Allgemeines > Pressemeldungen April 2016

Sie hat den Kanal voll - Sieglinde Baumert in Erzwingungshaft

<< < (2/49) > >>

Viktor7:
Wenn nun die Bürger wegen einer durch die Politiker gelenkten Medien-Option (Sender-Gremien politisch besetzt / KEF (alle Mitglieder durch Politiker gewählt)) und dem Ausüben ihres Grundrechts der freien Unterrichtung (Art. 5 GG) ohne finanzielle Teilhinderung in den Knast wandern, dann steht die Freiheit in Deutschland weit hinter einer undemokratischen Beeinflussungsmaschinerie.

Es wird sich bald zeigen, was den Bürgern wichtiger ist. Ihre Freiheit oder ein Manipulationsapparat der Parteien.


Wir sollten dem Justizminister aus Thüringen ("An diesem Tag wurde die 46-Jährige aus dem thüringischen Geisa verhaftet  ...") eine noch nie dagewesenen E-Mail/Facebook/Justizministerium Brief-Freundschaft bescheren. Das Ganze bestimmt und selbstverständlich gesittet!
 

Erste Adressen:

Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz:

https://www.facebook.com/tmmjv/

http://www.thueringen.de/th4/tmmjv/

Nichtgucker:
"Nach sechs Monaten muss sie entlassen werden. Der nächste Haftantritt wäre dann nach zwei Jahren möglich."

Sieglinde sitzt seit 04. Februar in Erzwingungshaft. Demnach müsste sie am 04. August (Donnerstag) entlassen werden.

Ich rege an, dass ein Entlassungskomitee gebildet wird, dass unsere Mitstreiterin aus der Staatshaft abholt. Dazu sollte auch die Presse eingeladen werden und ein Video für Youtube erstellt werden. Wie ich gelesen habe, wurde Sieglinde von ihrem Arbeitgeber gekündigt. Wie heißt der Metallbetrieb, der sich so unsolidarisch verhält und damit indirekt das GEZ-System unterstützt ?

René:
Wenn der einzige Entlassungsgrund die Zahlungsverweigerung ist, dann wäre dies in der Tat ein Armutszeugnis für diesen Metallbetrieb. Wir sollten mehr darüber in Erfahrung bringen.


--- Zitat von: Nichtgucker am 03. April 2016, 10:51 ---"Nach sechs Monaten muss sie entlassen werden. Der nächste Haftantritt wäre dann nach zwei Jahren möglich."

Sieglinde sitzt seit 04. Februar in Erzwingungshaft. Demnach müsste sie am 04. August (Donnerstag) entlassen werden.

Ich rege an, dass ein Entlassungskomitee gebildet wird, dass unsere Mitstreiterin aus der Staatshaft abholt. Dazu sollte auch die Presse eingeladen werden und ein Video für Youtube erstellt werden. Wie ich gelesen habe, wurde Sieglinde von ihrem Arbeitgeber gekündigt. Wie heißt der Metallbetrieb, der sich so unsolidarisch verhält und damit indirekt das GEZ-System unterstützt ?

--- Ende Zitat ---

Viktor7:
Danke karlsruhe für den Brief von Sieglinde.  :)

Wie können wir ihr am besten Post zukommen lassen (an die JVA Chemnitz Adresse)?

LeckGEZ:
Ja, ich denke auch man sollte dem Metallbetrieb die Möglichkeit geben, öffentlich Stellung zu beziehen. Die Einverständniserklärung von Sieglinde vorausgesetzt.

Ihre Standhaftigkeit ist bewundernswert. Die örR und ihre Politiker-Kaske fallen bei mir immer weiter in eine schwarze tiefe Grube.

Sieglinde's Protest sollte für jeden nachvollziehbar im Internet festgehalten werden. Vielleicht eine Website "örR in memorium"? Da kommen bestimmt noch ein paar Erfahrungsberichte dazu, von Bürgern, die mit der Ausartung der Medienpolitik in ihrem Willen gebrochen werden sollen.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln