gez-boykott.de::Forum

Allgemeines => Archiv => Pressemeldungen Dezember 2017 => Thema gestartet von: René am 15. Dezember 2017, 12:32

Titel: Nicht nur der Rundfunkbeitrag muss reformiert werden - sondern auch das TV-Progr
Beitrag von: René am 15. Dezember 2017, 12:32
(https://image.stern.de/7787446/16x9-2048-1152/331ed239de63aaa8a400f7caca538873/tx/rundfunk-gez-gebuehren-schweiz.jpg)
Bildquelle: © Arno Burgi/picture alliance / dpa / stern.de

Nicht nur der Rundfunkbeitrag muss reformiert werden - sondern auch das TV-Programm

Der GEZ-Beitrag hat zwar einen neuen Namen, die Kritiker des gebührenfinanzierten Fernsehens sind aber geblieben. Das ist nicht nur in Deutschland so. In der Schweiz wird im Frühjahr über die Zukunft der öffentlichen Sender abgestimmt. Klar ist: So wie es jetzt ist, kann es nicht weitergehen.
Quelle: stern.de (https://www.stern.de/wirtschaft/news/gez--warum-reformen-beim-tv-programm-dringend-notwendig-sind-7787444.html)

Zitat
Direkte Demokratie lautet das Zauberwort. Zumindest in der Schweiz. Während in anderen Ländern langwierige Arbeitsgruppen in Ministerien auf Themen rumkauen und die Parlamente debattieren, stimmen die Eidgenossen einfach ab. So bügelte das Alpenvolk im Sommer 2016 das Grundeinkommen ab. Klang nett, konnte aber die Mehrheit nicht überzeugen. Ob Schwarmintelligenz der richtige Weg für eine Republik ist, mag diskutabel sein. Die Themen aber, die zur Abstimmung gestellt werden, sind es nicht. Sondern brennen der Bevölkerung eben unter den Nägeln.

Schweizer stimmen über Rundfunkbeitrag ab

Im Frühjahr 2018 dürfen die Eidgenossen über die Zukunft des SRG, der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft,  (...)

Weiterlesen:
https://www.stern.de/wirtschaft/news/gez--warum-reformen-beim-tv-programm-dringend-notwendig-sind-7787444.html