gez-boykott.de::Forum

Allgemeines => Archiv => Pressemeldungen Mai 2019 => Thema gestartet von: ticuta am 09. Mai 2019, 09:50

Titel: Das öffentlich-rechtliche Selbstmitleidsgejammer der Tagesschau
Beitrag von: ticuta am 09. Mai 2019, 09:50
BLOG Danisch , 09.05.2019

Das öffentlich-rechtliche Selbstmitleidsgejammer der Tagesschau
Erst verblöden sie und erzählen immer mehr ideologischen Mist, und dann jammern sie über die Folgen.

Zitat
Ich halte das für Veruntreuung der Beitragsgelder.

Ich erinnere mal daran, dass gerade der Tagesschau-Sender NDR neulich mit der [...] Anja Reschke aufgefallen ist, die da in einer Talkshow davon gefaselt haben, dass sie vom Gespenst des Hugh Greene einen Erziehungsauftrag bekommen hätten – was sie aber nicht haben. Die laufen völlig neben der Spur, was ihre Aufgaben angeht.

Weiterlesen auf:
http://www.danisch.de/blog/2019/05/09/das-oeffentlich-rechtliche-selbstmitleidsgejammer-der-tagesschau (http://www.danisch.de/blog/2019/05/09/das-oeffentlich-rechtliche-selbstmitleidsgejammer-der-tagesschau)
Titel: Re: Das öffentlich-rechtliche Selbstmitleidsgejammer der Tagesschau
Beitrag von: GEZ_Total_Verweigerer am 10. Mai 2019, 02:05
Nun sie können dich ja nicht zwingen das du am TV ihre Gehirnwäsche konsumierst.
Jedenfalls nch nicht.  ;D
Titel: Re: Das öffentlich-rechtliche Selbstmitleidsgejammer der Tagesschau
Beitrag von: Winkelmann am 10. Mai 2019, 09:23
Ja, der Danisch, guckt die öffentlichen, ärgert sich, spottet, "Selbstmitleidsgejammer", aber tiefer gräbt er nicht. Woher kommen denn diese Ideologien? Wer zieht im Hintergrund die Fäden?