Autor Thema: Akademiker und das “Assi-Viertel”: Wirbel um gelöschten “Tagesthemen”-Beitrag  (Gelesen 2380 mal)

Offline Uwe

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.068
  • Angst und Geld habe ich nie gekannt :-)
    • gez-boykott.de
Meedia:
"Akademiker und das “Assi-Viertel”:
Wirbel um gelöschten “Tagesthemen”-Beitrag"




Es sollte ein Beitrag über die Mietpreiserhöhungen in Leipzig sein, wurde aber im Web schnell zum "Assi"-Aufreger:
In einem "Tagesthemen"-Bericht beschwert sich das Kind einer scheinbar betuchten Stadtbewohnerin über seinen zukünftigen Schulweg, weil dieser durch ein "Assi-Viertel" führe.
Die Aussage rief im Netz heftige Kritik hervor, ein Blogger bat die Tagesthemen in einem offenen Brief um eine Stellungnahme.
Geäußert hat sich die ARD bisher nicht. Der Beitrag ist mittlerweile aus dem Netzangebot der Tagesthemen verschwunden ...

mehr auf:

http://meedia.de/2014/07/23/akademiker-und-das-assi-viertel-wirbel-um-geloeschten-tagesthemen-beitrag/


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln


Offline seppl

  • Moderator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.559
Das ist so unglaublich dämlich von den Tagesthemen gewesen! Den "Mob" gegen Einzelpersonen aufzuhetzen.
Ich schätze, die Dame wird sich eine andere Wohnung suchen müssen. Die Anschrift bekommt man nicht nur über denic.
und mal sehn wie oft Muttern ihren Oskar nun aus der Mülltonne holen muss.... unverantwortlich!

Läuft sowas nicht schon unter "Gefährdung des Kindeswohls"? Der minderjährige Sohn kann die Tragweite seiner Aussage ja nicht abschätzen, er plappert nur den Unsinn seiner Mutter nach. Die Mutter und die zuständigen Personen des ÖRR schon... die geben ja auch die Erlaubnis zur Veröffentlichung.



Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

« Letzte Änderung: 25. Juli 2014, 09:19 von seppl »
„Eine ewige Erfahrung lehrt jedoch, daß jeder Mensch, der Macht hat, dazu getrieben wird, sie zu mißbrauchen. Er geht immer weiter, bis er an Grenzen stößt.
Wer hätte das gedacht: Sogar die Tugend hat Grenzen nötig. Damit die Macht nicht mißbraucht werden kann, ist es nötig, durch die Anordnung der Dinge zu bewirken, daß die Macht die Macht bremse.“ (Montesquieu)

Offline Rochus

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.126
...
und mal sehn wie oft Muttern ihren Oskar nun aus der Mülltonne holen muss.... unverantwortlich!

Läuft sowas nicht schon unter "Gefährdung des Kindeswohls"? Der minderjährige Sohn kann die Tragweite seiner Aussage ja nicht abschätzen, er plappert nur den Unsinn seiner Mutter nach. Die Mutter und die zuständigen Personen des ÖRR schon... die geben ja auch die Erlaubnis zur Veröffentlichung.

Dann haben sie halt wieder was zu berichten, wenn klein Oskar in der Mülltonne sitzt. Da hätte Muttern man nicht so massiv die Blechtrommel rühren sollen.


Unterschriftenaktion: https://online-boykott.de/unterschriftenaktion
Rechtlicher Hinweis: Beiträge stellen keine Rechtsberatung in irgendeiner Form dar. Sie spiegeln ausschließlich die persönliche Meinung des Verfassers wider. Weitere Infos: Regeln

"Verfassungsrechtlich bedenklich ist schließlich die Reformvariante einer geräteunabhängigen Haushalts- und Betriebsstättenabgabe. Insofern ist fraglich, ob eine solche Abgabe den vom BVerfG entwickelten Anforderungen an eine Sonderabgabe genügt und eine Inanspruchnahme auch derjenigen, die kein Empfangsgerät bereithalten, vor Art. 3 I GG Bestand hätte." Dr. Hermann Eicher, SWR-Justitiar in "Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht 12/2009"

Tags: