Nach unten Skip to main content

Autor Thema: Gefälschte GEZ-Anmeldung in 2010  (Gelesen 1110 mal)

u
  • Beiträge: 28
Gefälschte GEZ-Anmeldung in 2010
Autor: 25. August 2014, 11:24
Hier mal was interessantes...

Rein hypothetisch:

Person A hat Ende 2010 mit seiner Lebenspartnerin zusammengelebt. Die Beziehung war zu diesem Zeitpunkt siemlich im Eimer, jedenfalls wurde Ende 2010 scheinbar von einer rachesüchtigen Lebenspartnerin die Anmeldung bei der GEZ gemacht obwohl Person A KEINE eigene Rundfunkgeräte besessen hat. Die Unterschrift auf dem Meldeformular ähnelt dieser von Person A, ist aber dennoch deutlich NICHT die Unterschrift von Person A.
Nach der gefakten Anmeldung von Person A hat die Lebenspartnerin wohl noch vom gemeinsamen Bankkonto 1-2 Beiträge bezahlt, bis Person a in 2011 aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen und zu seiner Familie zurückgezogen ist.
Natürlich wollte die GEZ weiter Zahlungen einfordern, haben aber Person A nicht auffinden können...

Person A war noch immer nicht im Besitz oder Eigentümer von Rundfunkgeräten bis Person A im Okt. 2013 in eine eigene Immobilie umgezogen und dann durch das Meldeamt beim Beitragsservice gemeldet wurde.

Nun bekam Person A vom Beitragsservice die ganzen aufgelaufenen Forderungen seit 2010 von dem Person A die ganze Zeit nichts wusste. Die Forderungen sind aber zu unrecht (bis 31.12.2012) weil Person A keine Rundfunkgeräte besessen hat.

Widerspruch war die Folge, hier läuft aktuell der Rechtsstreit vor dem VG.

Parallel dazu hat Person A versucht sich rückwirkend bei der GEZ abzumelden, weil Person A ja nie im Besitz der entsprechenden Gerätschaften war. Natürlich wurde diese Abmeldung abgelehnt...

Wie kann Person A am besten verfahren?
Eine Belastung der Ex (Klage wegen Urkundenfälschung) ist keine Option für Person A, weil dies auch nur einer Vermutung entspricht.

Hat jemand eine Idee?

MfG


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged  »Letzte Änderung: 25. August 2014, 15:34 von René«

s
  • Beiträge: 516
Re: Gefälschte GEZ-Anmeldung in 2010
#1: 25. August 2014, 18:15
Mit dem begonnenen Rechtsstreit hat A doch schon den geeigneten Weg eingeschlagen.

Der Versuch der rückwirkenden Abmeldung ist sinnlos:
1. Abmeldungen gibt es nur für die Zukunft.
2. Wer sich nicht angemeldet hat, muss sich auch nicht abmelden.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

  • IP logged

 
Nach oben