Autor Thema: Rundfunkbeitrag: Einnahmen wachsen um mehr als acht Prozent  (Gelesen 2965 mal)

Offline René

  • #GEZxit
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.903
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung



Rundfunkbeitrag
Einnahmen wachsen um mehr als acht Prozent

Quelle: Handelsblatt

Zitat:
»Seit das System zur Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks umgestellt worden ist, werden wesentlich höhere Beträge eingenommen. Im vergangenen Jahr gab es wieder ein massives Plus.«

Mehr:
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/rundfunkbeitrag-einnahmen-wachsen-um-mehr-als-acht-prozent/11939646.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.054
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
Re: Rundfunkbeitrag: Einnahmen wachsen um mehr als acht Prozent
« Antwort #1 am: 19. Juni 2015, 18:32 »


Geschäftsbericht 2014

Inhalt:

Vorwort des Geschäftsführers 5

Kurzporträt 7

Die Dienstleistungen 8

Schriftlicher Kundenservice 9

Telefonischer Kundenservice 12

Barrierefreiheit 15

Übermittlung von Meldedaten 16

Befreiungen von der Beitragspflicht
und Ermäßigungen 18

Abwicklung des Zahlungsverkehrs 21

Erlangung rückständiger Forderungen 22

Gewinnung neuer Beitragszahler/innen 24

Mailing zur Gewinnung neuer Beitragszahler/innen
und zur Bestandssicherung 25

Beitragsertragsplanung 27

Serviceleistungen für die Rundfunkanstalten 29

Das neue Finanzierungsmodell –
Evaluierung 30

Technik und Verfahren 32

Webportal für Meldungen von Unternehmen 32

Erneuerung des Textverarbeitungssystems 33

Datenschutz 34

Beitragsentwicklung 38

Beitragssachverhalte 38

Gesamterträge 41

Rundfunkbeitragsabrechnung 2014 42

Personal und Finanzen 43

Entwicklung des Personalbestandes 43

Aufwendungen für den Beitragsservice 45

Jahresabschluss 2014 46

Jahresbilanz 2014 47

Organe des Zentralen Beitragsservice 53

weiterlesen auf:

http://www.rundfunkbeitrag.de/e175/e1691/Geschaeftsbericht_2014.pdf


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline 20MillionenEuroTäglich

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 719
Re: Rundfunkbeitrag: Einnahmen wachsen um mehr als acht Prozent
« Antwort #2 am: 19. Juni 2015, 18:56 »
"Einnahmen wachsen um mehr als 8%"

Ach, da werden wir einfach zusätzlich mit sowas wie Heimatblasmusiksendern à la BR Heimat zwangsgrundversorgt (ist kein Witz, gibts seit einem Vierteljahr wirklich) und schwupps gibts keinen Überschuss mehr. Die Symbiose aus Intendanten, Politikern und Richtern machts möglich...

Zitat Spiegel online: "Doch wenn auf BR Heimat Zwiefacher, Landler, Marsch oder Boarischer erklingen, entspanne ich."
Hör doch mal rein: http://www.br.de/radio/br-heimat/br-heimat-100.html
Person Z war erst entspannt, als sie ihr Radio an die Wand geknallt hatte...

Wie wärs z.B. mit BR Jodel, es gibt noch keinen öffentlich-rechtlichen Sender mit Jodelmusik und die Milliarden müssen weg...



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 19. Juni 2015, 19:23 von 20MillionenEuroTäglich »
21 Millionen BS Mahnmaßnahmen (s. Jahresbericht 2016 GEZ/Beitrags"service" S. 25)+Millionen zähneknirschend zahlende ARD/ZDF&Co Nichtnutzer nicht berücksichtigt. Immer mehr wehren sich, u.a. gegen zwangsfinanzierte, unverschämte örRenten: z.B. 22952 (!) Euro Pension (monatlich, nicht jährlich) für T*m B*hrow/WDR u. weigern sich, so etwas in lebenslänglichen Zwangsraten à 17,50 (=ca. 13000 EUR!) mitzufinanzieren. Zahlst Du noch oder verteidigst Du schon Deine Grundrechte?

Offline UnerhÖRt

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 235
  • Verfassungsbeschwerde eingereicht; RA Bölck
Re: Rundfunkbeitrag: Einnahmen wachsen um mehr als acht Prozent
« Antwort #3 am: 19. Juni 2015, 19:25 »
heise, 19.06.2015
Einnahmen aus dem Rundfunkbeitrag wachsen um mehr als 8 Prozent
Seit das System zur Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks umgestellt worden ist, werden wesentlich höhere Beträge eingenommen. Im vergangenen Jahr gab es wieder ein massives Plus.

