Autor Thema: Landkreis lehnt Ratenzahlung ab und kommt mit Pfandversuch  (Gelesen 1005 mal)

Offline Kuschelhexe

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Hallo, vll kann mir hier ja jemand helfen.

Person A hat eine forderung des LAndkreises in Höhe von 423,20€ bekommen, welche diese im Namen von dem Hessischen Rundfunk eintreiben sollen von Person A.

Person A willigte nach etwas hin und her (telefonaten) schriftlich ein, eine monatliche Ratenzahlung in Höhe von 30 € zu leisten. Da Person A nicht genug Geld hat um mehr zu zahlen.
Nun erhielt Person A einen Brief des LAndkreises, indem der Landkreis die Ratenzahlung ablenhte (aufgrund zu hoher forderung, da die Tilgung angeblich inerhalb 12 monaten abgeschlosen sein müsse). Nun wollen sie zuerst einen Pfandversuch machen. IPerson A hat aber weder genug Geld noch wertvolle Dinge. Kann der Landkreis im schlimsten fall auch das Auto pfänden (welches Person A jedoch benötigt)?

Person A möchte dies nicht hinnehmen, da Person A trotz mehrmaliger Aufforderungen zur Zusendung der Rechtsgrundlage auch diese nicht erhalten hat. Zudem hat Person A ja eingewilligt zu zahlen, da sie aber nicht mehr als 30 € monatlich zahlen kann, ist es Person A einfach nicht möglich alles auf einmal zu zahlen.



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: