gez-boykott.de::Forum

Allgemeines => Archiv => Pressemeldungen Dezember 2016 => Thema gestartet von: Uwe am 02. Dezember 2016, 11:04

Titel: Die ARD vs. Das Erste
Beitrag von: Uwe am 02. Dezember 2016, 11:04
(https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/6f/Logo_Redaktionsnetzwerk_Deutschland.svg/512px-Logo_Redaktionsnetzwerk_Deutschland.svg.png)
Quelle Logo:https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/6f/Logo_Redaktionsnetzwerk_Deutschland.svg/512px-Logo_Redaktionsnetzwerk_Deutschland.svg.png
Die ARD vs. Das Erste
Über echte und unechte Reformpapiere und die Frage, warum aus der gemeinsamen Mediathek nichts wird.


Quelle: RND 01.12.2016 Von Ulrike Simon


Zitat
Irgendeinen Seehofer werden sie bei „Bild“ schon gefunden haben, der sich jenen angeblich „geheimen Plan“ ausgedacht hat, aus neun ARD-Anstalten vier zu machen: je eine für den Norden, den Osten, den Süden und den Westen. So stand es vor ein paar Tagen bei „Bild“ auf der Titelseite.

Neulich fragte ich einen, der die ARD aus dem Effeff kennt, wann er glaubt, dass die gemeinsame Mediathek kommen wird. Seine Antwort machte mir keine Hoffnung. Er meinte: „Sie und ich werden das nicht mehr erleben“.

weiterlesen auf:
http://www.rnd-news.de/Blog/DieMedienkolumne/Die-ARD-vs.-Das-Erste
Titel: Re: Die ARD vs. Das Erste
Beitrag von: PersonX am 02. Dezember 2016, 16:19
Zitat
Seine Antwort machte mir keine Hoffnung. Er meinte: „Sie und ich werden das nicht mehr erleben“

Das ist klar, wenn die einzelnen Sender wegfallen, dann braucht es auch keine gemeinsame Mediathek mehr, insofern kann die Aussage so oder so verstanden werden.

Ist doch klar, wenn man sich anschaut, welche "Posten" mit welchen "Verantwortungen" zusammenhängen und diese Posten verloren gehen können bei echten Reformen, wird sich wohl der Posten mit der meisten "Verantwortung" halten ;-), somit ist jeder "Posteninhaber" bestrebt so wenig wie möglich von seinem "Posten" abzugeben, so wird das natürlich auch nichts, denn wenn man es wirklich wollte gäbe es für so eine gemeinsame Mediathek auch eine Lösung.