gez-boykott.de::Forum

Allgemeines => Archiv => Pressemeldungen Mai 2016 => Thema gestartet von: Uwe am 04. Mai 2016, 10:59

Titel: "GEZ empfinden viele als Gängelung"
Beitrag von: Uwe am 04. Mai 2016, 10:59
(http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/sites/aas15.aegir.wegewerk.org/files/stern_de_logo_klein_0.png)
Quelle Logo:http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/sites/aas15.aegir.wegewerk.org/files/stern_de_logo_klein_0.png
"GEZ empfinden viele als Gängelung"

Quelle: Stern 03.05.2016

Obwohl sie inzwischen in jeder Talkshow sitzt, hat die AfD ein Problem mit den Medien. Ein Interview mit Sachsen-Anhalts Landeschef André Poggenburg über "Lügenpresse", GEZ und die Idee öffentlich-rechtlicher Pay-TV-Sender.

Die Situation auf dem Stuttgarter Parteitag der AfD hätte absurder nicht sein können. Die Öffentlich-Rechtlichen berichteten mit einem Mega-Aufwand; ARD, SWR, ZDF und Phoenix hatten jeweils eigene Teams geschickt - von den öffentlich-rechtlichen Radiosendern gar nicht zu reden.

weiterlesen auf:

http://www.stern.de/politik/deutschland/interview--das-sagt-afd-politiker-andre-poggenburg-ueber-gez-und-die-luegenpresse-6833078.html

Edit:
Das ist keine Werbung für eine Partei, sondern dient nur der Information.
Titel: Re: "GEZ empfinden viele als Gängelung"
Beitrag von: noGez99 am 04. Mai 2016, 11:45
In dem Artikel die Presse mit der rethorischen Frage:
Zitat
Woher kommt der Hass auf die Medien?

Und schon wieder das Phänomen der Pathologisierung einer nicht genehmen Meinung!
Sieht man auch sehr gut wenn immer "irrationale Ängste" o.ä. unterstellt werden.
Kein Wunder dass sie das Etikett "Lügenpresse" oder "Lückenpresse" bekommt.
Titel: Re: "GEZ empfinden viele als Gängelung"
Beitrag von: ellifh am 04. Mai 2016, 12:39
Zitat
Die Situation auf dem Stuttgarter Parteitag der AfD hätte absurder nicht sein können. Die Öffentlich-Rechtlichen berichteten mit einem Mega-Aufwand; ARD, SWR, ZDF und Phoenix hatten jeweils eigene Teams geschickt - von den öffentlich-rechtlichen Radiosendern gar nicht zu reden.
http://www.stern.de/politik/deutschland/interview--das-sagt-afd-politiker-andre-poggenburg-ueber-gez-und-die-luegenpresse-6833078.html

Jeweils eigene Teams mit Mega-Aufwand, da wird das Zwangsbeitragsgeld VERSCHLEUDERT!

Titel: Re: "GEZ empfinden viele als Gängelung"
Beitrag von: jedi_ritter am 04. Mai 2016, 14:15
Der Rundfunk-Zwangsbeitrag ist unmittelbare Wirtschaftsdiktatur.

Ein Land, welches sich stetig als demokratisch erklärt, muss eine solche Zwangsgebühr nun dringend abschaffen.

Ein Fortbestehen von Zwangsbeiträgen bedeutet das Sterben der freien Marktwirtschaft und somit das Sterben demokratischer Systeme. Was danach kommt, kennen wir alle.
Titel: Re: "GEZ empfinden viele als Gängelung"
Beitrag von: Spark am 04. Mai 2016, 17:01
Zitat
Die Öffentlich-Rechtlichen berichteten mit einem Mega-Aufwand; ARD, SWR, ZDF und Phoenix hatten jeweils eigene Teams geschickt - von den öffentlich-rechtlichen Radiosendern gar nicht zu reden.
http://www.stern.de/politik/deutschland/interview--das-sagt-afd-politiker-andre-poggenburg-ueber-gez-und-die-luegenpresse-6833078.html

Wie viele öffentlich-rechtliche Rundfunke haben wir eigentlich?
Ein Team und ein Bericht auf einem der Hauptsender hätte es ja wohl auch getan.
Aber genau das ist das Problem. Wir haben eben nicht nur "einen" öffentlich-rechtlichen Rundfunk sondern eine ganze Herde davon. Und jeder will sein Zwangsgeld haben.
Titel: Re: "GEZ empfinden viele als Gängelung"
Beitrag von: LeckGEZ am 04. Mai 2016, 20:04
Zwar nicht von der Wochenendveranstaltung, aber dieses Bild gibt es öfters.

(http://gez-boykott.de/Forum/index.php?action=dlattach;topic=5475.0;attach=1107;image)

Warum sind so viele örR Teams vor Ort, wo doch nur gleichgeschaltete, systemtreue Nachrichten gesendet werden? Der Beitragszahler muss wissen, das sein Hausteam vor Ort voll mitmischt?