Nach unten Skip to main content

Autor Thema: NDR Neubau in Hamburg mit 26 Mio € über Plan!  (Gelesen 2624 mal)

  • Beiträge: 123
    • GEZ Boykott
NDR Neubau in Hamburg mit 26 Mio € über Plan!
Autor: 01. Februar 2008, 08:17
Quelle: Hamburger Morgenpost

Interessant ist hierbei, dass der NDR- Neubau wohl mit Steuergeldern finanziert wurde, also nicht mit entsprechenden Mitteln, die aus den Rundfunkgebühren kommen!? Es kann doch nicht sein, dass die öffentlich- rechtlichen Sendeanstalten, und das ist der NDR nun mal definitiv, sich aus 2 Töpfen bedienen dürfen, oder? Kennt einer die Hintergründe?

Grüsse
Daniel

Noch ein kleiner Hinweis: die von mir angehängte Datei sieht man als "Gast" nicht. Dazu müsst Ihr angemeldet sein.


[gelöscht durch Administrator]


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 01. Februar 2008, 10:27 von Daniel«

R
  • Beiträge: 4
Hallo Daniel!

Die Hintergründe lassen sich wahrscheinlich nie genau aufklären. Aber die Ursachen liegen in der "Bedienermentalität" die sich hier im Laufe der vergangenen Jahrzente bei der öffentlichen Hand eingeschlichen hat und die da lautet: Wenn eine Million nicht reicht, dann nehm ich mir einfach ne zweite dazu.

Ähnlich verhält es sich ja auch mit den Kirchensteuern. Wer da denkt, damit bezahle ich Gehälter und Einrichtungen der Kirche, der irrt gewaltig.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

  • Beiträge: 123
    • GEZ Boykott
Naja, ich nehme an, dass bei Investitionen, die mit "öffentlichen (Zwangs)geldern" finanziert werden, natürlich auch niemand sagen kann, dass das Budget überschritten wurde und erstmal Baustop ist. Auch das würde dann natürlich wieder für Kritik sorgen, die mit Sicherheit nicht so schnell versiegen würde, als wenn der Bau zwar mehr kostet, dafür aber zumindest fertig gestellt ist.

Aber vom Prinzip gebe ich Dir natürlich Recht. Die Kuh wird gemolken, bis nichts mehr geht..... GEZ- Zwangsgebühr, Krichensteuer, Soli, Öko- und Tabaksteuer sind ja nur einige traurige Beispiele. Dahinter verbergen sich inzwischen sehr schwer überwindbare Lobby´s und Geld regiert die Welt. Ich bin kein Freund von Verschwörungstheorien, aber ich denke schon, dass wir zumindest einige Bestandteile bei uns im Staat haben.

Gruss

Daniel


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

F
  • Beiträge: 419
Hi Daniel,

mal ne grundsätzliche Frage:

Macht es irgendeinen Unterschied, ob ÖR Protzbauten aus Gebühren oder aus Steuern finanziert werden?
Rechtlich vielleicht schon, aber faktisch, für den Durchschnittsdeutschen?

Vermutlich nicht, denn irgendwer muss den Mist bezahlen.

Ob das jetzt über Gebühren finanziert wird oder über Umwege aus Steuergeldern, who cares?

Deshalb bin ich auch gegen jede Art der steuerfinanzierten Rundfunkmöglichkeit:
Die Polit-Schranzen entscheiden sich dafür, Millionen auszugeben; erst danach interessiert sich irgendjemand für die Finanzierung.

Das Deutsche Behörden-Schlaraffenland auf Bürgerkosten muss aufhören!!

- Flo


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

 
Nach oben