05.2016

MDR geht gegen säumige Zahler vor

von  Thilo Alexe

Zitat
Für die Fraktion der AfD, deren Abgeordnete Kirsten Muster die Daten per Anfrage an die Regierung ermittelte, geht der öffentlich-rechtliche Sender „massiv gegen säumige Zwangsgebührenzahler vor“. Der MDR wies das zurück.[..]
 

Mr.X kann sich schlecht vorstellen, dass eine LRA gegen Nichtnutzer, Zwangsgebührenverweigerer vorgeht?

Mr.X hatte bei der für ihn zuständigen LRA angerufen und dort hat man ihn an die 0180-er Nummer dieser call-center verwiesen, die ja der BS lt. den Auschreibungen an call-center vergibt. Die LRA, so hat Mr.X mitbekommen, kümmert sich um gar nichts, das überlassen die dem BS.

Mit anderen Worten heißt das, dass alles der BS im Alleingang macht. Alle Schreiben, die Mr.X bisher gesehen hat, trugen den Briefkopf des BS. Und wenn da mal links oben die LRA steht, kommen die Schreiben immer noch vom BS lt. Briefkopf.
Die LRA hat, so sieht das Mr.X,  nicht das Geringste damit zu tun. Die LRA kennen die konkreten Vorgänge mit großer Wahrscheinlichkeit nicht. Bei der LRA existiert keine Abteilung, die das bearbeitet. Sollte diese dennoch existieren, dann wäre das neu.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline boykott2015

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 742
Re: MDR geht gegen säumige Zahler vor
« Antwort #8 am: 07. Mai 2016, 12:35 »
Die LRA hat, so sieht das Mr.X,  nicht das Geringste damit zu tun. Die LRA kennen die konkreten Vorgänge mit großer Wahrscheinlichkeit nicht. Bei der LRA existiert keine Abteilung, die das bearbeitet. Sollte diese dennoch existieren, dann wäre das neu.

In LRAs gibt es eine Abteilung "Beitragsservice". Die ist aber nicht für Normalos, sondern für große Firmen, große Städte. Platz, sozusagen, wo die individuelle Verträge mit Großen ausgearbeitet werden. In diesen Abteilungen arbeiten auch nur Dutzend Leute (im Gegensatz zu Beitragsservice, wo tausende beschäftigt sind), die können keine Millionen Einwohner eines Landes managen.

Und dann gibt es noch bei WDR eine Abteilung "Beitragskommunikation ARD, ZDF und Deutschlandradio". Die macht Auftritte auf Messen, Presseinformationen, wahrscheinlich Kommunikation mit Behörden und Gerichten.

Beispiel, WDR
Geschäftsbericht 2015, S. 142, S. 136

Verwaltungsdirektion --> Hauptabteilung Betriebsmanagement --> Beitragsservice

Justiziariat --> Beitragskommunikation ARD, ZDF und Deutschlandradio

Wie man sieht, ist die Beitragskommunikation direkt dem Justiziariat unterstellt und hat somit mehr Rechte, als Beitragsservice des Betriebsmanagements.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8.672
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Re: MDR geht gegen säumige Zahler vor
« Antwort #9 am: 08. Mai 2016, 23:43 »
Ein fiktiver Kommentator könnte geschrieben haben und auf Freischaltung des Kommentars warten... ;)

...wahrscheinlich einer der Gründe, weshalb durch die Sächsische Zeitung
a) so über den sog. "Rundfunkbeitrag" berichtet wird, wie durch sie berichtet wird (d.h. mangelhaft - gelinde ausgedrückt) und
b) o.g. Kommentar immer noch nicht freigeschaltet ist und vermutlich auch nicht mehr freigeschaltet wird (obwohl er in facebook nicht geblockt wurde)

Warum berichten die meisten Zeitungen so zögerlich zum Rundfunkbeitrags-Unrecht?
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,17321.0.html

[...]
WERBEPARTNERSCHAFTEN

unter www.sz-online.de findet sich ganz unten ein "dezenter Hinweis" auf den "Partner"
mdr


[...]


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Lastschrift kündigen + Teil werden von
www.rundfunk-frei.de

Tags: