gez-boykott.de::Forum

Allgemeines => Archiv => Pressemeldungen Februar 2017 => Thema gestartet von: ChrisLPZ am 02. Februar 2017, 14:57

Titel: Karola Wille will Kosten der ARD in “kompakter Übersicht” transparent machen
Beitrag von: ChrisLPZ am 02. Februar 2017, 14:57
(http://www.wirtschaft2.de/wp-content/uploads/2014/09/logo.jpg)
Bildquelle: http://www.wirtschaft2.de/wp-content/uploads/2014/09/logo.jpg

turi2, 02.02.2017


Karola Wille will Kosten der ARD in “kompakter Übersicht” transparent machen

von Andreas Grieß

Zitat
[..] Der Verfassungsrechtler Paul Kirchhof soll juristisch bewerten, welche Informationen die Anstalten offen legen können.

Weiterlesen auf:
http://www.turi2.de/aktuell/karola-wille-will-kosten-der-ard-in-kompakter-uebersicht-transparent-machen/ (http://www.turi2.de/aktuell/karola-wille-will-kosten-der-ard-in-kompakter-uebersicht-transparent-machen/)
Titel: Re: Karola Wille will Kosten der ARD in “kompakter Übersicht” transparent machen
Beitrag von: Zeitungsbezahler am 02. Februar 2017, 15:37
Paul Kirchhof, so, so, Hauptsache machen sie dann tatsächlich 1:1, was er vorschlägt, nicht daß wesenliche Dinge seiner Gutachten wieder unter den Tisch fallen...
Titel: Re: Karola Wille will Kosten der ARD in “kompakter Übersicht” transparent machen
Beitrag von: beat am 02. Februar 2017, 16:15
Ich rege an, dass offengelegt wird, welches Honorar er für die Erstellung des letzten Gutachtens zur Umstellung der Gebühr auf einen Beitrag erhalten hat und ob, bzw. wie dieses Gutachten im Auftrag einer öffentlich-rechtlichen Anstalt ausgeschrieben war unter Verfassungsrechtlern.
Falls es nicht ausgeschrieben war, rege ich an, dass erklärt wird, warum nicht und wie die Wahl ausgerechnet auf Kirchhof fiel.
Selbige Offenlegung rege ich für den gegenwärtigen Auftrag an.
Titel: Re: Karola Wille will Kosten der ARD in “kompakter Übersicht” transparent machen
Beitrag von: GEiZ ist geil am 02. Februar 2017, 16:46
Die Kosten in "kompakter Übersicht" schafft keine Transparenz.

Alle Ausgaben und Einnahmen in kompletter Übersicht ist das zielführende Mittel!
Titel: Re: Karola Wille will Kosten der ARD in “kompakter Übersicht” transparent machen
Beitrag von: Roggi am 02. Februar 2017, 18:15
Da hat jemand entschieden, Kirchhof muss Schweigegeld bekommen, damit er nicht redet wegen dem miesen Gefälligkeitsgutachten. Das muss halt mit fadenscheinigen Gründen verschleiert werden. Durch ein weiteres Gutachten wird er an den örR gebunden und kann nie wieder ein unabhängiges, ehrliches Gutachten erstellen. Als wenn die örR etwas von ihren dunklen Geschäften veröffentlichen wollen... albern. Als wenn die örR einen Gutachter dafür bräuchten... lächerlich. Die haben so etwas wie den "Paten", der entscheidet alles, was veröffentlicht wird und ganz gewiss auch, was niemals an die Öffentlichkeit gelangen darf. Also eindeutig wieder eine Nebelkerze.
Titel: Re: Karola Wille will Kosten der ARD in “kompakter Übersicht” transparent machen
Beitrag von: Uwe am 02. Februar 2017, 19:55
(http://www.dwdl.de/grafik/features/logodl_dwdl_a_weiss.jpg)
Quelle Logo:http://www.dwdl.de/grafik/features/logodl_dwdl_a_weiss.jpg
Offenlegung von Kosten & Gehältern
ARD: Wille möchte mehr Transparenz schaffen


Quelle: DWDL 02.02.2017


Zitat
Darüber hinaus wünscht sich Wille mehr Lob aus den sozialen Netzwerken. Dort kommen oft zu großen Teilen wüste Beschimpfungen in Richtung ARD. "Vielleicht sind in den sozialen Netzwerken gerade die unterwegs, die uns gegenüber sehr skeptisch eingestellt sind. Daran müssen wir arbeiten. Es wäre schön, wenn wir im Netz auch mal Applaus für das bekämen, was wir tun. Wenn sozusagen der Beifall das andere übertönt."

weiterlesen auf:
http://www.dwdl.de/nachrichten/59939/ard_wille_moechte_mehr_transparenz_schaffen/
Titel: Re: Karola Wille will Kosten der ARD in “kompakter Übersicht” transparent machen
Beitrag von: Roggi am 02. Februar 2017, 20:29
Entweder jemand ist frei und unabhänging denkend im Netz unterwegs, oder man nutzt örR und Privatesender. Beides zusammen geht nicht, schon gar nicht gleichzeitig. Also werden die Rundfunknutzer sediert das Programm unkommentiert über sich ergehen lassen, während der aufgeklärte Rundfunkabstinenzler zähneknirschend die Öffentlichkeit über den ungerechten Zwangsbeitrag informiert. Dass es kein friedliches nebeneinander gibt, liegt an der Art und Weise, wie Rundfunkverweigerer vom örR behandelt und denunziert werden. Das wiederum hat zur Folge, dass im Netz sämtliche Verfehlungen der örR-Sender verbreitet werden, um jedem die Augen zu öffnen,  wie demokratiefeindlich örR wirklich ist. Anstatt die Rundfunkverweigerer in ihrem freien Denken im Netz zu unterstützen, werden sie als Feinde der Demokratie dargestellt. Dabei sind es gerade die unabhängigen Nutzer, die auch unabhängige Journalisten unterstützen. Darüber sollte diese unsägliche DDR-Tante*** mal wohlwollend berichten, wenn sie schon so tut, als ob sie plötzlich die Demokratie für sich entdeckt hätte. Sie nutzt den örR mit seinen Freiheiten, um sich selbst zu bereichern, aber nicht im Sinne der Demokratie.


***Edit "Bürger":
Wortwahl entschärft. Bitte im Forum immer auch auf die Wortwahl achten.
Das Forum ist auch auf seine Außenwirkung bedacht.
Danke für das Verständnis und die zukünftige konsequente Berücksichtigung.
Titel: Re: Karola Wille will Kosten der ARD in “kompakter Übersicht” transparent machen
Beitrag von: cook am 02. Februar 2017, 21:09
Zitat
Darüber hinaus wünscht sich Wille mehr Lob aus den sozialen Netzwerken. Dort kommen oft zu großen Teilen wüste Beschimpfungen in Richtung ARD. "Vielleicht sind in den sozialen Netzwerken gerade die unterwegs, die uns gegenüber sehr skeptisch eingestellt sind. Daran müssen wir arbeiten. Es wäre schön, wenn wir im Netz auch mal Applaus für das bekämen, was wir tun. Wenn sozusagen der Beifall das andere übertönt."

HAHA, dieses Zitat rettet mir den Tag.  :laugh: Danke dafür, Karola, ein ganz großes dickes Lob!   :laugh:

So, Wunsch erfüllt.  8) Und nun zurück zur Realität: Es sind tatsächlich in den sozialen Netzwerken nur diejenigen unterwegs, die euch gegenüber sehr skeptisch eingestellt sind: mittlerweile die gesamte Bevölkerung! Es gibt außerhalb des Dunstkreises der selbstbeweihräuchernden Medien- und Politikelite NIEMANDEN der euch toll findet. Und erst recht nicht die Zwangsabgabe. Erwartet ihr dafür etwa auch noch Lob? Sind ein fettes Gehalt und dicke Pensionen auf Kosten der Allgemeinheit nicht genug?? Wollt ihr ernsthaft Applaus dafür, dass unbescholtene Bürger wegen dieses Schwachsinns eingekerkert werden??

Beifall gibts natürlich gerne: es ist in der Tat ein großes Werk, die Menschen so geschickt für Dumm zu verkaufen, und sich als SED-Funktionärin auf den Posten der Leitung des Staatsfunks zu setzen. Ein Genie-Streich. Ist doch egal ob das Ding BRD oder DDR abgekürzt wird. Hauptsache Ausbeutung der Arbeiterklasse und Knechtung der Freiheit. Voran! Verwirren. Angst schüren. Mauer bauen. Klappe halten.  :police: