Autor Thema: Kosten für Gerichtsvollzieher?  (Gelesen 2264 mal)

Offline juridana

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Kosten für Gerichtsvollzieher?
« am: 13. Mai 2015, 21:20 »
Hallo,
ich habe bislang konsequent die Zahlung verweigert, Widerspruch eingelegt, usw. (allerdings keine Feststellungsklage gegen sofortige Vollziehung des Beitragsbescheides eingelegt). Nun droht der Beitragsservice, den Betrag mit den Gerichtsvollzieher einzutreiben. Meine Frage: Mit welchen Kosten für den Gerichtsvollzieher habe ich zu rechnen? Ich überlege, ob ich meine Strategie nicht ändere und unter Vorbehalt bezahle.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Roggi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.142
Re: Kosten für Gerichtsvollzieher?
« Antwort #1 am: 13. Mai 2015, 23:41 »
Der Gerichtsvollzieher kostet um die 30 Euro, wenn es mal soweit ist, werde ich mir diesen Geldeintreiber gönnen, aber niemals freiwillig zahlen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Widerspruch und Klage 2019 https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=30197.0
Hilfstexte und Musterbriefe: http://volxweb.org/node/166/

Gast

  • Gast
Re: Kosten für Gerichtsvollzieher?
« Antwort #2 am: 13. Mai 2015, 23:51 »
Hallo juridana und Willkommen im Forum. :)

Vorweg: Es schickt sich hier im Forum nicht über eigene Einzelschicksale zu berichten und im gleichen Zuge Fragen dazu zu stellen, die den Anschein erwecken könnten, man wolle sich hier eine Rechtsberatung einholen. Bitte dazu die Boardregeln lesen und den auf jeder Seite oben rechts stehenden Hinweis verinnerlichen:

Wichtig für Sie: Fragen so genau wie möglich stellen. Angaben über Namen, Orte und sonstige Daten vermeiden. Platzhalter wie z. B. „Person A“, „Firma B“, „Ort C“ usw. verwenden, um Ihr Anliegen hypothetisch zu beschreiben.

Eine beliebige Person A in dieser Situation sollte prüfen, 1) ob auf jegliche empfangene Bescheide hin jeweils ein fristgerechter Widerspruch inkl. 'Antrag auf Aussetzung der Vollziehung' eingelegt wurde und 2) welche Bescheide der Gerichtsvollzieher zu vollstrecken vermag.

Person A könnte sich hier im Thema melden und ihren hypothetischen Fall möglichst genau schildern.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Roggi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.142
Re: Kosten für Gerichtsvollzieher?
« Antwort #3 am: 11. Juli 2015, 19:08 »
Und wie passt das zum Urteil des BGH?
BGH zur Vollstreckung von Rundfunkbeiträgen - Tübingen aufgehoben
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,14968.0.html


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 13. Juli 2015, 00:56 von Bürger »
Widerspruch und Klage 2019 https://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=30197.0
Hilfstexte und Musterbriefe: http://volxweb.org/node/166/

Tags: