Autor Thema: Von Beruf „Kümmerin“ in Oberhausen  (Gelesen 985 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.059
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
Von Beruf „Kümmerin“ in Oberhausen
« am: 12. August 2015, 20:30 »


Von Beruf „Kümmerin“ in Oberhausen

Dankeskärtchen an der Pinnwand
Von den vielen Fällen, in denen sie dagegen hilfreich sein konnte, zeugen die bunten Dankeskärtchen an der Pinnwand hinter ihrem Schreibtisch – und die frischen Blümchen in der Vase: Sie stammen von einem dankbaren Bürger, für den sie nach langem Hin und Her eine GEZ-Gebührenbefreiung erreichen konnte. Monat um Monat hatte er Rechnungen und Mahnungen bekommen, obwohl er nur wenige Monate pro Jahr in Oberhausen ist und weder Radio noch Fernsehen in seiner Mini-Wohnung hat.

weiterlesen auf:

http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/von-beruf-kuemmerin-in-oberhausen-id10978806.html#plx111710221


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


mk222

  • Gast
Re: Von Beruf „Kümmerin“ in Oberhausen
« Antwort #1 am: 14. August 2015, 17:30 »
Im Prinzip treibt der Staat seine Bürger in die Illegalität.

Jeder halbwegs wache Mieter weiss doch, das niemand etwas davon mitbekommt, wann und wo eine Wohnung angemietet wird.

Darüber hinaus ist das Bussgeld für eine Ordnungswidrigkeit geringer als die GEZ Gebühren.  :police:


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: