Autor Thema: NDR Rundfunkrat stimmt Vertragsverlängerung mit Anne Will zu  (Gelesen 2413 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.054
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de

Quelle: http://www.ki.tng.de/~kuhorn/Jahrgangstreffen/TV_Wunschliste_logo.gif
NDR Rundfunkrat stimmt Vertragsverlängerung mit Anne Will zu

Erwartungsgemäß wurde dabei der Verlängerung des Produktionsvertrags zwischen dem NDR und der Will Media GmBH zugestimmt, der nun bis 2017 läuft.

JAHRESABSCHLUSS 2014
Daneben segnete der NDR Rundfunkrat den Jahresabschluss 2014 des NDR ab. Darin wird ein Haushaltsvolumen von 1,1 Milliarden Euro genannt und ein Überschuss (nach den üblichen Abrechnungen im Handelswesen) von 23,3 Millionen Euro ausgewiesen.

Enthalten sind hier aber 73,8 Millionen Euro durch Mehreinnahmen aus der Rundfunkabgabe, die der Sender bis 2017 nicht verwenden darf, da das Budget des Senders und der restlichen ARD-Anstalten von der Aufsichtsbehörde Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten festgelegt wird.

weiterlesen auf:

http://www.wunschliste.de/tvnews/m/ndr-rundfunkrat-stimmt-vertragsverlaengerung-mit-anne-will-zu


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Daniel61

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 311
  • liberté, égalité, fraternité!
Re: NDR Rundfunkrat stimmt Vertragsverlängerung mit Anne Will zu
« Antwort #1 am: 27. September 2015, 16:30 »
Wen wundert es, dass dieser staatliche Lügenfunk den Hals nicht voll kriegt?

Dass

-  der ÖRR umfassend und wahr informiert:  Lüge.
-  man angeblich die Mehreinnahmen durch die Umstellung von Gebühr auf Beitrag nicht vorhersagen konnte:  Lüge.
-  die Umstellung "aufkommensneutral" sein würde:  Lüge.
-  keine Zensur stattfindet (in Anbetracht dessen, dass man über unbequeme Themen wie die Unzufriedenheit und den Widerstand gegen den ÖRR bzw. Rundfunkbeitrag gar nicht berichtet):  Lüge.
-  der ÖRR staatsfern ist:  Lüge.
-  Freundeskreise und Partei-Seilschaften keinen Einfluß auf den ÖRR nehmen:  Lüge.
-  der ÖRR eine wichtige Rolle in unserer Demokratie innehat:  Lüge.
-  hier keine politischen Zwecke verfolgt werden:  Lüge.
-  die Bürger nicht in ihren grundsätzlich garantierten Rechten eingeschränkt werden:  Lüge.
-  Telenovelas, Koch- und Casting-Shows sowie lauer Polit-Talk dem gesetzlichen Auftrag nach "Grundversorgung" entsprechen:  Lüge.
-  der "Beitrag" der "funktionsgerechten Ausstattung" des ÖRR dient:  Lüge.
-  Gehälter und betriebliche Altersversorgungen fair und angemessen sind:  Lüge. 
-  die Intendanten immer die Wahrheit sagen:  Lüge.
-  die Ministerpräsidenten immer die Wahrheit sagen UND den ÖRR in Deutschland funktionsgerecht ausstatten:  Lüge.
-  die Ministerpräsident(in)en keinen umfänglichen Gestaltungseinfluß auf den Medien-Moloch "ÖRR" haben:  Lüge.

Bleibt die Frage:  warum soll ein Bürger gutes und schwer verdientes Geld für einen medien-politisch motivierten Lügen-Funk hinlegen?

Und da "reformieren" nicht geht:  entweder neu erschaffen und neu ausgestalten und den Rest privatisieren oder diesen Moloch ganz abschaffen.  Denn wenn Politiker dem Volk erzählen dass "die fetten Jahre vorbei sind", dann gilt das erst Recht auch für das Zwangsgebilde "ÖRR".

D61


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.
(Jean-Jacques Rousseau)

Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei – mögen sie noch so zahlreich sein – ist keine Freiheit.   Freiheit ist immer Freiheit des Andersdenkenden.
(Rosa Luxemburg)

Tags: