gez-boykott.de::Forum

Allgemeines => Archiv => Pressemeldungen April 2014 => Thema gestartet von: Uwe am 01. April 2014, 20:40

Titel: Franz Josef Jung (CDU): Politik muss im ZDF vertreten bleiben
Beitrag von: Uwe am 01. April 2014, 20:40
Franz Josef Jung (CDU):
Politik muss im ZDF vertreten bleiben


(http://www.echo-online.de/img/EchoLogo.gif)

Der frühere Verteidigungs- und Arbeitsminister Franz Josef Jung (CDU) hat den Einfluss der Politik auf das ZDF verteidigt. Nach einer Entscheidung des Bundesverfassungsgericht müssen Staat und Parteien die Zahl ihrer Vertreter in den Aufsichtsgremien des Sender verringern – von derzeit mehr als 40 auf maximal 33 Prozent.

mehr auf:
http://www.echo-online.de/nachrichten/hintergruende/Franz-Josef-Jung-CDU-Politik-muss-im-ZDF-vertreten-bleiben;art2638,4910387
Titel: Re: Franz Josef Jung (CDU): Politik muss im ZDF vertreten bleiben
Beitrag von: Redfox am 02. April 2014, 08:51
Franz Josef Jung hat schon im Zuge von der CDU Spendenaffäre in Hessen das Bauernopfer (http://de.wikipedia.org/wiki/CDU-Spendenaff%C3%A4re#Franz_Josef_Jung) für Roland Koch gespielt, Stichwort "Jüdische Vermächtnisse".

Was soll man von dieser Karikatur eines Parteisoldaten anderes erwarten?
Titel: Re: Franz Josef Jung (CDU): Politik muss im ZDF vertreten bleiben
Beitrag von: Lefty am 02. April 2014, 09:44
Franz Josef Jung:....Das ZDF ist eine Anstalt der Länder, und Politiker – konkret: die Landesparlamente – entscheiden über die Rundfunkgebühren. Deshalb haben sie auch darauf zu achten, dass die Gebühren sachgerecht eingesetzt werden.

Ganz genau, nämlich für Agitation und Propaganda im Sinne der Herrschenden - Staatsfernsehen à la DDR.