Autor Thema: Regieverband kritisiert KEF-Empfehlung zum Rundfunkbeitrag  (Gelesen 689 mal)

Offline ChrisLPZ

  • Moderator++
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.033
  • ZahlungsVERWEIGERUNG! GrundrechtsVERTEIDIGUNG!

Bildquelle: http://www.mediabiz.de/_assets/pics/logos/mediabiz.png

mediabiz, 25.04.2016

Regieverband kritisiert KEF-Empfehlung zum Rundfunkbeitrag

 
Zitat
Nach dem Verband Die Filmschaffenden e.V. hat jetzt auch der Bundesverband Regie die von der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs (KEF) abgegebene Empfehlung, den Rundfunkbeitrag zum 1. Januar 2017 um monatlich 30 Cent zu senken, kritisiert. Dies sei wenig verständlich, da die Rundfunkgebühren ab 2020 massiv ansteigen würden (wir berichteten), schreibt der BVR in einer Pressemitteilung; "Beitragskontinuität in Form weiterer Rücklagenbildung wäre der sinnvollere Weg gewesen", heißt es dort weiter.
[..]

Weiterlesen auf:
http://www.mediabiz.de/film/news/regieverband-kritisiert-kef-empfehlung-zum-rundfunkbeitrag/406483


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline noGez99

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.337
Re: Regieverband kritisiert KEF-Empfehlung zum Rundfunkbeitrag
« Antwort #1 am: 25. April 2016, 11:08 »
Steht nicht im Gesetz dass aus dem Rundfunkbeitrag keine Rücklagen gebildet werden dürfen?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

(nur meine Meinung, keine Rechtsberatung)       und         das Wiki jetzt !!

Tags: