Autor Thema: Intendantengehälter - seltsames Gießkannenprinzip !?  (Gelesen 6089 mal)

Offline mickschecker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 883
  • an den ÖRR : "You can´t always get what you want"

Quelle: http://2.bp.blogspot.com/-cLj-BNmC5k0/Uit__Y0YHcI/AAAAAAAABFQ/tXCZ9Uyi2G0/s1600/rundfunkbeitrag_gehalt_intendanten.jpg

Diese äußerst aufschlussreiche wohl nicht mehr topaktuelle Zusammenstellung lässt doch trotzdem sehr wundern und wirft viele Fragen auf.
Dem Intendanten des Winzlings Radio Bremen wird fast genauso viel zugestanden wie der obersten Dame des 3 Bundesländer umfassenden Mitteldeutschen Rundfunks.
Dem Intendanten des Hessischen Rundfunks wird fast genauso viel zugestanden wie der obersten Dame des RBB. Dabei ist Hessen mit Thüringen vergleichbar, welches allerdings wiederum nur ein "Drittel des MDR darstellt.
Das ist zwar die Betrachtungsweise nach flächenmäßiger Größenordnung und in Bezug auf die dazugehörigen Einwohnerzahlen nicht so richtig erklärbar und noch weniger vergleichbar.
Die Hamburger als zweiter Stadtstaat haben sich in den NDR unterbuttern lassen und ihre eigene Rundfunkanstalt samt zugehöriges Intendantengehalt sausen lassen...
Noch kurioser verhält es sich mit dem ZDF welches ein zweites "Vollprogramm" liefert, aber dessen Intendant nur mit dem lumpigen Durchschnittsgehalt der einzelnen ARD-Anstalten abgespeist wird.
Bei den Gehältern der Oberindianer von Deutschlandradio und Beitragsservice fehlen einfach die Worte...



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 01. August 2015, 13:11 von Bürger »
You can win if you want

Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8.089
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Re: Intendantengehälter - seltsames Gießkannenprinzip !?
« Antwort #1 am: 01. August 2015, 13:15 »
...weitere Links und Quellen zum besagten "Gießkannenprinzip" ;)

"GEHÄLTER"
PENSIONEN
GAGEN





"GEHÄLTER"

Jahresgehälter und Nebenverdienste der
Intendanten der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten in Deutschland (in Euro) 2013
(kostenpflichtig)
Diese Statistik zeigt ein Ranking der Jahresgehälter und Nebenverdienste der Intendanten öffentlich-rechtlicher Sendeanstalten (ARD, ZDF). Das Jahresgehalt des ZDF-Intendanten Thomas Bellut beträgt 276.713 Euro. Spitzenverdiener unter den öffentlich-rechtlichen Intendanten ist seit dem 1. Juli 2013 Tom Buhrow beim WDR.
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/163511/umfrage/jahresgehaelter-der-ard-intendanten/

Intendanten-Gehälter
http://2.bp.blogspot.com/-cLj-BNmC5k0/Uit__Y0YHcI/AAAAAAAABFQ/tXCZ9Uyi2G0/s1600/rundfunkbeitrag_gehalt_intendanten.jpg

Samstag, 7. September 2013
Fünfter offener Brief an die Intendantin des rbb, Frau Dagmar Reim –
Widerspruch gegen den zweiten Gebühren-/Beitragsbescheid

http://rundfunkbeitrag.blogspot.de/2013/09/funfter-offener-brief-die-intendantin.html

Wirtschaftswoche, 28.07.2014
Gehälter und Nebeneinkünfte
So viel verdienen die Chefs von ARD und ZDF
WDR-Intendant Tom Buhrow bekommt Pensionsbezüge in Höhe von 2,9 Millionen Euro. Auch die Nebeneinkünfte der Senderchefs sind beachtlich. Was die Intendanten von ARD und ZDF verdienen.
http://www.wiwo.de/erfolg/beruf/gehaelter-und-nebeneinkuenfte-so-viel-verdienen-die-chefs-von-ard-und-zdf/7437564.html

Handelsblatt, 05.08.2013
Intendanten-Gehälter
Was die Chefs von ARD und ZDF einstreichen
Die Gehälter der öffentlich-rechtlichen Senderchefs waren lange Zeit ein Geheimnis. Mittlerweile verraten fast alle ARD-Intendanten, was sie bekommen. Doch jetzt sind auch die üppigen Nebenverdienste bekannt.
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/intendanten-gehaelter-was-die-chefs-von-ard-und-zdf-einstreichen/8594176.html

SPIEGEL, 04.08.2013
Fernsehintendanten:
Buhrow bekommt 367.232 Euro im Jahr
Durch ihre Arbeit in Aufsichtsgremien haben die Intendanten von ARD und ZDF teils beträchtliche Nebeneinnahmen. Der SPIEGEL veröffentlicht erstmals die genauen Zahlen. Demnach ist Tom Buhrow der Spitzenverdiener unter den Senderbossen: Er bekommt insgesamt 367.232 Euro im Jahr.
http://www.spiegel.de/kultur/tv/intendanten-von-ard-und-zdf-haben-hohe-nebenverdienste-a-914701.html

TRAUMGEHÄLTER!!!!!
...und das finanziert durch Zwangsvollstreckung auch von geringverdienenden Nicht-Fernsehenden. UNGEHEUERLICH!!!!!
http://www.ndr.de/der_ndr/daten_und_fakten/Was-verdienen-die-Mitarbeiter-des-NDR-,ndrdaten189.html




PENSIONEN

...und dann noch die absolut horrenden
Pensionen = ZUSATZ(!!!)renten
von durchschnittlich bis zu ca. 20.000€/Jahr ***ZUSÄTZLICH*** zu den gesetzlichen Rentenansprüchen!!!!!

DIMBB, 08.06.2015
Fakten zu ARD und ZDF: Altersversorgung (Bezug auf 19. KEF-Bericht)
http://www.dimbb.de/fakten-zu-ard-und-zdf-altersversorgung/

Süddeutsche Zeitung, 18.05.2014
Öffentlich-rechtliche Sender
Kontrolleur warnt vor hohen Renten bei Rundfunkanstalten
Der öffentlich-rechtliche Rundfunk hat es bei der Altersvorsorge seiner Mitarbeiter lange sehr gut gemeint. Jetzt schlägt ein Oberkontrolleur nach SZ-Informationen Alarm. Er fürchtet wegen der hohen Kosten sogar um die Programmqualität.
http://www.sueddeutsche.de/medien/oeffentlich-rechtliche-sender-kontrolleur-warnt-vor-hohen-renten-bei-rundfunkanstalten-1.1968188

Pensionskasse Rundfunk
http://www.pensionskasse-rundfunk.de/index.php?id=unsere_geschichte

ZEIT, 31.05.2013
Öffentlich-rechtliches Fernsehen
Gefräßige Anstalten
Die Öffentlich-Rechtlichen geben sehr viel für eigene Mitarbeiter aus. Was bleibt fürs Programm?
http://www.zeit.de/2013/22/oeffentlich-rechtliches-fernsehen-verwendung-gebuehren

web.de-Artikel > "nicht mehr verfügbar" >>> "komisch"...
http://web.de/magazine/unterhaltung/tv-film/millionen-pension-wdr-intendant-tom-buhrow-19162924






GAGEN

und noch was zur causa "Gottschalk"
Zitat
Die Zeit der "Wattebällchen" ist jedenfalls vorbei!

4,6 Millionen € netto "Honorar" für
144 Sendungen à 20-30 min

macht:
32.000 € netto pro Sendung à 20-30min

entsprechend einem STUNDENsatz(!!!) von
64.000 €/h (!!!)

...ZWANGsfinanziert durch mittels existenzieller REPRESSALIEN ergaunerte ZWANGsvollstreckung selbst von GERINGverdienenden NICHTnutzern!!!

DAS ist die FRATZE hinter der farbenfrohen, "demokratie-verheißenden" Fassade!


ARD zahlte Gottschalk saftige Abfindung von 2,7 Mio Euro
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,14304.0.html

turi2, 23.05.2015
ARD zahlte Gottschalk 2,7 Mio Euro – fürs Nichtstun.
http://www.turi2.de/aktuell/ard-zahlte-gottschalk-27-mio-abfindung-so-bild/

kress.de, 23.05.2015
Wegen millionenschwerer Abfindung nach Aus von "Gottschalk live":
Filmverband verdächtigt ARD-Verantwortliche der Untreue
http://kress.de/mail/alle/detail/beitrag/131639-wegen-millionenschwerer-abfindung-nach-aus-von-gottschalk-live-filmverband-verdaechtigt-ard-verantwortliche-der-untreue.html

Eckpunkte "letter of intent". (634KB)
http://kress.de/uploads/media/Eckpunkte_Vertrag_Gottschalk_kress.de.pdf

Brief AG Dok an den WDR. (3MB)
http://kress.de/uploads/media/Brief_AG_DOK_WDR_Intendanz_kress.de.pdf


FAZ, 23.05.2015
Gottschalk-Vertrag der ARD
2,7 Millionen Euro für nichts und wieder nichts?
Der WDR hat mit Thomas Gottschalk 2011 einen Vertrag für eine Vorabendshow geschlossen, die ein kapitaler Flop wurde. Jetzt tauchen Dokumente auf, die nahelegen, dass trotzdem Millionen gezahlt wurden. Für den WDR könnte das sehr peinlich werden.
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/gottschalks-ard-vertrag-2-7-millionen-fuer-nichts-13608497.html
"[...] Demnach bezog die Intendantin ein Jahresgehalt von rund 352.000 Euro, der Barwert von Piels Altersversorgung belief sich zwischenzeitlich auf 3,2 Millionen Euro. Diese Summe muss der WDR allein dafür zurücklegen. Posten wie dieser und wie der offenbar mit hohem Risiko abgeschlossene Gottschalk-Vertrag kontrastieren deutlich zu dem Credo, mit dem Tom Buhrow als WDR-Intendant angetreten ist und das da lautet: sparen, sparen, sparen. Er sieht allein für seinen Sender in den kommenden Jahren eine mögliche Finanzierungslücke von einer Milliarde Euro. Wie das alles zusammenpasst, ist eines der Rätsel, das der öffentlich-rechtliche Rundfunk Beobachtern aufgibt. [...]"


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 01. August 2015, 13:22 von Bürger »

Offline mickschecker

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 883
  • an den ÖRR : "You can´t always get what you want"
Re: Intendantengehälter - seltsames Gießkannenprinzip !?
« Antwort #2 am: 01. August 2015, 17:06 »
Ein herzliches Dankeschön an den fleißigen Moderator @Bürger,
für die perfekte Zusammenfassung aller bisherigen Themen zu den allzu gern versteckt gehaltenen Zuständen der Schande.
Man kann diese ungeheuerliche Schande der Selbstbedienung und freigiebigen Verteilermentalität einfach nicht oft genug ans Tageslicht hieven und weiter verbreiten.
Nach dem Motto der Nutznießer: Es gibt ja mehr als genug zwangsverdonnerte Zahlschafe und eine scheinbar nie versiegende Quelle für alle (un)möglich schamlosen Begehrlichkeiten unserer übergeschnappten Minderheit.
Jammern wenn es aus "völlig unerklärlichen Gründen"  ;D dann wieder mal nicht reicht kann man schließlich immer noch und immer wieder...
Besonders empfehlenswert um sich näher damit zu befassen wäre m.E. auch der Abschnitt "Pensionen",
die Krönung aller Unverfrorenheit !


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 01. August 2015, 17:39 von mickschecker »
You can win if you want

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.100
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
Re: Intendantengehälter - seltsames Gießkannenprinzip !?
« Antwort #3 am: 20. Februar 2019, 19:04 »
Hier noch mehr - wenn auch schon etwas älter aus September 2016***

MDR-Intendantin Karola Wille legt ihre Pensionsansprüche offen (17.000€/mtl)
Zitat
[...] „Je nachdem, wie lange ich den Job mache, steigt der Anspruch auf maximal 75 Prozent des letzten Grundgehalts“, sagte sie der „Bild am Sonntag„ in einem Interview. Bei ihrem jetzigen Jahresgehalt, das 275.000 Euro betrage, wären das mehr als 17.000 Euro im Monat, so der Bericht.
[...]
Die Ruhegehälter der Alt-Kanzler fallen da schon geringer aus: Helmut Kohl erhält beispielsweise 12.800 Euro im Monat.

Quelle im Forum:
MDR-Intendantin Karola Wille legt ihre Pensionsansprüche offen (17.000€/mtl) (09/2016)***
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,20248.msg130746.html#msg130746


***Edit "Bürger":
Zeitstempel ergänzt (Sep 2016), um Missverständnissen bzgl. etwaigem Zusammenhang mit aktueller causa "Framing Manual" (2018/19) vorzubeugen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 20. Februar 2019, 20:34 von Bürger »

Offline Bürger

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8.089
  • ZahlungsVERWEIGERER. GrundrechtsVERTEIDIGER.
    • Protest + Widerstand gegen ARD, ZDF, GEZ, KEF, ÖRR, Rundfunkgebühren, Rundfunkbeitrag, Rundfunkstaatsvertrag:
Re: Intendantengehälter - seltsames Gießkannenprinzip !?
« Antwort #4 am: 26. November 2019, 14:59 »
Querverweis aus aktuellem Anlass
Gutachten zu Finanzen: Gehälter bei ARD und ZDF sind zu hoch
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,32592.0.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: