gez-boykott.de::Forum

Allgemeines => Archiv => Pressemeldungen Mai 2017 => Thema gestartet von: Uwe am 19. Mai 2017, 20:10

Titel: ARD übertrifft alle Medien bei Negativberichten über Trump
Beitrag von: Uwe am 19. Mai 2017, 20:10
(https://online-boykott.de/ablage/00-forum/20170520-01-havard-study-trump-coverage-ard.png)

ARD übertrifft alle Medien bei Negativberichten über Trump

Quelle: Sputnik 19.05.2017


Zitat
Am schlimmsten sei die deutsche ARD. Mit ihrer mürrischen Laune hat sie laut den Ergebnissen der Studie ihre US-Kollegen übertroffen. 98 Prozent aller Berichte über den amerikanischen amtierenden Präsidenten waren bei dem deutschen Meinungsmacher negativ.

weiterlesen auf:
https://de.sputniknews.com/politik/20170519315808296-ard-negative-berichterstattung-trump/

Zum selben Thema:
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,23132.msg147526/topicseen.html#msg147526
Titel: Re: ARD übertrifft alle Medien bei Negativberichten über Trump
Beitrag von: pinguin am 19. Mai 2017, 21:51
Es darf angemerkt werden, daß die EU-Kommission offenbar, so meine(!) Einschätzung, von Tagesthemen, Heute Journal und Co. nicht so viel hält.

Rede von Präsident Juncker anlässlich der Diskussionsveranstaltung der Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politik: "Europas Ende - Europas Anfang? Die EU zwischen Krise und Aufbruch (http://europa.eu/rapid/press-release_SPEECH-17-1246_de.htm)

Zitat
Wieso leidet die Europäische Union an einem Imageproblem? Das hat mit ihr selbst zu tun – weil Europäische Union heißt ja auch immer Europäische Kommission –, das hat aber auch mit den Mitgliedstaaten zu tun, weil vieles, für das Brüssel haftbar gemacht wird, sind eigentlich Entscheidungen der Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Ich staune immer nach einer Sitzung des Europäischen Rates, wenn ich mir die nationalen Pressekonferenzen anschaue, respektiv nachlese, was die Staatenlenker alles zum Ausdruck gebracht haben. Ich sitze da alleine – die Kommission ist immer alleine – und höre zu, was gesagt wird. Und wenn ich dann die Zeitungen lese oder die Tagesthemen oder das Heute Journal anschaue, habe ich den Eindruck ich wäre in einer völlig anderen Sitzung gewesen. Weil man in Brüssel etwas beschließt, was man zu Hause nicht vertritt. Das ist ein echtes Problem. Das ist auch ein Demokratiedefizit-Problem. Demokratiedefizite, was eher Rechenschaftsdefizite sind, die gibt es nicht nur in Brüssel, die gibt es in den meisten der Hauptstädte auch.
Titel: Re: ARD übertrifft alle Medien bei Negativberichten über Trump
Beitrag von: drboe am 19. Mai 2017, 22:46
Ganz ehrlich: ich halte von Juncker, dem alten Steuerhinterziehungshelfer, auch nichts. Der frühere ARD Korrespondent wurde ja gerade ausgezeichnet. Dessen Berichte zu Griechenland waren unterirdisch und auf Linie des deutschen Finanzministers. Und da Juncker der Kandidat der Union ist, ist das, was Herr Juncker da absondert mindestens verwunderlich.

M. Boettcher


Edit "Bürger":
Aus Kapazitätsgründen sowie aus Gründen der Übersicht bleibt dieser Thread mind. vorübergehend geschlossen. Vertiefende inhaltliche Diskussionen dieser Art kann das Forum aufgrund der Vielzahl akuter Probleme mit dem sog. "Rundfunkbeitrag" nicht leisten. Derlei inhaltliche Diskussionen sind besser aufgehoben bei dem
Standige Publikumskonferenz e.V.
http://publikumskonferenz.de/forum/
Danke für das Verständnis und die Berücksichtigung.