Autor Thema: Streit wegen doppelter Gebühren - Prenzlauer zwingt die ARD in die Knie  (Gelesen 1728 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.061
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de

Quelle Logo:https://kress.de/uploads/rte_migration_tt_news/Logo%20Nordkurier.jpg
Streit wegen doppelter Gebühren - Prenzlauer zwingt die ARD in die Knie

Quelle: Nordkurier 13.01.2016

Peter Karow hatte die Hoffnung fast aufgegeben. Denn der Kampf des Rentners gegen den doppelten Rundfunkbeitrag am Zweitwohnsitz schien aussichtslos. Doch nun kann der 73-Jährige jubeln.

Peter Karow war lange sauer auf das öffentlich-rechtliche Fernsehen. Monatelang lag der 73-Jährige mit ARD & Co. im Clinch. Dem Rentner war eine Rechnung vom „ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice“ ins Haus geflattert.

weiterlesen auf:

http://www.nordkurier.de/prenzlau/prenzlauer-zwingt-die-ard-in-die-knie-1319942201.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Kurt

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.820
na dann wollen wir das mal zwischen den Zeilen lesen!?

Zitat
Der Senior wohnt mit seiner Frau während der Sommermonate nämlich in einer Bungalowsiedlung.
Ein zweiter Fernseher steht in dem Häuschen aber nicht.
Die Karows nehmen im Frühjahr ihr Gerät aus Prenzlau mit.

Warum also doppelt zahlen?
Weil der Gesetzgeber sagt, dass für eine Zweitwohnung ebenfalls der volle Rundfunkbeitrag gezahlt werden muss.
Und die Beitragsservicebehörde (??) erfährt durch einen Datenaustausch mit den Ämtern, wer unter welcher Adresse gemeldet ist.
Peter Karow legte sich trotzdem mit den Sendern an und schaltete die Verbraucherzentrale ein.
Er konnte glaubhaft belegen, dass er nur wenige Monate im Jahr dort wohnt und in dieser Zeit sein Stadtdomizil nicht nutzt.
Damit sind die Voraussetzungen für eine pauschale befristete Anmeldung erfüllt, ist im Antwortschreiben aus Köln zu lesen.

Aha !???????????

Nach meinem Verständnis kann ein jeder "Mehr-Wohnungsinhaber" nur eine seiner -mehreren- Wohnungen nutzen.
Und dann jeweils nur EINMAL - wenn überhaupt - den Verblödungsrundfunk nutzen.
Es sein denn ich habe irgendwas verpasst und ausser "Dolly" rennen noch mehr blökende geclonte Zahlschafe umher  ;)

Hier zeigt sich erneut die "Sinnhaftigkeit" des "Einfach. Für alle":
Zitat
Ich habe eine Zweit-/Nebenwohnung. Muss ich den Rundfunkbeitrag zweimal bezahlen?

Die Regel zum Rundfunkbeitrag lautet: Eine Wohnung – ein Beitrag. Das bedeutet, dass für jede Wohnung jeweils ein Rundfunkbeitrag zu zahlen ist. Auch für eine Zweit- oder Nebenwohnung ist ein Rundfunkbeitrag von 17,50 Euro pro Monat zu entrichten.


Muss ich auch für Ferienwohnungen oder Wochenendhäuser einen Rundfunkbeitrag entrichten, obwohl schon für den Hauptwohnsitz gezahlt wird?

Auch für privat genutzte Ferienwohnungen oder Wochenendhäuser gilt die Regel: Eine Wohnung –ein Beitrag. Bewohnt man also zusätzlich zu seinem Haus oder seiner Wohnung eine Ferienwohnung, ein Wochenendhaus oder einen feststehenden Campingwagen, muss für diese, ebenso wie für den Hauptwohnsitz, ein Rundfunkbeitrag von 17,50 Euro pro Monat entrichtet werden.

Eine Ausnahme von dieser Regel gilt für Ferienhäuser bzw. Ferienwohnungen, die vermietet werden. In diesem Fall ist die jeweils erste Ferienwohnung oder das erste Ferienhaus für jede zugehörige Betriebsstätte beitragsfrei. Wird die Vermietung von einer Privatwohnung aus verwaltet, für die bereits der Rundfunkbeitrag entrichtet wird, ist die Betriebsstätte in der Wohnung ebenfalls beitragsfrei. Ab der zweiten Ferienwohnung oder dem zweiten Ferienhaus fällt jeweils ein Drittelbeitrag von 5,83 Euro pro Monat an.
Quelle: http://www.rundfunkbeitrag.de/informationen/aktuelles/regelungen_fuer_zusaetzliche_wohnungen/index_ger.html


"Bewohnt man also zusätzlich zu seinem Haus oder seiner Wohnung..."

Wie soll das gehen ??? Clonen !
Gemeint - aus Abzockgründen - ist doch sicherlich: Bewohnt Besitzt man also zusätzlich zu seinem Haus oder seiner Wohnung...

Alles krank...

Gruß
Kurt





Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 13. Januar 2016, 22:04 von Kurt »
"Deutschland, unendlich viele (ok: 16) Bundesländer. Wir schreiben das Jahr 2018. Dies sind die Abenteuer abertausender ÖRR-Nichtnutzer, die sich seit nunmehr 5 Jahren nach Beitragseinführung immer noch gezwungen sehen Gesetzestexte, Urteile usw. zu durchforsten, zu klagen, um die Verfassungswidrigkeit u. die Beitragsungerechtigkeit zu beweisen. Viele Lichtjahre von jeglichem gesunden Menschenverstand entfernt müssen sie sich Urteilen unterwerfen an die nie zuvor je ein Mensch geglaubt hätte."

Offline GEiZ ist geil

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.394
Von wegen

Zitat
Prenzlauer zwingt die ARD in die Knie

Das war doch nur eine publikumswirksame Aktion der Dummfunker. Ohne rechtliche Bindung. Nächstes Quartal gibts wieder einen Bescheid. Wetten dass?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


gartieb_weg

  • Gast
Das war doch nur eine publikumswirksame Aktion der Dummfunker. Ohne rechtliche Bindung. Nächstes Quartal gibts wieder einen Bescheid. Wetten dass?

Was hat er laut Artikel gemeint? "Man darf sich nicht alles gefallen lassen."
Und wenn ich er wäre, würde ich spätestens beim nächsten Bescheid die Zahlung einstellen...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: