gez-boykott.de::Forum

Allgemeines => Archiv => Pressemeldungen Juni 2016 => Thema gestartet von: ChrisLPZ am 27. Juni 2016, 23:52

Titel: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: ChrisLPZ am 27. Juni 2016, 23:52
(https://mopo24.de/files/presse/theme/logo/mopo24-logo.svg)
Bildquelle: https://mopo24.de/files/presse/theme/logo/mopo24-logo.svg

Mopo24, 27.06.2016

Verdient Scholli wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?

 
Zitat
Vom Bayern-Fußballprofi zum TV-Experten! Mehmet Scholl (45) moderiert für die ARD die Spiele der Europameisterschaft. Das lässt sich der öffentlichrechtliche Sender scheinbar einiges kosten!

Wie das Branchenmagazin "kress pro" recherchierte, soll TV-Experte Scholl für seine Expertenmeinung vor, während und nach den Spielen rund 1,6 Millionen Euro kassieren. Das geht aus einer Vertragsverlängerung aus dem letzten Jahr hervor. Der Sender selbst hält Details zu den Gehaltsvereinbarungen unter Verschluss.

Ähnlich sieht es beim Vorzeige-Profi des ZDF aus: Ex-Nationaltorwart Oliver Kahn (47) lässt sich für seine Champions-League,- und Länderspiel-Auswertungen ebenfalls im siebenstelligen Bereich belohnen[..]

Weiterlesen auf:
https://mopo24.de/nachrichten/mehmet-scholl-em-moderation-verdienst-gebuehren-millionengelder-70549 (https://mopo24.de/nachrichten/mehmet-scholl-em-moderation-verdienst-gebuehren-millionengelder-70549)
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: Leo am 28. Juni 2016, 00:43
https://mopo24.de/nachrichten/mehmet-scholl-em-moderation-verdienst-gebuehren-millionengelder-70549

Zitat
Wie das Branchenmagazin "kress pro" recherchierte, soll TV-Experte Scholl für seine Expertenmeinung vor, während und nach den Spielen rund 1,6 Millionen Euro kassieren.

Das ist 'ne Weile her, dass mir Mehmet an der Säbener Straße in München mal ein Autogramm gegeben hat...

Gibt es nicht irgend jemanden in diesem Forum, der jemanden kennt, der (den gebürtigen Karlsruher) Mehmet Scholl kennt, und der ihm mal erklären kann, wo sein Honorar für die Kommentierung in der ARD z.T. herkommt? Dass nicht nur die gutverdienenden Familien (mit Fernseher im Wohnzimmer) GEZ bezahlen, sondern auch der Rentner, der ohne Fernseher lebt, und dem von seinem wenigen Geld noch etwas abgepresst wird? Und dass es jeden Monat 60.000 Vollstreckungsersuchen durch die GEZ gibt - nicht nur gegen "Schwarzseher", sondern auch gegen sozial Schwache und Nichtnutzer?

Viele in Deutschland wissen doch gar nicht, was in Bezug auf den RBStV in Deutschland los ist. Siehe dazu meine persönliche Erfahrung unter

"Da hat sogar mal einer geklagt" > mangelnder Kenntnisstand bei Mitbürgern
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,19170.msg124432.html#msg124432

Wenn wir jemanden wie Mehmet Scholl für unsere Sache gewinnen könnten!
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: Uwe am 28. Juni 2016, 10:02
(http://www.axel-springer-akademie.de/wp-content/uploads/2007/12/showbinhtx.gif)
Quelle Logo:http://www.axel-springer-akademie.de/wp-content/uploads/2007/12/showbinhtx.gif
ARD-Experte Mehmet Scholl: 1,6 Millionen Euro Honorar im Jahr

Quelle: Kress.de 28.06.2016

"Mein teurer Scholli" titeln Markus Wiegand und Robin Rittinghaus im neuen "kress pro"

Und die Kollegen von unserem Schwesterblatt rechnen vor: "Demnach dürften Mehmet Scholl und Oliver Kahn pro Auftritt bis zu 50.000 Euro an Gebührengeldern kassieren."

Markus Wiegand, Chefredakteur von "kress pro", hätte mit dem Honorar für Mehmet Scholl und Oliver Kahn kein Problem, wenn "würden die Ex-Profis von privaten Sendern bezahlt. Solange Scholl und Kahn aber durch Gebührengelder honoriert werden, ist es ein Skandal. Die überragende Mehrheit der Zuschauer würde solche Summen niemals billigen, wenn sie davon wüsste.

weiterlesen auf:

https://kress.de/news/detail/beitrag/135267-ard-experte-mehmet-scholl-16-millionen-euro-honorar-im-jahr.html
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: pinguin am 28. Juni 2016, 11:48
Ich verstehe Eure Diskussion nicht; ist es nicht herzlich egal, wieviel Kohle jemand scheffelt, solange er sich an geltendes Recht hält?
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: Service am 28. Juni 2016, 12:05
Hier ein Artikel auf Focus:
http://www.focus.de/sport/fussball/em-2016/teure-em-experten-50-000-euro-pro-sendetag-so-kassieren-scholl-und-kahn-bei-der-em-ab_id_5676121.html (http://www.focus.de/sport/fussball/em-2016/teure-em-experten-50-000-euro-pro-sendetag-so-kassieren-scholl-und-kahn-bei-der-em-ab_id_5676121.html)

Die Frage ist, ob das gerechtfertig ist, mit Zwangsgeldern so um sich zu werfen.
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: ChrisLPZ am 28. Juni 2016, 12:20
Die Frage ist, ob das gerechtfertig ist, mit Zwangsgeldern so um sich zu werfen.
Das sehe ich genauso.
Und es geht weiter:

(https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/74/News.de-Logo.jpg)
Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/74/News.de-Logo.jpg

news.de, 28.06.2016

Mehmet Scholl bei der ARD
GEZ-Verschwendung? Hammer-Gage für TV-Experten Scholl

von bua/gea/news.de/dpa

Zitat
[..]Die Honorarvereinbarungen werden geheim gehalten. An der aktuellen Marksituation orientieren sich die öffentlich-rechtlichen Sender jedenfalls nicht. TV-Experten wie Olaf Thon oder Andreas Möller bekommen bei der Übertragung der Europa-League-Spiele rund 1.500 bis 2.000 Euro pro Auftritt bei Sport1.[..]

Weiterlesen auf:
http://www.news.de/sport/855642429/mehmet-scholl-als-tv-experte-der-ard-bei-der-fussball-em-2016-millionen-honorar-fuer-fussball-experten-im-tv/1/ (http://www.news.de/sport/855642429/mehmet-scholl-als-tv-experte-der-ard-bei-der-fussball-em-2016-millionen-honorar-fuer-fussball-experten-im-tv/1/)
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: ChrisLPZ am 28. Juni 2016, 12:26
Zitat
Sowohl ARD als auch ZDF haben sich „Kress“ zufolge auf Anfrage nicht geäußert.

Das ZDF war für eine Stellungnahme der Huffington Post zunächst nicht erreichbar. Eine für den ARD-Sportbereich zuständige Pressesprecherin des WDR sagte, man sei gerade dabei, "die Behauptungen in dem Bericht zu prüfen". Es sei noch nicht klar, ob sich der Sender äußern werde.
http://www.huffingtonpost.de/2016/06/28/em-berichterstattung-so-viel-sollen-scholl-und-kahn-bei-ard-und-zdf-verdienen-_n_10709992.html
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: hochfrequenznutzer am 28. Juni 2016, 12:35
Guten Tach!

Auch ein Mehmet Scholl als Lichtgestallt verdient eben groß mit am funktionierenden Brot und Spiele System.

Was ich nicht verstehe, warum sich dann denn wieder so viele geistig binden lassen, den Schrott konsumieren und solch Propaganda hinterher laufen.

MfG :-X
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: GegenZwang am 28. Juni 2016, 12:39
Nicht nur Scholl, auch Kahn sahnt ab. So steht es in Schleswig-Holstein, nicht ohne Rüge für die gleichgültige Verschwendungssucht der Öffentlich Rechtlichen:

http://www.shz.de/deutschland-welt/fernsehen/mehmet-scholl-und-oliver-kahn-machen-als-fussball-experten-millionen-id14120416.html (http://www.shz.de/deutschland-welt/fernsehen/mehmet-scholl-und-oliver-kahn-machen-als-fussball-experten-millionen-id14120416.html)
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: beat am 28. Juni 2016, 12:49
Ich verstehe Eure Diskussion nicht; ist es nicht herzlich egal, wieviel Kohle jemand scheffelt, solange er sich an geltendes Recht hält?

Erstens stellt sich die Frage, ob sich diejenigen, die beim Rundfunk Millionen verdienen, tatsächlich noch an geltendes Recht halten, denn ihre Gehälter sind nur möglich, weil die Beiträge aus denen sie bezahlt werde unter der Drohung der Zwangsvollstreckung eingetrieben werden.
Und diese Zwangsvollstreckungen betreffen einen "Beitrag", der verfassungswidrig ist.

Zweitens, und das halte ich für entscheidend, ist jedes Mitglied einer Gesellschaft auch verpflichtet, sich gegenüber seiner Umgebung rücksichtsvoll und fair zu verhalten, unabhängig davon, ob ein egozentrisches und rücksichtsloses Verhalten durch gesetztliche Regelungen sanktioniert ist oder nicht.
Zum Beispiel können die Intendanten mit ihren Millionengehältern ja argumentieren, selbst wenn das Verfassungsgericht in 5 oder 10 Jahren die Verfassungswidrigkeit des aktuellen Rundfunkbeitrags feststellen sollte, dass die bis dahin zwangsvollstreckten Beiträge trotzdem rechtskonform eingetrieben wurden, weil die Opfer sich nicht durch Widerspruch und Klage durch die Instanzen gewehrt hätten. Er würde halt unberücksichtigt lassen, dass viele Menschen nicht das Wissen oder die Kraft haben, sich gegen die Abzocke zu wehren..
Eine Gesellschaft kann auf Dauer aber nur bestehen, wenn Ihre Mitglieder in der überwiegenden Mehrheit freiwillig, und nicht nur unter Gesetzesdruck, bereit sind, sich gegenüber allen anderen halbwegs fair zu verhalten.
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: Uwe am 28. Juni 2016, 12:53
Das müssen 7619 Beitragszahler finanzieren!
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: ohmanoman am 28. Juni 2016, 14:44
Ich verstehe Eure Diskussion nicht; ist es nicht herzlich egal, wieviel Kohle jemand scheffelt, solange er sich an geltendes Recht hält?

 ;) Wolln wa uns beim Rundfuk bewerben?
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: 907 am 28. Juni 2016, 18:20
Ein paar Vergleiche: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erhält derzeit Bezüge und Diäten in Höhe von insgesamt knapp über 270 000 Euro pro Jahr. Die Vorstandschefs der 30 größten börsennotierten Dax-Konzerne erhielten 2014 im Schnitt 5,9 Millionen Euro pro Jahr.

Es ist eigentlich egal wie viel die verdienen, solange man den öffentlich-rechtlichen Rundfunk nicht durch einen Zwang finanzieren muss.

(http://www.wiedenroth-karikatur.de/KariAblage201410/WK141022_ARD_ZDF_GEZ_BRD_Soziale_Gerechtlgkeit.jpg)
Quelle: Link (http://www.wiedenroth-karikatur.de/02_WirtKari141022_ARD_ZDF_GEZ_BRD_Soziale_Gerechtigkeit_Zwangsbeitrag_Intendanten_Gehaelter.html)
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: fox am 28. Juni 2016, 19:22
Zitat
Angebliche Mega-Honorare
Kahn und Scholl empört - ARD: "Das gleicht vorsätzlicher Bösartigkeit"
Kassieren Oliver Kahn und Mehmet Scholl für ihre Fußball-Expertendienste im TV üppige Millionengagen? Einen entsprechenden Bericht eines Branchendienstes weisen die Ex-Profis empört zurück. Der Dienst verteidigt sich.
....
Sender verweigern Einzelheiten zu Vertragsinhalten
Genaue Zahlen nannten weder Balkausky noch Gruschwitz. "Generell werden wir uns zu vertraglichen Inhalten unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht äußern. Nur so viel, auch diese derzeit im Raum stehenden Summen entsprechen nicht annähernd der Realität und entbehren jedweder Grundlage", versicherte der ARD-Mann.


http://www.stern.de/sport/fussball/em-2016/oliver-kahn-und-mehmet-scholl--empoerung-ueber--boesartigkeit--6925208.html
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: spreefischer am 28. Juni 2016, 20:20
Oliver Kahn spricht von "eklatanter Falschmeldung", die ARD von "vorsätzlicher Böswilligkeit"

http://www.heise.de/tp/artikel/48/48673/1.html

Zitat
Der Branchendienst kress pro behauptet, Kahn und Scholl würden bis zu 50.000 Euro pro Auftritt bei der EM erhalten

Oliver Kahn ist sauer. Der Branchendienst kress pro berichtete heute, dass Mehmet Scholl, der für die EM bei der ARD als Sportexperte aufgeboten ist, und Oliver Kahn, der nämliches beim ZDF macht, jeweils pro Auftritt bis zu 50.000 Euro Honorar beziehen sollen
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: ChrisLPZ am 28. Juni 2016, 20:24
Zitat
[..]In dem Artikel wird zudem eine Quelle aus dem Privatfernsehen zitiert. Offenbar buhlte Sport1 um die Expertentätigkeit des Dortmunder Ex-Profis Sebastian Kehl.

Doch dann sei auch das ZDF in den Poker eingestiegen und konnte ihn am Ende auch unter Vertrag nehmen: "Sobald die Öffentlich-Rechtlichen einsteigen, explodieren die Preise", ärgert sich die namentlich nicht genannte Quelle aus dem Privatfernsehen in dem Bericht.[..]

http://web.de/magazine/sport/fussball/em/em-2016-tv-experten-oeffentlich-rechtlichen-verdienen-angeblich-millionen-ard-oliver-kahn-wehren-31651426
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: Roggi am 28. Juni 2016, 21:50
Auch web.de berichtet:
http://web.de/magazine/sport/fussball/em/em-2016-tv-experten-oeffentlich-rechtlichen-verdienen-angeblich-millionen-ard-oliver-kahn-wehren-31651426

Das Dementi der Stars und vom örR scheint mal ausnahmsweise nicht gelogen zu sein, es sind absolut glaubhafte Statements:
Zitat
"Die von EINEM offenbar bösartigen Journalisten in Umlauf gebrachte angebliche Höhe meines Honorars ist von der Realität genauso weit entfernt wie die Engländer von einem EM-Titel, nämlich meilenweit", teilte Scholl der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag mit.
Wenn die veröffentlichte Höhe des Honorars meilenweit von der Realität entfernt ist, dürfte die Höhe mindestens zweimal so hoch sein, sonst würde es heissen, die in Umlauf gebrachte Höhe des Honorars sei völlig überzogen. Davon ist in keinem Dementi die Rede. Also mal keine Lüge, kein Verdrehen der Tatsachen, sondern mal eine einfache Auslassung der Wahrheit.
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: Miklap am 28. Juni 2016, 21:56
... warum Kahn und Scholl nicht erwähnen das sie nur 377, 99 Euro pro Sendung erhalten - ist auch mir schleierhaft!  ???
Vielleicht kommt es ihnen nach dem Schock doch so vor, dass es für ihre Kommentare eindeutig zu viel ist...   

"Och Olli.... bleib doch locker: es verdienen Andere wesentlich mehr für wesentlich weniger Stress..."  8)

Ach, und bevor ich es wieder vergesse:
Bevor ich nur einen Cent für evtl. Möglichkeiten bezahle - friert die Hölle ein!
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: pinguin am 28. Juni 2016, 22:06
@beat

Wir haben in Europa keine Verdienstobergrenze, und das ist gut so;
wir haben inzwischen eine Lohnuntergrenze, und auch das ist gut so, auch deswegen, weil Gierhälse nicht alleine am sozialen und wirtschaftlichen Leben teilnehmen sollten.

Es darf bei der "GEZ"-Problematik nur darum gehen, daß der diese Luxusgagen zahlende Rundfunk seine Mittel auf legalem Wege erlangt hat. Denn das, was er zahlt, mag punktuell moralisch zwar fragwürdig sein, aber wegen fehlender Verdienstobergrenzen ist es zweifelsfrei legal.
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: Miklap am 28. Juni 2016, 22:45
@pinguin

ich verstehe jetzt Deinen Beitrag im Bezug auf "beat" nicht...???
Um Ober- oder Untergrenzen geht es hier wohl weniger.

Hier geht es darum dass ein Paradies fürs abzocken geschaffen wurde
und die immer gutgelaunten Moderatoren (außer Kleber) in Scharen herbeigelaufen
kommen oder sogar noch Schlange stehen...

Möchte nicht wissen was Gottschalk abzockte, wenn der sich schon Schlösser leisten kann!!!°

... und das auf Kosten des Volkes für Nichts!
Und zum Thema "Legalität" sage ich besser nichts.
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: gerechte Lösung am 29. Juni 2016, 02:28
Denn das, was er zahlt, mag punktuell moralisch zwar fragwürdig sein, aber wegen fehlender Verdienstobergrenzen ist es zweifelsfrei legal.
Bei den Privaten ist das kein Thema, die müssen es erwirtschaften.
Hierbei sieht Mr.X eine Art Wettbewerbsverzerrung, weil genügend Geld (darunter eben auch erpresstes) vorhanden ist.
Wenns nicht langt, wird die KEF einfach mal um ein paar Euro erhöhen.
Der ö.r.R. , eher der Staatsfunk, ist immer im Vorteil.
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: pinguin am 29. Juni 2016, 07:48
ich verstehe jetzt Deinen Beitrag im Bezug auf "beat" nicht...???
Das verstehe ich jetzt wiederum nicht; denn einerseits geht's darin doch um rechtlich legitime Dinge und andererseits um Moral.
Siehe hiesiger Thread unter dieser Antwort
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,19350.msg125638.html#msg125638

@gerechte Lösung
Es ist definitiv Wettbewerbsverzerrung.

Uns wurde übrigens vom EuGH der Ball zugeworfen ->
EuGH zur Rundfunkgebühr in Tschechien (ganzes Thema)
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,19338.msg125708.html#msg125708

Es liegt jetzt an uns, da was d'raus zu machen.
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: novoderm am 29. Juni 2016, 09:28
Naja, wieder ein Aufreger, dem Nix folgen wird. Das gab es in der Vergangenheit oft genug, wenn man an Gottschalk, Jauch, Anne Will, Maischberger, etc.  denkt.
Öffentlich ist beim ÖR faktisch überhaupt NICHTS! Hier versteckt man sich wieder hinter dem ÖR- Regelwerk, schwurbelt etwas von Wettbewerb- und Vertragsrecht, anstatt ein Mal den Schritt nach vorn zu machen und für Klarheit zu sorgen.
Im Wettbewerb stehen sie ja nicht wirklich, denn diese Einrichtung kann auf Jahre im Voraus mit festen Einnahmen rechnen und die sind bekanntlich recht übig. Und wenns doch nicht reicht werden die Beiträge wieder erhöht.

Wie viele bekannte Gesichter, des Privatfernsehns, sieht man denn mittlerweile schon beim ÖR? Deren Vergütung würde mich Mal interessieren, denn all zu gering wird sie nicht ausfallen.
Man könnte fast meinen, dass hier Absprachen zwischen dem ÖR und den Privaten laufen. So nach dem Motto:" Könnt ihr nicht unsere "Sternchen" unter Vertrag nehmen, damit wir die Lohnkosten bisschen senken können?"
Oder vielleicht machts der ÖR schon wie die Fussballclubs und zahlt Ablöse. Wer weiß, wer weiß und wundern tut mich bei so viel Intransparenz schon lang nix mehr.
Solang man so mit dem Geld um sich wirft, sind Meldungen wie beispielsweise:"Dem NDR gehts schlecht und es müssen weitere Sparmaßnahmen beschlossen werden." als klare Lügen abzustempeln.

Wie heißt denn eigentlich das Gremium, welches solche Ausgaben überwacht?
Böse Zungen behaupten, dass es beim ÖR schon wie bei der FIFA läuft. ;)
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: Uwe am 29. Juni 2016, 11:30
Quelle: BILD Plus

Wie hoch sind die Gagen der weiteren TV-Experten und Kommentatoren der EM?

Simon Rolfes, Holger Stanislawski, Sebastian Kehl oder Lutz Pfannenstiel liegen pro ZDF-Einsatz zwischen 2500 und 3000 Euro.

Fest angestellte Kommentatoren erhalten Monatsgehälter: Béla Réthy (59) als dienstältester ZDF-Kommentator der EM liegt bei rund 12 000 Euro.
Für jüngere Kommentatoren beginnt der Tarif bei 7000 Euro.
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: ChrisLPZ am 29. Juni 2016, 17:30
(https://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/8/82/Focus-logo.svg/320px-Focus-logo.svg.png)
Bildquelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/8/82/Focus-logo.svg/320px-Focus-logo.svg.png

Focus, 29.06.2016

Scholl- und Kahn-Gehälter
Das sollen die EM-Experten bei ARD und ZDF wirklich kassieren


Zitat
[..]
Inzwischen ist über neue Gehälter-Zahlen berichtet worden. Wie die "Bild"-Zeitung schreibt, soll Scholl rund 250.000 Euro Grundgehalt pro Jahr bei der ARD verdienen, dazu komme die Vergütung für Experten-Einsätze.

Diese Bezahlung sei abhängig von der Bedeutung des Spiels – maximal würde er 50.000 Euro kassieren. Im Jahr 2016 könne er auf rund 800.000 Euro kommen, da er bereits bei acht EM-Spielen, zwei Länderspielen und fünf DFB-Pokal-Partien im Einsatz war.

Auf Anfrage von FOCUS Online wollte die ARD die Zahlen nicht bestätigen und verwies stattdessen darauf, dass es sich um Vertragsinhalte handele.
Kahn analysiert auch Champions-League-Spiele

Ähnlich hoch wie bei Scholl sollen die Einkünfte von Kahn sein. [..]

Weiterlesen auf:
http://www.focus.de/sport/fussball/em-2016/kahn-und-scholl-gehaelter-so-viel-sollen-die-tv-experten-verdienen_id_5680020.html (http://www.focus.de/sport/fussball/em-2016/kahn-und-scholl-gehaelter-so-viel-sollen-die-tv-experten-verdienen_id_5680020.html)
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: Miklap am 29. Juni 2016, 20:11
Nach "Kress" - "Mopo" - nun auch Fokus und Bild....  :o
Na, wer hätte denn gedacht dass nun dieses Thema ein gefundenes Fressen - auch für andere Medien - ist?!
Bin nun gespannt auf die weiteren Statements der Herren Moderatoren und den örR!