Zitat
"Das neue Modell hat eine Beitragsgerechtigkeit erbracht, wie wir sie vorher nicht erwartet hätten", sagte der Geschäftsführer des Beitragsservices, Stefan Wolf. "Wir dachten immer, unser blinder Fleck da draußen bewegt sich bei einem Prozent, aber es waren deutlich mehr, wie sich inzwischen gezeigt hat. Erstaunlich war für uns auch, dass das neue Beitragsmodell einen Schub freiwilliger Anmeldungen produziert hat."
...
Nach bisheriger Planung ergeben sich von 2013 bis 2016 durch die Umstellung bei der Beitragserhebung Mehreinnahmen von 1,5 Milliarden Euro – die den öffentlich-rechtlichen Sendern allerdings nicht zugutekommen. Denn das Plus geht über den angemeldeten Bedarf der Anstalten hinaus und fließt daher auf Sperrkonten. Man müsse nun erst einmal abwarten, wo sich die Einnahmen aus dem Rundfunkbeitrag einpendelten, sagte Eicher.
Er warnte deshalb davor, schon in nächster Zeit neue Entscheidungen von großer finanzieller Tragweite zu treffen. Dazu gehöre auch der Vorschlag, die Werbung bei ARD und ZDF einzuschränken. "Was für eine Chance, den Rundfunkbeitrag jetzt auf Jahre hinaus stabil zu halten", sagte Eicher. "Niemand hätte das vor der Reform erwartet und das sollte man jetzt auch nicht ohne Not aufs Spiel setzen."

 :o ??? >:(

weiterlesen unter
http://heise.de/-2717403
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Einnahmen-aus-dem-Rundfunkbeitrag-wachsen-um-mehr-als-8-Prozent-2717403.html?wt_mc=rss.ho.beitrag.atom


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 19. Juni 2015, 22:08 von Bürger »
Der Unterschied zwischen Steuerhinterziehung und Steuerverschwendung?

Beide schaden der Allgemeinheit, aber nur die Steuerhinterziehung ist eine Straftat!

Offline 20MillionenEuroTäglich

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 719
Re: Rundfunkbeitrag: Einnahmen wachsen um mehr als acht Prozent
« Antwort #4 am: 19. Juni 2015, 20:12 »
Zitat
"Das neue Modell hat eine Beitragsgerechtigkeit erbracht, wie wir sie vorher nicht erwartet hätten", sagte der Geschäftsführer des Beitragsservices, Stefan Wolf.

Eigentlich müsste es heißen:
Das neue Modell hat eine BeitragsUNgerechtigkeit erbracht, wie wir sie vorher nicht erwartet hätten.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zitat
Stefan Wolf: "Wir dachten immer, unser blinder Fleck da draußen bewegt sich bei einem Prozent, aber es waren deutlich mehr, wie sich inzwischen gezeigt hat. Erstaunlich war für uns auch, dass das neue Beitragsmodell einen Schub freiwilliger Anmeldungen produziert hat."

Eigentlich müsste es heißen:
Wir dachten immer, nur ein Prozent braucht unser zwangsfinanziertes Angebot mit mehr als 100 Sendern "Grundversorgung" gar nicht, aber es waren deutlich mehr, wie sich inzwischen gezeigt hat. Erstaunlich war für uns auch, dass das neue Beitragsmodell einen Schub Anmeldungen aufgrund Unwissenheit/Einschüchterung produziert hat.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 19. Juni 2015, 22:11 von Bürger »
21 Millionen BS Mahnmaßnahmen (s. Jahresbericht 2016 GEZ/Beitrags"service" S. 25)+Millionen zähneknirschend zahlende ARD/ZDF&Co Nichtnutzer nicht berücksichtigt. Immer mehr wehren sich, u.a. gegen zwangsfinanzierte, unverschämte örRenten: z.B. 22952 (!) Euro Pension (monatlich, nicht jährlich) für T*m B*hrow/WDR u. weigern sich, so etwas in lebenslänglichen Zwangsraten à 17,50 (=ca. 13000 EUR!) mitzufinanzieren. Zahlst Du noch oder verteidigst Du schon Deine Grundrechte?

Popcornkino

  • Gast
Re: Rundfunkbeitrag: Einnahmen wachsen um mehr als acht Prozent
« Antwort #5 am: 19. Juni 2015, 20:15 »
Alleine an der Resonanz im Heise Forum, nicht zuletzt auf Artikel welche die
ZWANGSABGABE berühren, sieht man ganz klar, das es noch viel mehr Leuten gehörig
gegen den Strich geht.  >:D UND DAS IST GUT SO!


Der Shitstorm der sich momentan über unseren Volkszertretern zusammenbraut wird epische Ausmaße annehmen.  ;D

Der Ventilator rotiert sich schon mal warm, und der Arm fängt gerade erst an Auszuholen für die
horizontale Beschleunigung des stetig wachsenden Haufens in seiner Hand.

Sie beweisen uns TÄGLICH:
A. Das Sie den Pfeil nicht nur im Knie sondern
B. auch im Zentralhirn stecken haben.

Vertuschen, Verblöden, Verleumden, Beeinflussen, Ruhigstellen, Ablenken...
Selbst ein Blinder mit Krückstock kann die schwarzen Koffer mittlerweile sehen,
die da von Gesäßfalte zu Gesäßfalte wandern...

Grüße, und danke für den Link.

PK



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: