gez-boykott.de::Forum

Allgemeines => Archiv => Pressemeldungen August 2017 => Thema gestartet von: ChrisLPZ am 23. August 2017, 15:03

Titel: Publizist Wilfried Goebels zur Diskussion über höhere Rundfunkgebühren
Beitrag von: ChrisLPZ am 23. August 2017, 15:03
(http://up.picr.de/26053571hf.png)
Bildquelle: http://up.picr.de/26053571hf.png

kress.de, 23.08.2017


Publizist Wilfried Goebels zur Diskussion über höhere Rundfunkgebühren: Die Raupe Nimmersatt

Von Wilfried Goebels

Zitat
Wäre der öffentlich-rechtliche Rundfunk auf der Suche nach einem Wappentier, die Raupe Nimmersatt würde sicher zur Idealbesetzung. Nie genug, da geht noch was. Mit knapp acht Milliarden Euro Gebühreneinnahmen im Jahr leistet sich Deutschland heute eines der weltweit teuersten öffentlich-rechtlichen Rundfunksysteme. Dennoch tobt hinter den Kulissen längst wieder eine hitzige Diskussion über höhere Rundfunkgebühren ab 2020. [..]

Vor allem die üppigen Betriebsrenten belasten die Haushalte der Sender. ARD, ZDF und Deutschlandradio haben Milliarden-Rückstellungen in ihren Büchern - auch weil Mitarbeiter aus  den goldenen Jahren im Rentenalter teilweise mehr kassierten als während ihrer aktiven Zeit. Die schlimmsten Auswüchse der Über-Alimentierung sind inzwischen für jüngere Beschäftigte beseitigt, aber die Altlasten drücken weiter. Allein für den mit knapp 400 000 Euro Jahresgehalt anständig honorierten WDR-Intendanten Tom Buhrow müssen für dessen späteren sorgenfreien Ruhestand mehr als drei Millionen Euro zurückgelegt werden. [..]

Weiterlesen auf:
https://kress.de/news/detail/beitrag/138378-publizist-wilfried-goebels-zur-diskussion-ueber-hoehere-rundfunkgebuehren-die-raupe-nimmersatt.html (https://kress.de/news/detail/beitrag/138378-publizist-wilfried-goebels-zur-diskussion-ueber-hoehere-rundfunkgebuehren-die-raupe-nimmersatt.html)