Zitat
Auf Anfrage von FOCUS Online wollte die ARD die Zahlen nicht bestätigen und verwies stattdessen darauf, dass es sich um Vertragsinhalte handele
Soviel zur offenen Transparenz und/oder zu den "alles" erklärenden Worte...
(somit kann der "für Nichts-Zwangs-Zahler" bestimmt beruhigter weiterschlafen!)

Denn das, was er zahlt, mag punktuell moralisch zwar fragwürdig sein, aber wegen fehlender Verdienstobergrenzen ist es zweifelsfrei legal.
Bei den Privaten ist das kein Thema, die müssen es erwirtschaften.
Hierbei sieht Mr.X eine Art Wettbewerbsverzerrung, weil genügend Geld (darunter eben auch  nur erpresstes) vorhanden ist.

@pinguin
...hast ja im allg. Recht!
Aber "Legalität" oder "Moralität" sind im Bezug auf die LRA (!) m. E. n. Themen welche nicht so neutral zu behandeln sind um diese mit
rechtschaffenden Bürgern zu vergleichen für diese die Worte wie Anstand und Ehre noch keine Fremdworte sind.
Zugegeben: Tendenz sinkend... eben gerade wegen dem erkennbar steigenden Modetrend - "Raffgier auf Kosten Anderer"!

Zumindest bei einem Rundfunk der sich die Gesetze selber stricken darf!
Das lässt doch eigentlich schon alles erkennen... 


Synonyme für: Raffgier | Bedeutung
Bedeutung: Besitzgier [n]
Geldgier, Gewinngier, Habgier, Habsucht, Kleinlichkeit, Profitgier, Raffgier, Schäbigkeit, Sparsamkeit, Einsparung, Gewinnsucht, Knauserei, Knickerei, Pfennigfuchserei, Geiz

Bedeutung: Begier [n]
Begehren, Begierde, Lüsternheit, Sucht, Triebhaftigkeit, Unersättlichkeit, Begehrlichkeit, Verlangen, Wollust, Leidenschaft, Lust, Manie, Sehnsucht, Gier
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: Kümmelkäse am 01. Juli 2016, 13:46
Wenn hohe Gehälter gegen die guten Sitten verstossen können sie meiner Ansicht nach sehr wohl "illegal" sein. Siehe Urteile zu sittenwiedrigen Wuchergeschäften.
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: pinguin am 01. Juli 2016, 16:33
Nach "Kress" - "Mopo" - nun auch Fokus und Bild....  :o
Na, wer hätte denn gedacht dass nun dieses Thema ein gefundenes Fressen - auch für andere Medien - ist?!
Nach und nach steigen hier alle anderen Printmedien auch ein.
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: gerechte Lösung am 01. Juli 2016, 22:29
Wenn hohe Gehälter gegen die guten Sitten verstossen können sie meiner Ansicht nach sehr wohl "illegal" sein. Siehe Urteile zu sittenwiedrigen Wuchergeschäften.
Es heißt immer "Grundversorgung".
Derart Ausuferungen gehören definitiv nicht mehr zur Grundversorgung und den Part dürfen doch gerne die übernehmen, die das sehen wollen. Ebenso alles andere in den hohen Größenordnungen.
Für die Grund-versorgung, ground, Masse, Erde, Boden, braucht es keinen Markt und Wettbewerb sondern Bodenständigkeit und keine größenwahnsinnigen Höhenflüge.
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: René am 01. Juli 2016, 22:42
Wir sind in Deutschland und hier ist alles immer etwas anders, komplizierter. Das schließt das Ausschalten des gesunden Menschenverstandes und die Sprachumdeutung mit ein:

