gez-boykott.de::Forum

Allgemeines => Archiv => Pressemeldungen Februar 2014 => Thema gestartet von: Uwe am 24. Februar 2014, 17:26

Titel: Der Medien-Kommissar: Die falschen Retter des Journalismus
Beitrag von: Uwe am 24. Februar 2014, 17:26
Der Medien-Kommissar: Die falschen Retter des Journalismus

(http://www.handelsblatt.com/images/siebenhaar_gross/8799248/4-format3.png)

Mit einer aus Rundfunkgebühren finanzierten Stiftung will die rot-grüne Regierung in Nordrhein-Westfalen den Regionaljournalismus finanziell fördern. Sie greift damit tief in die freie Presse ein.

Angesichts der üppig fließenden Rundfunkgebühren soll die „Stiftung für Vielfalt und Partizipation“ vor allem aus den früheren GEZ-Gebühren finanziert werden. Der Rest des fehlenden Geldes soll aus Spenden kommen.


mehr auf:
http://www.handelsblatt.com/meinung/kolumnen/kurz-und-schmerzhaft/der-medien-kommissar-die-falschen-retter-des-journalismus/9529564.html
Seite zwei:
http://www.handelsblatt.com/meinung/kolumnen/kurz-und-schmerzhaft/der-medien-kommissar-der-wdr-muesste-als-erster-auf-die-barrikaden-gehen/9529564-2.html