Autor Thema: Fernsehen, du musst deinen Ansatz ändern!  (Gelesen 1881 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.111
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
Fernsehen, du musst deinen Ansatz ändern!
« am: 15. März 2015, 16:27 »


Fernsehen, du musst deinen Ansatz ändern!

Unsere Redakteurin Louise Westermann ruft das Fernsehen in ihrer Kolumne dazu auf, sich in den nächsten Jahren verstärkt auf eine “erwachsenere” Webvideowelt zu konzentrieren.

Je älter die jetzige Generation der YouTube-Zuschauer wird und je mehr Menschen der älteren Generationen, “Webvideo” für sich entdecken, desto mehr wird in den nächsten Jahren auch die Nachfrage nach seriöseren Webvideoformaten ansteigen. Aber tun die Fernsehsender auch etwas dafür?

weiterlesen:

http://broadmark.de/allgemein/fernsehen-du-musst-deinen-ansatz-aendern/23836/?utm_content=buffer88ef1&utm_medium=social&utm_source=twitter.com&utm_campaign=buffer


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Sophia.Orthoi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.180
Re: Fernsehen, du musst deinen Ansatz ändern!
« Antwort #1 am: 15. März 2015, 17:13 »
Brauchen wir das? Web-Video? YouTube? Fernsehen? Rundfunkprogramme überhaupt?

Und wenn Leute es wollen, soll es ein Thema für jene sein, die es nicht wollen?

Was wir brauchen, ist, dass unsere Freiheit respektiert werde!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline René

  • #GEZxit
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.963
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung
Re: Fernsehen, du musst deinen Ansatz ändern!
« Antwort #2 am: 15. März 2015, 18:27 »
Und dazu gehört, die Behauptungen der ÖRR-Befürworter zu untermauern – Warum braucht unsere Gesellschaft diesen überdimensionierten ÖRR? Wo sind die Beweise?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline 20MillionenEuroTäglich

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 720
Re: Fernsehen, du musst deinen Ansatz ändern!
« Antwort #3 am: 15. März 2015, 18:30 »
Brauchen wir das? Web-Video? YouTube? Fernsehen? Rundfunkprogramme überhaupt?

Und wenn Leute es wollen, soll es ein Thema für jene sein, die es nicht wollen?

Was wir brauchen, ist, dass unsere Freiheit respektiert werde!

Brauchen tut es keiner (gibt es ja schon kostenlos) wir sollen es nur alle zahlen (wenn ich Richter wäre, würde ich mich schämen, aber ich glaube, manch einer tut das mittlerweile). Mir hat das Ganze die Augen geöffnet, in was für einem Staat wir leben...


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

21 Millionen BS Mahnmaßnahmen (s. Jahresbericht 2016 GEZ/Beitrags"service" S. 25)+Millionen zähneknirschend zahlende ARD/ZDF&Co Nichtnutzer nicht berücksichtigt. Immer mehr wehren sich, u.a. gegen zwangsfinanzierte, unverschämte örRenten: z.B. 22952 (!) Euro Pension (monatlich, nicht jährlich) für T*m B*hrow/WDR u. weigern sich, so etwas in lebenslänglichen Zwangsraten à 17,50 (=ca. 13000 EUR!) mitzufinanzieren. Zahlst Du noch oder verteidigst Du schon Deine Grundrechte?

Offline René

  • #GEZxit
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.963
    • Online-Boykott – Das Portal gegen die jetzige Art des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und dessen Finanzierung
Re: Fernsehen, du musst deinen Ansatz ändern!
« Antwort #4 am: 15. März 2015, 18:43 »
Die Gerichte urteilen Land auf, Land ab, dass alles Konform mit dem Grundgesetz sei – Mag sein, oder auch nicht, alles egal, denn wenn die Gesellschaft das alles nicht braucht, ist das ganze Konstrukt des öffentlich-rechtlichen Rundfunks verzichtbar und keiner mehr muss sich an einer Zwangsfinanzierung eines nicht notwendigen Apparates beteiligen.

Und dazu gehört, die Behauptungen der ÖRR-Befürworter zu untermauern – Warum braucht unsere Gesellschaft diesen überdimensionierten ÖRR? Wo sind die Beweise?


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Tags: