gez-boykott.de::Forum

Allgemeines => Archiv => Pressemeldungen Februar 2014 => Thema gestartet von: Uwe am 11. Februar 2014, 09:26

Titel: Offizielle Beschwerde: Wird es jetzt ernst für Markus Lanz?
Beitrag von: Uwe am 11. Februar 2014, 09:26
Offizielle Beschwerde: Wird es jetzt ernst für Markus Lanz?

(http://www.infranken.de/templates/img/infranken-logo.jpg)


Obwohl Sahra Wagenknecht dem Talker Markus Lanz verziehen hat, ist der Ärger für den ZDF-Allrounder noch lange nicht vorbei. Im Gegenteil, der Publikumsrat des Senders hat eine Programmbeschwerde wegen des umstrittenen Interviews eingereicht.

mehr auf:
http://www.infranken.de/ueberregional/vermischtes/art102841,630230
Titel: Re: Offizielle Beschwerde: Wird es jetzt ernst für Markus Lanz?
Beitrag von: themob am 11. Februar 2014, 10:45
Klassisch schlechter Journalismus und/oder gezielte falsche Verbreitung durch den Herausgeber der Mitteilung. Was daran "Offiziell" sein soll, kann ich auch nicht erkennen.

Wenn der Urheber der Mitteilung die SZ ist, betrifft es die genauso.

Es existiert weder ein Publikumsrat noch ein ZDF Publikumsrat

Lediglich das sogenannte Institut für Medienverantwortung möchte gerne einen vor Ihr initiierten Publikumsrat installiert haben.

Der zum jetzigen Zeitpunkt überflüssig ist. Ein Publikumsrat hat dann seine Berechtigung, wenn das öffentlich-rechtliche Rundfunksystem einer grundlegenden Reform unterzogen wurde.

Nur ein weitere Versuch einer Made, sich am Speck laben zu können.

Quelle SZ als Urheber: http://www.sueddeutsche.de/k5Z38r/1830059/Mehr-Aerger-fuer-Lanz.html

IMV = http://www.medienverantwortung.de/

und deren Initiative http://publikumsrat.de/

Titel: Re: Offizielle Beschwerde: Wird es jetzt ernst für Markus Lanz?
Beitrag von: Uwe am 11. Februar 2014, 12:15
Lanz-Rüge: Medien fallen auf selbst ernannten “Publikumsrat” herein

(http://www.medienmilch.de/typo3temp/pics/meedialogo_ddfd45b752.jpg)

Fernsehen Nach der Kritik an Markus Lanz und seinem Interview mit Sahra Wagenknecht sowie einer Online-Petition mit mehr als 200.000 Zeichnern, attackiert nun ein "Publikumsrat" den Moderator. In einem Beschwerdeschreiben an den ZDF-Fernsehrat fordert das Gremium, eine Rüge gegen Lanz auszusprechen. Medien, u.a. die Süddeutsche Zeitung, griffen die Meldung schnell auf. Allerdings steckt hinter dem vermeintlichen "Publikumsrat" nur eine Web-Initiative von zwei Zuschauerinnen.

mehr auf:
http://meedia.de/2014/02/11/lanz-ruege-medien-fallen-auf-selbst-ernannten-publikumsrat-herein/
Titel: Re: Offizielle Beschwerde: Wird es jetzt ernst für Markus Lanz?
Beitrag von: themob am 11. Februar 2014, 20:08
Wie der Urheber - die SZ - damit umgeht:

Ausgangsartikel
(http://online-boykott.de/ablage2/public/info4all/1sz.PNG)

Der Hinweis per FB und Reaktion
(http://online-boykott.de/ablage2/public/info4all/2sz.PNG)

Der überarbeitete Artikel
(http://online-boykott.de/ablage2/public/info4all/3sz.PNG)

Kein Kommentar, darf sich jeder seine eigene Meinung bilden zum Journalismus in Deutschland.