ARD-Vorsitzende Karola Wille „Über manche Zahlen staune ich selbst“
http://gez-boykott.de/Forum/index.php/topic,19391.msg125907.html#msg125907

Wenn hohe Gehälter gegen die guten Sitten verstossen können sie meiner Ansicht nach sehr wohl "illegal" sein. Siehe Urteile zu sittenwiedrigen Wuchergeschäften.
Es heißt immer "Grundversorgung".
Derart Ausuferungen gehören definitiv nicht mehr zur Grundversorgung und den Part dürfen doch gerne die übernehmen, die das sehen wollen. Ebenso alles andere in den hohen Größenordnungen.
Für die Grund-versorgung, ground, Masse, Erde, Boden, braucht es keinen Markt und Wettbewerb sondern Bodenständigkeit und keine größenwahnsinnigen Höhenflüge.
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: Uwe am 02. Juli 2016, 09:53
(http://www.focus.de/fol/pics/fol/logo.png)
Quelle Logo:http://www.focus.de/fol/pics/fol/logo.png
EM-Experten-Gehälter von Kahn und Scholl werden verschwiegen
Warum ARD und ZDF einen Riesen-Fehler machen


Quelle: Focus 01.07.2016

Eine Millionen-Gage für Oliver Kahn und Mehmet Scholl? Die Öffentlichkeit ist empört, wie viel ARD und ZDF ihren Fußball-Experten angeblich zahlen. Doch der echte Skandal ist ein anderer, findet FOCUS-Online-Redakteur Joseph Hausner - und zwar, wie die Sender mit den Gerüchten umgehen.

Video hier:

http://www.focus.de/kultur/videos/em-experten-gehaelter-von-kahn-und-scholl-werden-verschwiegen-warum-ard-und-zdf-einen-riesen-fehler-machen_id_5688117.html?utm_source=facebook&utm_medium=social&utm_campaign=facebook-focus-online-sport&fbc=facebook-focus-online-sport&ts=201607011405
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: novoderm am 02. Juli 2016, 10:51
Hallo Uwe,

anhand der Kommentare dort, kann man wieder mal verstärkt erkennen, wie unwissend manche Leute sind. Da wird wieder von Steuergelder gesprochen oder von einem Unternehmen (ÖR), welches mit der freien Wirtschaft gleichgestellt wird.   
Titel: Re: Verdient Mehmet Scholl wirklich 1,6 Mio für seine Moderation?
Beitrag von: Uwe am 05. Juli 2016, 18:31
ARD zahlte 2007 bis 2010 „niedrige einstellige Millionenbeiträge“ an Sportlerexperten

Publiziert 5. Juli 2016 | Von Heiko Hilker

Am Donnerstag, 15.10.2015, traf sich der Ausschuss für Medien und Netzpolitik des Landtages Rheinland-Pfalz zu seiner 31. Sitzung. Im ersten Tagesordnungspunkt ging es um die „Gemeinsame Prüfung der Haushalts- und Wirtschaftsführung des Südwestrundfunks (SWR) ab 2006 durch die Rechnungshöfe der am Staatsvertrag über den SWR beteiligten Länder Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg“

Daneben habe der SWR vergleichsweise geringe Kosten für seine eigene Sportberichterstattung. … 2007 bis 2010 hätten die Landesrundfunkanstalten auf Grundlage von Mitwirkendenvereinbarungen an ehemalige Spitzensportler und Experten aus dem journalistischen Bereich für Komoderation, Interviews und Reportagen jährlich niedrige einstellige Millionenbeträge gezahlt. Die Rechnungshöfe hätten dem SWR empfohlen, innerhalb der ARD die Höhe der Vergütung von Sportexperten weiterhin zu thematisieren.

weiterlesen auf:

https://dimbb.de/ard-zahlte-2007-bis-2010-niedrige-einstellige-millionenbeitraege-an-sportlerexperten/