gez-boykott.de::Forum

Allgemeines => Archiv => Pressemeldungen Dezember 2017 => Thema gestartet von: ChrisLPZ am 11. Dezember 2017, 10:44

Titel: MDR-Sportjournalisten werden zu Sportveranstaltern
Beitrag von: ChrisLPZ am 11. Dezember 2017, 10:44
(http://up.picr.de/30144505iz.png)
Bildquelle: http://up.picr.de/30144505iz.png

turi2, 10.12.2017

MDR-Sportjournalisten werden zu Sportveranstaltern

von Andreas Maisch

Zitat
[…] MDR-Journalisten René Kindermann und Torsten Püschel […] organisieren einen Skilanglauf-Weltcup in Dresden mit. Der MDR weiß von dem Engagement Bescheid und sieht keinen Grund, die beiden von Projekten abzuziehen. […]

Weiterlesen auf:
http://www.turi2.de/aktuell/deutschlandfunk-mdr-sportjournalisten-werden-zu-sportveranstaltern/ (http://www.turi2.de/aktuell/deutschlandfunk-mdr-sportjournalisten-werden-zu-sportveranstaltern/)

Siehe auch:
Umweltausschuss diskutiert über Zuschuss zum Ski-Weltcup am Elbufer in Dresden vom 07.03.2017
https://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,22376.msg143048.html#msg143048
Titel: Re: MDR-Sportjournalisten werden zu Sportveranstaltern
Beitrag von: ellifh am 11. Dezember 2017, 16:24
Frage: Und mit welchem Geld wird organisiert? Hoffentlich nicht mit Zwangsgeldern. Sonst können die Herren von mir aus organisieren, was sie wollen. Das ist mir gelinde gesagt, sowas von Latte >:D
Titel: Re: MDR-Sportjournalisten werden zu Sportveranstaltern
Beitrag von: Bürger am 11. Dezember 2017, 23:31
Durchaus kritische Töne - Verzeihung: Texte... ::) ;)

Deutschlandradio, 09.12.2017
Langlauf-Weltcup in Dresden
Vom Sportjournalist zum Sportveranstalter
In Dresden wird Mitte Januar 2018 erstmals ein Ski-Weltcup ausgetragen – vor dem Elbpanorama: Langlauf-Sprint. Entscheidender Kopf dahinter: René Kindermann – ein Sportjournalist wird zum Sportveranstalter.
Von Daniel Bouhs

Zitat
[...] Warum aber wird der Sportjournalist zum Sportveranstalter? Wird er damit nicht Teil der Szene, die er sonst im öffentlich-rechtlichen Fernsehen präsentiert? Wo will er da persönlich Grenzen ziehen? Und: Wie laufen die Vorbereitungen?

[Foto]
René Kindermann moderiert u.a. die MDR-Sendungen "MDR um 4" und "Sport im Osten" sowie die ARD-Sportschau. (dpa / picture alliance / Thomas Schulze)

[...] 300.000 Euro schießen sowohl die Landesregierung als auch die Stadt Dresden zu - Gegenleistung für den Werbeeffekt, den so ein Ereignis in der sächsischen Landeshauptstadt bringe, so die Weltcup-Sprecherin in Ihrer E-Mail. Ansonsten finanziere sich das Projekt ganz klassisch: über Tickets und Sponsoren.

Um die kümmert sich wiederum einer, der sich mit der Nähe zum Sport-Business auskennt wie kaum ein zweiter: Hagen Boßdorf - einst Sportkoordinator der ARD mit extremer Nähe zum Radsport, heute als Vermarkter und Berater tätig. Boßdorf ist - zusammen mit Kindermann - Ansprechpartner für "Sponsorenpakete". Der Weltcup lockt dafür so: "Durch die Einbettung des Skiweltcup Dresden in die Wintersport-Übertragungen von ARD oder ZDF sowie Eurosport erreichen Sie ein Millionen-Publikum."

Wie geht der Mitteldeutsche Rundfunk mit dieser Entwicklung um? Wie will er René Kindermann, den Sportveranstalter, weiter als Sportjournalisten einsetzen? [...]

Programmdirektor Wolf-Dieter Jacobi erklärt, er sei früh eingeweiht worden - so, wie der MDR das von seinen Mitarbeitern erwarte, die zwar einerseits freie Mitarbeiter seien, andererseits aber auch das Programm prägten. Es gebe "keine Verbindung zum MDR". Der MDR-Sport werde nur nachrichtlich berichten. Das Ereignis zeige sowieso das ZDF.

[...]

weiterlesen unter
http://www.deutschlandfunk.de/langlauf-weltcup-in-dresden-vom-sportjournalist-zum.1346.de.html?dram%3Aarticle_id=402842


Anmerkung:
So, so... das "Ereignis zeige sowieso das ZDF" - und also gibt es keine Interessenkonflikte...?
Mauschel, mauschel + linke Tasche/ rechte Tasche > eher eine Art "Interessenkonfliktwäsche".