gez-boykott.de::Forum

Allgemeines => Archiv => Pressemeldungen Oktober 2017 => Thema gestartet von: ChrisLPZ am 23. Oktober 2017, 08:33

Titel: Schweiz: Bundesrat will No-Billag-Initiative Wind aus den Segeln nehmen
Beitrag von: ChrisLPZ am 23. Oktober 2017, 08:33
(https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/3/37/Neue_Z%C3%BCrcher_Zeitung.svg/320px-Neue_Z%C3%BCrcher_Zeitung.svg.png)
Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/3/37/Neue_Z%C3%BCrcher_Zeitung.svg/320px-Neue_Z%C3%BCrcher_Zeitung.svg.png

, 18.10.2017

Leuthards geschickter Schachzug zugunsten der SRG

Die starke Reduktion der Radio- und Fernsehsteuer erfolgt nicht zufällig. Der Bundesrat will den Befürwortern der No-Billag-Initiative Wind aus den Segeln nehmen.
Ein Kommentar von Rainer Stadler

Zitat
Es sieht nach einem kleinen Wunder aus: In den vergangenen Jahrzehnten waren die Gebühren für Radio und Fernsehen nur gestiegen oder zumindest gleich hoch geblieben. Nun senkt sie der Bundesrat ab 2019 um fast 20 Prozent bzw. 86 Franken auf 365 Franken. Dennoch wird die SRG praktisch gleich viel wie bisher erhalten, nämlich 1,2 Milliarden. Das rechnerische Wunder möglich machte die Einführung einer allgemeinen Haushaltsteuer, welche das Volk vor zwei Jahren knapp guthiess. Sie hat zur Folge, dass nun selbst jene kleine Minderheit einer Bezahlpflicht unterworfen wird, welche nicht einmal einen technischen Zugang zu den Segnungen des Radio- und Fernsehzeitalters hat. [..]

Weiterlesen auf:
https://www.nzz.ch/feuilleton/medien/leuthards-geschickter-schachzug-zugunsten-der-srg-ld.1322655 (https://www.nzz.ch/feuilleton/medien/leuthards-geschickter-schachzug-zugunsten-der-srg-ld.1322655)