Verlinkte Ereignisse

  • Frankfurt: Infostand in der Fussgängerzone, 6.12.14: 06. Dezember 2014

Autor Thema: Frankfurt: Infostand in der Fussgängerzone, 6.12.14  (Gelesen 7631 mal)

Offline Pepe

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 191
Re: Frankfurt: Infostand in der Fussgängerzone, 6.12.14
« Antwort #15 am: 06. Dezember 2014, 18:19 »
Klein, aber fein 8)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.230
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
Re: Frankfurt: Infostand in der Fussgängerzone, 6.12.14
« Antwort #16 am: 06. Dezember 2014, 18:33 »
!!!!IHR SEID DIE BESTEN!!!!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

Schnelleinstieg | Ablauf | FAQ-Lite | Gutachten
Lastschrift kündigen + Teil werden von
www.rundfunk-frei.de

Offline Pepe

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 191
Re: Frankfurt: Infostand in der Fussgängerzone, 6.12.14
« Antwort #17 am: 06. Dezember 2014, 19:46 »
DAAAAAANKE :) :)


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline karlsruhe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.347
  • Nichtnutzer: ich werde niemals freiwillig zahlen
Re: Frankfurt: Infostand in der Fussgängerzone, 6.12.14
« Antwort #18 am: 06. Dezember 2014, 20:43 »
Ja, dieser Infostand war echt toll. (Vielen Dank an Pepe ;) )

So macht die Besetzung auch Sinn: 2-3 am Stand selber, Gespräche führen, Unterschriften für die Petitionen sammeln, Infomaterial verteilen etc. und 5-6 Personen drumherum (ca. 50 m entfernt): Flyer verteilen, Hinweis auf das Pavillon.

Da dieser Infostand ja nun zum 3. Mal dort aufgebaut wurde, denke ich, sind einige Passanten gezielt dort hingekommen.

Ein Passant (hier schon als aktiver Mr. Unbekannt vorgestellt) hatte zufällig Briefe vom Beitragsservice dabei, ne Quatsch, hatte unseren Termin im Internet gelesen, seine Post mitgebracht, um mit uns Kontakt aufzunehmen. (Keine Rechtsberatung, nur Hinweis aufs Forum)
so weit so gut, dann: „ wie kann ich helfen, was kann ich selber machen.“
Gesagt, getan.

GEZ-Schild umgehängt, Flyer in die Hand gedrückt bekommen, und die Passanten angesprochen, supi, und das Ganze einfach spontan und sofort. Mr. Unbekannt, man sieht sich ja dann an einen der schon bekannten Termine, wir freuen uns jetzt schon darauf. :)

Folgende Situation möchte ich nicht vorenthalten, dabei bitte jetzt schon mal folgendes beachten:
„Der notwendige Bildungsauftrag des ÖRR“

Situation am Stand, in etwa rekonstruiert (nicht ganz genau so, nur in etwa, halt inhaltlich)

Passant am Stand, sehr interessiert, unterschreibt die Petitionen, unterhält sich mit uns über diese Thematik (Kein Fernseher, kein Interesse am ÖRR, kein Konsumieren dieser Angebote!!!! anderweitige Infoquellen)

Sind noch mitten in dieser Gesprächssituation.

Weiterer Passant hört dieses Gespräch und mischt sich mit folgender (in etwa wiedergegebenen)
Formulierung ein.

Da sieht man ja, wie das Nichtkonsumieren des ÖRR verblödet!!!???(Mein Gedanke: HÄH)

Da sich der andere Passant dadurch direkt angesprochen fühlte, seine Erwiderung darauf (sinngemäß in etwa)

Ich als Mediziner bevorzuge meine Informationsquellen selbst zu bestimmen und fühle mich dadurch bestens informiert (Meine Anmerkung und Ergänzung: trotzdem auf hohem akademischen Level fernab des ÖRR)

Dies nur am Rande zur Einstellung einiger Zeitgenossen zur Notwendigkeit des ÖRR im Sinne des notwendigen Bildungsauftrages.

Ich denke, es gibt noch viel zu tun!!!


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 07. Dezember 2014, 21:40 von karlsruhe »
Statement nach der Verhandlung, 16.05.18 BVerfG:
Wegen der zunehmenden schwindenden Akzeptanz, wurde  über mehrere Jahre nun das bestehende Modell ausgedacht, und dabei wortlos hingenommen, dass es dabei zu immensen Kollateralschäden kam/kommt!!!!!!!!

Ich will einfach als ehrlicher Nichtnutzer erkannt, akzeptiert, toleriert und in Ruhe gelassen werden, ohne irgendeine Art von "Schutzgeld" zahlen zu müssen, um nicht in den Knast zu wandern, danke!!!

Offline karlsruhe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.347
  • Nichtnutzer: ich werde niemals freiwillig zahlen
Re: Frankfurt: Infostand in der Fussgängerzone, 6.12.14
« Antwort #19 am: 07. Dezember 2014, 14:35 »
Tja, da wurde vom ÖRR wohl etwas über das Ziel hinausgeschossen.

Selbst ÖRR-Befürworter und Gernezahler (um nicht zu verblöden wegen Nichtkonsumierens des Angebotes des ÖRR)

kommen zum Info-Stand, um mit uns zu diskutieren, die Petitionen zu unterschreiben, das ganze einfach unmöglich zu finden.

Passant muss von bislang (vor 2013) 1x normal bezahlen (gerne, da überzeugter Nutzer)
auf einmal 3x bezahlen (eigene Wohnung, 2. Wohnung/eigene Betriebsstätte, nicht privat genutztes Fahrzeug)

Man hat doch aber nur 2 Augen und 2 Ohren und das mobile Empfangsgerät ist nur 1x vorhanden??

So What???



Aber dieses Rechenbeispiel geht auch noch extremer (aber leider realistisch) weiter:

6 Personen wohnen unter einem Dach: Situation vor 2013 und dannach
2 normale  Wohnungen (1. Eltern, 2. ein externer Mieter, anerkannte Behinderung), 1 Appartement im Dachgeschoss (bewohnt vom studierenden Kind), eine Einliegerwohnung (bewohnt von den Großeltern)


                                                  Vor 2013                                      ab 2013

1. Wohnung:                                17,98 €                                      17,98 €   
Eltern, normale Nutzung:
Fernseher und Radio


2. Wohnung:                          -                                                      5,76 €
Person mit anerkannter
Behinderung

Appartement im       5,76 €                                                            17,98 €
Dachgeschoss:
studierendes Kind:
PC nutzend

Studierendes Kind:      -                                                                  17,98 €
in Unistadt Appartement
2. Whg kein Bafög


Vater: 2.Whg, berufsbedingt  -                                                         17,98 €
zu weit vom Hauptwohnsitz

Vater: eigene Betriebstätte     -                                                         17,98 €
mehr als 10 Mitarbeiter

Großeltern                               5,76 €                                               17,98 €
Appartement im Haus
bislang nur
Radiohörer


Gesamtbetrag:                  29,90 €                                                   113,64 €


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 07. Dezember 2014, 21:53 von karlsruhe »
Statement nach der Verhandlung, 16.05.18 BVerfG:
Wegen der zunehmenden schwindenden Akzeptanz, wurde  über mehrere Jahre nun das bestehende Modell ausgedacht, und dabei wortlos hingenommen, dass es dabei zu immensen Kollateralschäden kam/kommt!!!!!!!!

Ich will einfach als ehrlicher Nichtnutzer erkannt, akzeptiert, toleriert und in Ruhe gelassen werden, ohne irgendeine Art von "Schutzgeld" zahlen zu müssen, um nicht in den Knast zu wandern, danke!!!

Tags: