gez-boykott.de::Forum

Allgemeines => Archiv => Pressemeldungen Mai 2017 => Thema gestartet von: ChrisLPZ am 12. Mai 2017, 20:50

Titel: Steuerzahlerbund lehnt höheren Rundfunkbeitrag ab
Beitrag von: ChrisLPZ am 12. Mai 2017, 20:50
(http://up.picr.de/28340020kf.jpg)
Bildquelle: http://up.picr.de/28340020kf.jpg

Infosat, 12.05.2017

Steuerzahlerbund lehnt höheren Rundfunkbeitrag ab

Zitat
Der Bund der Steuerzahler Rheinland-Pfalz e.V. sieht die Forderungen nach einer Erhöhung des Rundfunkbeitrages nach dem Jahr 2020 sehr kritisch. Nach Ansicht des BdSt Rheinland-Pfalz verfüge Deutschland bereits heute über den teuersten öffentlichen Rundfunk der Welt, hieß es in einer Mitteilung des BdSt am 12. Mai. Anstatt die Haushalte per Zwangsabgabe immer weiter zu schröpfen, sollten besser die hausinternen Sparmaßnahmen verstärkt werden, hieß es weiter.

„Über acht Milliarden Euro stehen den Öffentlich-Rechtlichen an Rundfunkgebühren pro Jahr zur Verfügung. Angesichts dieser enormen Summe ist es grober Unfug von einem Zusammenbruch des Systems zu reden, wenn nicht weitere Erhöhungen folgen“, kritisiert Rainer Brüderle, Präsident des BdSt Rheinland-Pfalz. „Eine nutzungsunabhängige Zwangsabgabe von monatlich 17,50 Euro je Haushalt zu erheben, ist bereits eine Zumutung an sich. Was die Bürger daher zu Recht erwarten, ist eine nachhaltige Beitragsstabilität.“ [..]

Weiterlesen auf:
https://www.infosat.de/entertainment/steuerzahlerbund-lehnt-h-heren-rundfunkbeitrag-ab (https://www.infosat.de/entertainment/steuerzahlerbund-lehnt-h-heren-rundfunkbeitrag-ab)
Titel: Re: Steuerzahlerbund lehnt höheren Rundfunkbeitrag ab
Beitrag von: tokiomotel am 12. Mai 2017, 21:16
Zitat
„Eine nutzungsunabhängige Zwangsabgabe von monatlich 17,50 Euro je Haushalt zu erheben, ist bereits eine Zumutung an sich. Was die Bürger daher zu Recht erwarten, ist eine nachhaltige Beitragsstabilität.“ [..]

Besser kann man das ganze Dilemma nicht in Worte fassen.
Aber wenn die gierigen Geier geschützt durch das "Gesetz" schamlos fordern können und dürfen, dann greifen die natürlich skrupellos zu....
Titel: Re: Steuerzahlerbund lehnt höheren Rundfunkbeitrag ab
Beitrag von: Shuzi am 12. Mai 2017, 22:21
Schon merkwürdig, dass sich ein Steuerzahlerbund mit Beiträgen beschäftigt, die ja angeblich keine Steuern sind. Mal nachfragen?
Titel: Re: Steuerzahlerbund lehnt höheren Rundfunkbeitrag ab
Beitrag von: tigga am 12. Mai 2017, 23:01
Zitat
"Eine nutzungsunabhängige Zwangsabgabe von monatlich 17,50 Euro je Haushalt zu erheben, ist bereits eine Zumutung an sich. Was die Bürger daher zu Recht erwarten, ist eine nachhaltige Beitragsstabilität.“ [..]
Moooooooooment mal! Ich erwarte keine Beitragsstabilität! Ich erwarte (und einige mehrere andere), dass ich für nichts zahlen muss, wenn ich es nicht (ge-/ver-)brauche!!! Wenn doch, dann soll es gefälligst wie eine Steuer von meinem Lohn abgezogen werden, wenn sowas weiter gefördert/fortgeführt werden soll. Von mir aus dürfen die auch gerne nicht nachhaltig wirtschaften. Dann wird der gesamte Laden eben gegen die Wand gefahren, mit karacho, und fertig. Dann wirds kurz und schmerzvoll eingestellt.
Titel: Re: Steuerzahlerbund lehnt höheren Rundfunkbeitrag ab
Beitrag von: drboe am 13. Mai 2017, 10:28
@Shuzi: der Steuerzahlerbund befasst sich mit "Abgaben", die der Bürger und/oder die Wirtschaft zu zu zahlen hat, also der Belastung, und mit der tatsächlichen oder mutmaßlichen Verschwendung der eingenommenen Mittel. Ein Name wie "Steuer-Gebühren-Beitrag-Sonderabgaben-Bund" wäre sicher etwas zu sperrig. Man kann einer Firma, einem Verein etc. schließlich auch einen Namen geben, der überhaupt keinen Bezug zu den Tätigkeiten hat. Der Name beschränkt eben nicht das Tätigkeitsfeld, sondern einzig die selbst gestellte Aufgabe. Und wenn du nicht in die Ferne schweifen willst, dann sieh dir doch einmal den Namen dieser Website an. Warum wollen da tausende die GEZ boykottieren, wenn es die doch gar nicht mehr gibt. Ist das nicht völlig sinnfrei?  8)

M. Boettcher