gez-boykott.de::Forum

Allgemeines => Archiv => Pressemeldungen Dezember 2016 => Thema gestartet von: Nichtgucker am 16. Dezember 2016, 18:24

Titel: ARD wirft Musikpreis Echo aus dem Programm
Beitrag von: Nichtgucker am 16. Dezember 2016, 18:24
(https://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/8/82/Focus-logo.svg/300px-Focus-logo.svg.png)
16.12.2016

"Inhaltliche Gründe": ARD wirft Musikpreis Echo aus dem Programm - Begründung lässt tief blicken

Die ARD wird im kommenden Jahr nicht die Verleihung des Musikpreises Echo übertragen ...

Wie ein Sprecher der Programmdirektion des Ersten am Freitag bestätigte, hat die ARD ihren Vertrag mit Moderator Kai Pflaume (49) um drei weitere Jahre verlängert. Mit seinem Kollegen Jörg Pilawa (51) werde derzeit über eine weitere Zusammenarbeit gesprochen, ergänzte Schreiber. Mit ihm entwickle man derzeit eine Samstagabendshow.


weiterlesen:
http://www.focus.de/kultur/kino_tv/inhaltliche-gruende-ard-wirft-musikpreis-echo-aus-dem-programm-begruendung-laesst-tief-blicken_id_6367188.html (http://www.focus.de/kultur/kino_tv/inhaltliche-gruende-ard-wirft-musikpreis-echo-aus-dem-programm-begruendung-laesst-tief-blicken_id_6367188.html)

Meine Anmerkung: Während die Verleihung des Musikpreises ein gesellschaftlicher Anlass zur Berichterstattung ist, kann ich in einer neuen Samstagsabendshow keinen Sinn erkennen. Außer man will bestimmten Moderatoren weiter Gehälter zahlen. Das nennt man dann Arbeitsbeschaffungsmaßnahme und fällt in den Aufgabenbereich der Arbeitsagentur ...