Allgemeines > Pressemeldungen September 2014

Auswandern ist nicht genug

(1/2) > >>

René:

Quelle: Süddeutsche / Catherina Hess

Auswandern ist nicht genug

Zitat:
Erst kamen Mahnungen, dann drohte die Zwangsvollstreckung: Eine Münchnerin soll fast 1600 Euro Rundfunkgebühren nachzahlen - obwohl sie sieben Jahre in Graz gelebt hat.

Eigentlich müsse sie jetzt Tag und Nacht fernsehen, sagt Regina Fendl-Wittenbrink. "Tatort", "Heute-Journal" und "Jauch" anschauen, das "Traumschiff" und die "Rosenheim Cops". Um so quasi die 1588,05 Euro wieder reinzuholen. Dieser Betrag stand vorgedruckt auf dem Überweisungsträger, den Fendl-Wittenbrink im Frühjahr 2013 per Post bekam. Absender: der Beitragsservice, der in Deutschland die Rundfunk- und Fernsehgebühren eintreibt, früher als Gebühreneinzugszentrale bekannt. Im beigelegten Brief stand als Begründung: Nachzahlungen für die vergangenen sieben Jahre seien fällig.

Weiterlesen:
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/rundfunkgebuehren-auswandern-ist-nicht-genug-1.2130600

Hans582:
Die werden mir von Tag zu Tag symphatischer ;-)

mickschecker:
 Zitat aus dem Artikel der SZ :
"Von der GEZ hörte sie nichts mehr, trotz Nachsendeantrags. Warum auch, Regina Fendl-Wittenbrink hatte ihren Wohnsitz in Deutschland abgemeldet, hier weder Wohnung noch Fernseher."

Das mag verstehen wer will , ich nicht.
Der BS bezieht doch eh alle relevanten Daten von den Einwohnermeldeämtern. So wie diese zu Anmeldungen missbraucht werden , müssen diese Daten auch für Abmeldungen zur Kenntnis genommen werden. Man kann sich doch nicht nur auf die für sich genehme vorteilhafte Auswertung der gelieferten Informationen beschränken.
Gut es bestand wohl für die Dame An-und Abmeldepflicht bei der damals noch GEZ.
Anders herum hat sie doch aber sicher Nachweise ihrer eindeutigen Abmeldung beim Einwohnermeldeamt.
Das nun doch ein Teil der Summe auf "Kulanz" (wie lächerlich und anmaßend ) erlassen wird , beweist doch wieder mal , wie KRANK dieses ganze widerwärtige Konstrukt ist !
Man gibt ganz offensichtlich aus Wissen um den Missstand ein wenig nach , also weiß man doch ganz genau wie verkehrte Welt das alles im Ganzen ist. Gibt es noch eine Steigerung von krank ?

leonardodavinci:

--- Zitat von: mickschecker am 17. September 2014, 06:38 ---Man gibt ganz offensichtlich aus Wissen um den Missstand ein wenig nach , also weiß man doch ganz genau wie verkehrte Welt das alles im Ganzen ist. Gibt es noch eine Steigerung von krank ?

--- Ende Zitat ---

Todkrank. Höchste Zeit, dass wir aktive Sterbehilfe leisten.

Sophia.Orthoi:
Aus der SZ:


--- Zitat ---"Man hat mir dann mehr oder weniger unfreundlich mitgeteilt, dass ich im Unrecht sei." Auch wenn sie im Ausland gelebt und keinen öffentlich-rechtlichen Rundfunk empfangen habe - wer nicht kündige, müsse zahlen. Sie schrieb dann einen Brief, bat um eine Kulanzlösung. Als Antwort kamen zunächst Mahnungen, dann die Androhung einer Zwangsvollstreckung.
--- Ende Zitat ---

Und das ist richtig so. Und wer kündigt, muss nichts zahlen. Dasselbe gilt für ein Telefonvertrag, warum soll es nicht für den Rundfunk gelten?

Die Frau meint, sie solle nicht zahlen, weil sie da nicht mehr wohnt? Und sie sollte vorher zahlen, weil sie so wie so Rundfunk konsumiert? Sie erkennt die Gebühr also de facto als eine unfreiwillige Wohnungsabgabe? Zu unrecht wurde ihr die Restschuld vergeben.

Problematisch ist eher, dass die GEZ Abmeldungen (Kündigungen) ignoriert, besonders bei Umzügen. Ich kenne zwei betroffene, die trotz Abmeldung zahlen mussten, um in Ruhe gelassen zu werden, sie hatten die Abmeldung mit normaler Post geschickt und keinen Nachweis dafür. Man sollte ihnen die Abmeldung mit dem Gerichtsvollzieher schicken, und wahrscheinlich hätte auch das nicht genügt, weil man ihre Briefe nicht bekommen hätte und Fristen verpasst hätte. Diese Firma ist eine Plage, der Bürger sollte sie und ihre Unterstützer in der Politik niedermachen!

Und warum soll man sich jetzt bei diesem Rundfunkbeitrag abmelden, wenn man sich bei der Stadt abmeldet?
Warum genügt ihnen nicht, dass man in einem späteren Zeitpunkt die Abmeldung bei der Stadt nachweise?
Um den Schein einer freiwilligen Abmeldung/Kündigung zu bewahren?
Um den Zwang zu beschönigen?

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln